1. Mannheim24
  2. Region

Zwei Tote bei Messerattacke in Ludwigshafen: Opfer (†20/†35) sind Handwerker

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Ludwigshafen - Bei einer Messerattacke in Oggersheim sind zwei Männer getötet und zwei schwer verletzt worden – darunter der mutmaßliche Täter. Die Polizei hat auf ihn geschossen.

Update vom 19. Oktober, 10:55 Uhr: Im Zuge der Ermittlungen bleibt die Rossmann-Filiale zumindest am heutigen Mittwoch für weitere Spurensicherungen geschlossen. Die Tür ist mit einem polizeilichen Siegel verschlossen. In der Drogerie hat der Messerangreifer einen 27-Jährigen schwer verletzt, ist dort von Polizisten gestellt und angeschossen worden, um dem blutigen Treiben ein Ende zu setzen.

Bei den beiden getöteten Männern soll es sich laut Medienberichten um zwei Handwerker handeln, wobei der eine Maler laut BILD noch versucht haben soll, seinem Kollegen zu helfen.

In der Rossmann-Filiale in LU-Oggersheim hat der Angreifer einen Mann (27) schwer verletzt, ist dort dann von Polizisten angeschossen worden.
In der Rossmann-Filiale in LU-Oggersheim hat der Angreifer einen Mann (27) schwer verletzt, ist dort dann von Polizisten angeschossen worden. © Uwe Anspach/picture alliance/dpa

Zwei Tote bei Messerattacke in Ludwigshafen: Angeschossener Täter (25) heute vor Haftrichter?

Update vom 19. Oktober, 8:57 Uhr: Nach dem tödlichen Messerattacke mit zwei Toten und zwei Schwerverletzten in Oggersheim sollen die Leichen im Laufe des Tages obduziert werden. Wie ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen der dpa sagte, sei zudem geplant, den Tatverdächtigen nach seiner Not-OP dem Haftrichter vorzuführen. Zumindest am Tattag sei er noch nicht vernehmungsfähig gewesen. Der 25-Jähriger soll am drei Menschen mit einem Messer attackiert haben. Zwei 20 und 35 Jahre alte Männer sind tot, ein 27-Jähriger schwer verletzt.

Beamte stellten den Verdächtigen in einer Rossmann-Filiale haben den Angreifer niedergeschossen, um ihn zu stoppen. Dieser wurde schwer verletzt und festgenommen. Die Hintergründe der Attacke waren zunächst völlig unklar. Es werde „in alle Richtungen“ ermittelt, hatte der rheinland-pfälzische Innenminister Michael Ebling (SPD) am Dienstag gesagt. Der Polizei zufolge handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen somalischen Staatsangehörigen. Die drei Opfer des Messerangriffs seien nach bisherigen Erkenntnissen deutsche Staatsbürger.

Zwei Tote bei Messerattacke in Ludwigshafen: Polizei stoppt Angreifer (25) mit Schüssen

Update vom 18. Oktober, 20 Uhr: Auch das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz sei an den Ermittlungen beteiligt, sagt der rheinland-pfälzische Innenminister Michael Ebling (SPD). „Es wird natürlich in alle Richtungen ermittelt.“ Ebling, erst vor wenigen Tagen zum neuen Innenminister ernannt, zeigt sich am Rande eines Besuchs im Ahrtal betroffen über die Tat. Seine Gedanken seien bei den Angehörigen der Opfer, meint er weiter. „Eine Tat, die uns natürlich bewegt.“

Großes Polizeiaufgebot an einem der Tatorte in Ludwigshafen-Oggersheim, wo ein Mann am 18. Oktober zwei Menschen getötet hat.
Großes Polizeiaufgebot an einem der Tatorte in Ludwigshafen-Oggersheim, wo ein Mann am 18. Oktober zwei Menschen getötet hat. © Frank Rumpenhorst/picture alliance/dpa

Messerattacke in Ludwigshafen: Zeugenanlaufstelle auch am Mittwoch geöffnet

Update vom 18. Oktober, 19:10 Uhr: Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Messerangriff in Ludwigshafen-Oggersheim aufgenommen. Zur Tataufklärung hoffen wir auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Hierfür wurde ein Hinweistelefon unter der
Rufnummer 0621/963-2625 eingerichtet. Am Mittwochmorgen von 10 bis 13 Uhr ist eine Zeugenanlaufstelle am Gemeindezentrum Oggersheim in der Comeniusstraße 16 erneut geöffnet. Betroffene sowie besorgte Mitbürger können sich auch dorthin wenden.

Update vom 18. Oktober, 18:20 Uhr: Was ist bislang zur Tatwaffe, Täter und Opfern bekannt? LUDWIGSHAFEN24 fasst die wichtigsten Fakten zur Bluttat in Oggersheim zusammen.

Messerattacke in Oggersheim: Spurensicherung ist nach Angriff vor Ort

Update vom 18. Oktober, 17:45 Uhr: Rund fünf Stunden nach der Messerattacke in Ludwigshafen ist die Spurensicherung noch vor Ort, der Bereich um die Comeniusstraße ist weiträumig gesperrt. Zeugenbefragungen werden der Presse untersagt.

Update vom 18. Oktober, 16:20 Uhr: Wie die Rheinpfalz von der Polizei erfahren hat, handelt es sich bei den Toten um zwei Männer (20 und 35 Jahre alt). Das dritte, verletzte Opfer ist männlich und 27 Jahre alt.

Beamte bei der Spurensicherung in Ludwigshafen-Oggersheim, wo am 18. Oktober ein Angreifer zwei Männer getötet hat.
Beamte bei der Spurensicherung in Ludwigshafen-Oggersheim, wo am 18. Oktober ein Angreifer zwei Männer getötet hat. © Alexander Keutz/Keutz TV-NEWS/picture alliance/dpa

Nach Messerattacke in Ludwigshafen: Jutta Steinruck – „Tat in Oggersheim erfüllt mich mit großem Entsetzen“

Update vom 18. Oktober, 16:11 Uhr: Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) zeigt sich nach der Bluttat in Oggersheim tief bestürzt. In einer Stellungnahme sagt sie: „Die grausame Tat in Oggersheim erfüllt mich mit großem Entsetzen. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen, ihnen gilt unser tiefempfundenes Mitgefühl. Der verletzten Person wünschen wir eine schnelle und vollständige Genesung.

Soweit wir wissen, sind die Hintergründe der Tat noch unklar. Diese wird die Polizei nun aufklären. Ich stehe in engem Kontakt mit dem Polizeipräsidenten und habe auch mit dem Innenminister gesprochen. Mein ganz besonderer Dank gilt an diesem schweren Tag für die Stadt allen Einsatzkräften, die vor Ort waren, um Menschenleben zu schützen und denen zu helfen, die die Tat vor Ort mit erleben mussten und schreckliche Bilder verarbeiten müssen. Um unserer Trauer um die Opfer Ausdruck zu geben, habe ich Trauerbeflaggung angeordnet.“

Bluttat in Oggersheim: Zwei Tote und zwei Schwerverletzte nach Messerattacke.
Bluttat in Oggersheim: Zwei Tote und zwei Schwerverletzte nach Messerattacke © LUDWIGSHAFEN24/Madlen Trefzer

Messerattacke in Oggersheim: Polizei eröffnet Hinweisportal für Zeugen

Update vom 18. Oktober, 15:46 Uhr: Zeugen, die zur schrecklichen Tat in Oggersheim Hinweise geben können, sollen sich bei einem Portal der Polizei melden (https://rlp.hinweisportal.de/). Dort können sie Videos, Fotos oder andere Anmerkungen versenden. „Wir bitten Sie keine Fotos oder Videos der Tat zu verbreiten! Sie können sich hierdurch ggfls.
strafbar machen“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Zeugen und Betroffene können außerdem psychologische Hilfe via Notrufnummer 112 anfordern.

