Orkanartige Sturmböen 

Herabfallende Brückenteile sorgen auf der A6 für Vollsperrung und Stau-Chaos 

+
Ein Sturm weht Brückenteile bei Sinsheim auf die A6. Die Autobahn muss daraufhin voll gesperrt werden.

A6/Sinsheim – Stau-Chaos auf der A6: Aufgrund des orkanartigen Sturms werden Teile der provisorischen Brücke auf die Autobahn geweht. Die A6 muss in Richtung Mannheim voll gesperrt werden. Alle Infos: 

  • Sturmtief mit orkanartigen Böen zieht über die Region 
  • Sturm weht am Samstagmorgen (14. Dezember) Brückenteile auf die A6 
  • A6 in Richtung Mannheim voll gesperrt 
  • Stau auf und um die A6
  • Um 14:30 Uhr kann die A6 wieder freigegeben werden 

Update vom 14. Dezember, 17:20 Uhr: Wie die Polizei am Samstagnachmittag mitteilt, stürzt am Morgen gegen 9 Uhr ein Teil eines provisorischen Geländers an einer Brückenbaustelle in Höhe Sinsheim auf die A6. Dabei werden zwei Fahrzeuge leicht beschädigt. der Sachschaden beträgt 12.000 Euro. Personen werden glücklicherweise nicht verletzt. Da weiter Teile des Geländers drohten auf die A6 zu stürzen, muss die A6 in Richtung Mannheim komplett gesperrt werden. In Richtung Heilbronn müssen zwei Fahrstreifen der A6 gesperrt werden. Dies führt besonders in Richtung Mannheim zu einem Stau-Chaos. Zwischenzeitlich staut es sich auf der A6 bis zu zehn Kilometern. 

Um 14:30 Uhr ist das Geländer wieder gesichert und die A6 kann wieder freigegeben werden. Obwohl vermutlich der Sturm für das Herabstürzten des Geländers verantwortlich ist, muss die genaue Ursache noch ermittelt werden. Es wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.  

Oft gelesen: Lkw-Unfall auf A6! Vollsperrung und Stau in Richtung Mannheim

A6/Sinsheim: Sturm weht Teile von Brücke auf A6 – Vollsperrung und Mega-Stau

Das Sturmtief über Deutschland sorgt auch im Rhein-Neckar-Kreis für orkanartige Sturmböen mit bis zu 70 km/h. Gegen 10:30 Uhr stürzt aufgrund des starken Sturms ein großer Teil des provisorischen Brückengeländers einer Brückenbaustelle auf die A6 bei Sinsheim. Weitere Teile der Brücke drohen ebenfalls herabzustürzen. 

Stau auf A6 – Brücken-Teile auf Autobahn geweht

Umgehend werden Einsatzkräfte der Polizei und der der Autobahnbetreiber ViA6West alarmiert und zur A6 geschickt.

A6/Sinsheim: A6 Richtung Mannheim voll gesperrt  

Die A6 ist seither in Fahrtrichtung Mannheim voll gesperrt. In Fahrtrichtung Heilbronn ist nur eine Spur frei befahrbar. Die Verantwortlichen der Autobahnmeisterei und der Polizei versuchen die Brückengegenstände weiter zu sichern und ein weiteres Abstürzen aufgrund des immer stärker werdenden Sturmes zu verhindern. Wie die Polizei mitteilt, ist ein Auto durch herabfallende Teile beschädigt worden

Aktuell (12:40 Uhr) staut sich der Verkehr auf der A6 auf rund acht Kilometern in Richtung Mannheim und in die Gegenrichtung auf einem Kilometer. Ein Sachverständiger prüft die Unfallstelle.

In der Höhe staut es sich auf der A6 auf 20 Kilometern. Tausende Autofahrer kamen nicht vom Fleck. Auch die Umleitungen waren überlastet. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung vor dem starken Sturm ausgesprochen.

Erst am Vorabend kracht es auf der A6: Ein Crash zwischen mehrere Autos sorgt für einen langen Stau bei Wiesloch

Nach Unfall-Serien auf A6: Künftig kommt das Tempolimit

Leider ereignen sich regelmäßig Unfälle auf der A6. Erst am 7. Dezember krachen ein Lkw und zwei Autos zusammen. Dabei werden mindestens eine Person verletzt. Um auf die vielen Crashs zu reagieren, zieht das Regierungspräsidium Karlsruhe nun Konsequenzen. Am Walldorfer Kreuz wird es in Zukunft ein Tempolimit geben. Verkehrsteilnehmer dürfen dann nur noch Tempo 80 fahren. Doch das ist nicht die einzige Maßnahme, die für mehr Sicherheit auf der A6 sorgen soll. Es wird auch eine Stauwarnanlage mit integrierter Geschwindigkeitsanzeige aufgestellt.

Die Polizei erklärt, warum es so häufig zu Unfällen auf der A6 kommt: „Die A6 ist eine sehr verkehrsbelastete Autobahn. Die A6 stammt noch aus den 60er Jahren und ist eine Ost-West-Verbindung, die am "eisernen Vorhang" endete. Sie hatte daher nur eine sekundäre Verkehrsbelastung und wurde auch nur so konzipiert. Heute ist das völlig anders. Die Ost-West-Routen sind stark genutzte Verkehrswege, insbesondere auch durch die mittlerweile starken Wirtschaftsverflechtungen mit Osteuropa. Dadurch hat sich nicht nur der rein quantitative Verkehr, sondern insbesondere der Schwerlastverkehr auf der (damals so nicht geplanten) A6 massiv erhöht. Die vielen Baustellen auf der mittlerweile in die Jahre gekommenen A6 erschweren die Belastungssituation noch zusätzlich“, so Alexander Ulmer von der Verkehrspolizeidirektion beim Polizeipräsidium Mannheim.

Am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertags kommt es im wenige Kilometer entfernten Massenbach zu einem schweren Unfall, als ein 24-Jähriger in einem Opel gegen einen 300-Kilo-Stein kracht. Der Mann wird aus dem Wagen geschleudert und schwer verletzt. 

pol/einsatzreport24/kp

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare