1. Mannheim24
  2. Region

Hockenheim/Speyer: Nach Unfällen auf A61 – Strecke bis zum Abend gesperrt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen, Florian Römer

Speyer/Hockenheim - Auf der A61 kommt es am Dienstag zu Unfällen in beiden Fahrtrichtungen. Die Sperrung einer Strecke könnte noch bis Abends dauern.

Update vom 14. September, 14:40 Uhr: Die Polizei nennt neue Details zu den beiden Unfällen auf der A61. Demnach sei es gegen 8 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Speyer und dem Dreieck Hockenheim zu einem Unfall mit insgesamt sieben Fahrzeugen gekommen, zu denen auch ein Lkw zählt. Dabei werden vier Personen leicht verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Der Schaden dürfte bei etwa 150.000 Euro liegen. Nach den bisherigen Erkenntnissen des Autobahnpolizeireviers Walldorf übersieht ein Autofahrer einen Rückstau und kracht beim Ausweichen von hinten auf einen Laster. Der verliert daraufhin die Kontrolle und kollidiert mit fünf anderen Fahrzeugen.

A61: Strecke nach Unfall noch bis zum Abend gesperrt?

Kurz vor 11 Uhr ist dann ein Sattelzug auf der A61 in Richtung Speyer unterwegs, wo er aus bislang unbekannten Grund von hinten auf einen andere Lkw auffährt. Beide Fahrer werden mit leichten Verletzungen in Kliniken gebracht. Der Schaden liegt wohl bei über 200.000 Euro. Gegen 14:30 Uhr sind die beiden Lastwagen abgeschleppt worden, nun muss eine Fachfirma die Straße noch reinigen. Die Polizei kann die Dauer nicht abschätzen, rechnet aber damit, dass es im Feierabendverkehr zu erheblichen Behinderungen auf der A61 kommen könnte, die auch auf die A6 zurückreichen könnten.

Update vom 14. September, 12:30 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, sind die Aufräumarbeiten auf der A 61 in Richtung Hockenheim nach einem Unfall mit sechs Autos und einem Lkw seit 11:15 beendet und die Strecke ist wieder frei. Anders sieht es allerdings auf der Gegenspur in Richtung Speyer aus. Dort dauern die Arbeiten weiterhin an. Wann diese abgeschlossen sein werden, ist noch unklar. Zwischen Dreieck Hockenheim und Rheinbrücke gibt es derzeit einen Stau von etwa drei Kilometern.

A61: Autobahn zwischen Hockenheim und Speyer gesperrt

Erstmeldung: Am Dienstagmorgen (14. September) kommt es auf der A61 zu einem Unfall. Um kurz vor 8:30 Uhr kommt es laut Polizeipräsidium Mannheim zwischen dem Autobahnkreuz Speyer und dem Dreieck Hockenheim zu einem Verkehrsunfall, an dem mehrere Fahrzeuge beteiligt sind. Auch ein Sattelzug ist involviert. Der Verkehr wird zunächst über einen Parkplatz an der Unfallstelle vorbei geleitet. Da das Ausmaß des Unfalls zunächst nicht bekannt ist, ist ein Rettungshubschrauber im Anflug.

Glücklicherweise kann der Hubschrauber kurz darauf wieder abdrehen. Nach der ersten Polizeibilanz hat der Unfall vier Leichtverletzte zur Folge. Die A61 ist anfänglich voll gesperrt, der Verkehr wird auf einer Spur wieder freigegeben. Um kurz nach 9 Uhr kommt es dann auf der Gegenfahrbahn zu einem weiteren Unfall, bei dem zwei Sattelzüge miteinander kollidieren. Dabei werden zwei Personen leicht verletzt. Nach dem Crash muss die A61 zwischen Dreieck Hockenheim und Kreuz Speyer voll gesperrt werden. Bei beiden Unfällen sind Rettungskräfte und Feuerwehren im Einsatz.

A61: Bergungsarbeiten zwischen Hockenheim und Speyer

Derzeit finden nach den Unfällen auf der A61 noch Bergungs- und Aufräumarbeiten statt. In Fahrtrichtung Hockenheim sind laut Polizei bereits Abschlepper im Einsatz. Deshalb könnte es kurzfristig nochmal zu einer Vollsperrung kommen.

Am Dienstag (14. September 2021) muss die A61 zwischen Speyer und Hockenheim nach Unfällen in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden.
Nach einem Unfall bei Hockenheim ist die A61 gesperrt. © PR-Video/Priebe/MANNHEIM24

In der Gegenrichtung (Speyer) ist mittlerweile wieder ein Fahrstreifen frei. Dort werden sich die Bergungsarbeiten allerdings noch länger hinziehen. Bei dem Unfall zwischen den beiden Sattelzügen sind Betriebsstoffe ausgelaufen. Eine Fachfirma ist mit der Reinigung der Fahrbahn beauftragt worden. Wann die Fahrbahn wieder freigegeben werden kann, ist aktuell noch unklar. (pol/rmx)

Auch interessant

Kommentare