Zwei Tote bei Messerattacke in Oggersheim: Polizei stoppt Angreifer (25) mit Schüssen

Update vom 18. Oktober, 15:12 Uhr: Wie war der Tatablauf in Oggersheim? Gegenüber der Rheinpfalz nennt Thorsten Mischler, Leiter der Pressestelle des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, was sich ungefähr um 13 Uhr in Ludwigshafen zugetragen hat: „Heute Mittag kam es zu einem Polizeieinsatz in Ludwigshafen-Oggersheim, nachdem eine Person mehrere andere Personen mit einem Messer angegriffen hatte. Polizeikräfte konnten den Mann stoppen, mussten aber die Schusswaffe einsetzen. Mittlerweile sind zwei der angegriffenen Personen gestorben, eine Person ist schwer verletzt und der mutmaßliche Täter ist auch schwer verletzt.“ Beide Verletzten seien in Krankenhäuser.

Mischler weiter: „Es gibt zwei Tatorte, einer im Bereich Phillip-Scheidemann und Adolf-Kolping-Straße und einen zweiten in der Kolpingstraße in einem Drogeriemarkt. Zu den Hintergründen und zu den Umständen der Tat oder zum Motiv des Täters können wir derzeit keine Angaben machen.“

Im Stadteil Oggersheim ist eine Straße abgesperrt. Bei einem Messerangriff sind dort zwei Menschen getötet und ein weiterer schwer verletzt worden
Im Stadteil Oggersheim ist eine Straße abgesperrt. Bei einem Messerangriff sind dort zwei Menschen getötet und ein weiterer schwer verletzt worden. © Keutz TV-NEWS/picture alliance/dpa

Zwei Tote bei Messerattacke in Oggersheim: Täter (25) wollte vor Polizei fliehen

Update vom 18. Oktober, 15 Uhr: Vieles zur Tat in Oggersheim ist noch unklar. Die Polizei erklärt jedoch, dass keine Gefahr für die Bevölkerung bestehe und die Beamten derzeit „gesicherte Informationen“ sammeln sowie zeitnah über den Ermittlungsstand berichten.

Eine Sprecherin der Polizei sagt, der Verdächtige sei zunächst geflohen. Eine Streife habe die Verfolgung aufgenommen und den Mann stellen können. Dabei sei dieser angeschossen worden. Er sowie eine weitere Person wurden schwer verletzt. Außerdem muss die Polizei zwei Tote vermelden.

Zwei Tote bei Messerstecherei in Oggersheim: Polizei stoppt Angreifer mit Schüssen

Update vom 18. Oktober, 14:20 Uhr: Bei der Messerstecherei sind in Ludwigshafen zwei Menschen getötet und mindestens ein weiterer schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter sei bei der Festnahme angeschossen und schwer verletzt worden, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Rheinpfalz am Dienstag. Wie der SWR unter Berufung auf eine Sprecherin berichtet, sei außerdem noch eine weitere Person schwer verletzt worden. An der Messerstecherei seien insgesamt vier Menschen beteiligt gewesen.

Die Polizei Rheinpfalz hat unterdessen auf Twitter mitgeteilt, dass eine Anlaufstelle für Zeugen eingerichtet wurde, wo sich Menschen melden könnten, die etwas von dem Vorfall mitbekommen haben.

Großeinsatz in Oggersheim: Polizei schießt auf bewaffneten Mann

Erstmeldung vom 18. Oktober, 13:07 Uhr: Am Dienstagnachmittag kommt es in der Philipp-Scheidemann-Straße/Comeniusstraße in Ludwigshafen-Oggersheim zu einem Polizeieinsatz. Laut einer ersten Mitteilung der Polizei soll eine Person eine weitere mit einem Messer angegriffen haben. Es sei zum „polizeilichen Schusswaffengebrauch gegen den mutmaßlichen Täter“ gekommen.

Der Angreifer sei vorläufig festgenommen worden, teilt die Polizei weiter mit. Es bestehe keine Gefahr für die Bevölkerung, der Bereich solle jedoch gemieden werden, um die Maßnahmen nicht zu behindern. Der Tatort in Ludwigshafen ist aktuell weiträumig abgesperrt. Weitere Informationen folgen. (kab/pol)

Auch interessant

Kommentare