Unbeteiligte Frau starb bei Unfall

A66: Autorennen endet tödlich – Suche nach Lamborghini-Raser Ramsy A.

Zwei Fotos des gesuchten und ein Bild von der Unfallstelle (Fotomontage)
+
Polizei sucht nach tödlichem Autorennen auf A66 nach Ramsy A. (Fotomontage)

Nach dem tödlichen Raser-Unfall auf der A66 bei Hofheim am Taunus fahndet die Polizei nun öffentlich nach dem 34-jährigen Lamborghini-Fahrer Ramsy A.!

Die Polizei fahndet weiterhin nach dem dritten Fahrer eines Sportwagens, der sich am Samstag (10. Oktober) an einem tödlichen Rennen auf der A66 bei Hofheim (Hessen) beteiligt haben soll. Gegen alle drei Fahrer des mutmaßlich illegalen Rennens, bei dem eine unbeteiligte Frau ums Leben kam, wird wegen Mordes ermittelt. Wie MANNHEIM24* berichtet, befinden sich zwei Raser, darunter offenbar der Instagram-Star Navid Alpha (1,1 Millionen Follower)*, mittlerweile in U-Haft. Nach dem dritten Beteiligten fahnden die Ermittler nun öffentlich.

A66: Tödliches Autorennen bei Hofheim – Fahndung nach Lamborghini-Raser Ramsy A. (34)

Bei dem gesuchten Raser handelt es sich nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft in Wiesbaden um den 34-jährigen Ramsy A. Er fuhr bei dem mutmaßlich illegalen Rennen auf der A66 einen in Dubai zugelassenen Lamborghini, der noch am Samstag in Hofheim sichergestellt wurde. Ramsy A. hat nach ersten Erkenntnissen keinen festen Wohnsitz und ist seit dem tödlichen Unfall auf der Flucht. Er wird wie folgt beschrieben:

  • 1,90 Meter groß
  • kräftig
  • schwarze, längere Haare (eventuell zum Zopf gebunden)
  • schwarzer Bart
  • braune Augen

Zeugen und Hinweisgeber, die Angaben zum Aufenthalt von Ramsy A. machen können, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei in Hofheim unter 06192 / 2079-500 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

A66: Tödlicher Raser-Unfall bei Hofheim – unbeteiligte Fahrerin verbrennt in Auto

Der tödliche Unfall auf der A66 schockt die Region. Zwei Lamborghini- und ein Porsche-Fahrer sollen am Samstagmittag mit ihren PS-starken Autos auf der Autobahn bei Hofheim ein illegales Autorennen gefahren sein. Laut Staatsanwaltschaft verlor einer von ihnen beim Überholen mit etwa Tempo 200 die Kontrolle über sein Fahrzeug und rammte einen nicht am Rennen beteiligten Wagen. Dieser ging in Flammen auf – eine im Fahrzeug sitzende Frau verbrannte im Wagen.

Feuerwehrfahrzeuge stehen bei einem ausgebrannten Fahrzeug auf der A66 bei Hofheim (10. Oktober 2020).

Die Identität des Todesopfers konnte bisher noch nicht eindeutig geklärt werden. Die Leiche soll wahrscheinlich am Dienstag obduziert werden. Der 29 Jahre alte Fahrer des verunglückten Lamborghini, der ebenfalls ausbrannte, war nach dem Unfall auf der A66 in eine Klinik gebracht und dann festgenommen worden. Der 26-jährige Porsche-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen stellte sich am selben Tag der Polizei, wie auch fnp.de* und 24auto.de* berichten

A66/Hofheim: Nach tödlichem Autorennen – Innenminister fordert harte Strafen gegen Raser

Nach dem tödlichen Autorennen auf der A66 hat sich Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) für harte Strafen gegen Raser ausgesprochen. Der Rechtsrahmen müsse ausgeschöpft werden, auch um potenzielle Nachahmer abzuschrecken, sagte er der FAZ. „Wer so egoistisch und rücksichtslos das Leben seiner Mitmenschen gefährdet, hat nichts hinter dem Lenkrad eines Sportwagens zu suchen, sondern gehört hinter Schloss und Riegel.“

Vor drei Jahren waren in Deutschland zum ersten Mal Raser wegen Mordes zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt worden. Der Fall der sogenannten Ku‘damm-Raser von Berlin ging bis vor das Bundesgerichtshof (BGH), das Urteil gegen einen von ihnen wegen Mordes ist mittlerweile rechtskräftig. Der andere Mann steht derzeit in Berlin vor Gericht, gegen ihn hatte der BGH das Urteil aufgehoben. (kab/dpa) *MANNHEIM24, fnp.de und 24auto.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare