1. Mannheim24
  2. Region

A6 bei Rauenberg: Massenkarambolage mit 7 Autos – Strecke stundenlang gesperrt

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Zwei Autos nach einem Unfall.
Auf der A6 kommt es zu einer Massenkarambolage mit sieben Fahrzeugen. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe

A6 bei Rauenberg - Eine Massenkarambolage hat für einen gewaltigen Stau gesorgt. In den Crash sind sieben Autos verwickelt gewesen.

Ein Unfall auf der A6 sorgt am Freitagnachmittag (20. August) für einen Großeinsatz und einen gewaltigen Stau. Die Autobahn in der Nähe von Wiesloch/Rauenberg ist zudem mehrere Stunden lang gesperrt. Wie das Polizeipräsidium Mannheim mitteilt, hat ein 41-jähriger BMW-Fahrer kurz vor 12 Uhr einen Stau zu spät erkannt und ist spontan von der mittleren auf die rechte Spur abgebogen. Der Wagen kracht dabei mit einem Skoda zusammen und schleudert auf die mittlere Fahrspur zurück. Dort kollidiert der BMW wird zwei anderen Autos.

A6 bei Rauenberg: Massenkarambolage sorgt für Stau

Anschließend erkennt ein 30-Jähriger in seinem Mercedes den Unfall zu spät, kracht auf einen anderen Wagen und schiebt diesen auf ein weiteres Fahrzeug. An der Massenkarambolage auf der A6 sind insgesamt sieben Autos beteiligt. Wie durch ein Wunder ist aber niemand dabei verletzt worden. Ein BMW und ein Ford müssen allerdings abgeschleppt werden. Der Sachschaden dürfte bei mehreren zehntausend Euro liegen.

Durch die Massenkarambolage kurz vor der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg in Fahrtrichtung Mannheim sind der mittlere und linke Fahrstreifen für rund zwei Stunden blockiert. Der Verkehr wird über die rechte Spur und den Standstreifen an der Unfallstelle
vorbeigeleitet. So entsteht auf der A6 ein Stau von etwa zehn Kilometern. Gegen 14 Uhr ist die Räumung der Streifen beendet und der Stau löst sich langsam auf. Erst vor kurzem hat es in einem Stau einen medizinischen Notfall gegeben. Ein Hundewelpe liegt im Sterben und kann nur durch die Polizei gerettet werden, die sich ihren Weg durch die Rettungsgasse bahnt. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare