Verkehrschaos in Richtung Heidelberg

Nach Lkw-Unfall auf A5: Polizei kontrolliert Rettungsgasse – mit erschreckendem Ergebnis! 

+
Stau nach Gefahrgutunfall auf der A5.

Karlsruhe - Auf der A5 ereignet sich ein schwerer Lkw-Unfall in Richtung Heidelberg. Als die Polizei die Rettungsgasse kontrolliert, kommt sie zu einem erschreckenden Ergebnis!

  • Lkw-Unfall auf A5 bei Karlsruhe
  • Stau in Richtung Heidelberg
  • Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei vor Ort
  • Viele Verstöße wegen Rettungsgasse-Missachtung

Update, 14:40 Uhr: Die Polizei sucht einen bislang unbekannten Autofahrer, der für den schweren Lkw-Unfall auf der A5 verantwortlich sein soll. Dieser sei gegen 5:55 Uhr zunächst links an dem Lastwagen eines 72-Jährigen vorbeigezogen, um anschließend knapp vor ihm auf die rechte Spur zu wechseln, um so wiederum auf die bereits durchgezogene Abfahrtsspur zu gelangen. Der 72-Jährige muss daraufhin stark abbremsen. Ein nachfolgender 60-jähriger Lkw-Fahrer kann nicht mehr rechtzeitig anhalten und fährt seinem Vordermann auf. Der jüngere Fahrer wird bei dem Unfall auf der A5 leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt entsteht ein Schaden in Höhe von 34.000 Euro. 

Während Unfall und Stau auf A5: Polizei kontrolliert Rettungsgasse mit ernüchterndem Ergebnis

Die A5 muss bis 9:45 Uhr gesperrt werden. Zwischen 8:38 Uhr und 9:27 Uhr überwacht die Polizei mittels eines zivilen Videofahrzeugs den Stau und achtet besonders auf die Bildung der Rettungsgasse. Das Fazit ist sehr ernüchternd! Denn auf der 12 Kilometer langen Stau-Strecke missachten 68 Auto- und 43-Lkw-Fahrer die Rettungsgasse. Drei Lastwagen-Fahrer verstoßen darüber hinaus gegen das bestehende Überholverbot und ein Autofahrer ist am Handy. Das Bußgeld beläuft sich auf insgesamt 26.000 Euro. 

Mitte November kommt es auf der A5 bei Rastatt zu einem kuriosen Lkw-Unfall – der Laster bleibt dabei spektakulär unter einer Brücke stecken.

Unfall auf A5: Polizei sucht unbekannten Autofahrer 

Wer Hinweise auf den unfallverursachenden Pkw geben kann sowie der Fahrer eines weißen Kleintransporters, der nach dem Unfall mit einem der Lkw-Fahrer gesprochen hat, wird gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Karlsruhe (☎0721 944840) zu melden.

Stau-Chaos im Berufsverkehr nach Lkw-Unfall auf A5!

Erstmeldung vom 4. November, 7:44 Uhr: Am Montagmorgen (4. November) ereignet sich auf der A5 bei Karlsruhe-Mitte in Richtung Heidelberg ein schwerer Lkw-Unfall. Dieser sorgt für ein großes Verkehrschaos! Nach ersten Informationen fährt gegen 6:15 Uhr ein Gefahrgut-Lkw einem weiteren Lastwagen auf. Dabei wird mindestens eine Person verletzt. Die beiden Lastwagen blockieren die komplette A5. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Karlsruhe, Rettungsdienst und Polizei rücken an. Um was für ein Gefahrgut es sich handelt, ist aktuell nicht bekannt. Die Bergungsarbeiten gestalten sich als schwierig, da Kraftstoffe ausgelaufen sind, welche durch die Feuerwehr aufgenommen werden müssen. 

Der Verkehr wird durch die Autobahnpolizei Karlsruhe über die Anschlussstelle Karlsruhe-Mitte an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kommt zu einem Rückstau in Richtung Frankfurt von derzeit über 12 Kilometern, bis zurück auf die A8 Remchingen. 

Mitte November kracht es gleich zwei Mal auf der A5 bei Malsch. Die Unfälle sorgen für ein Verkehrschaos.

Nur wenige Tage später kommt es zu einem schweren Unfall auf der A5: Ein 61-jähriger Fahrer eines Klein-Lkw kracht fast ungebremst auf einen stehenden Kleinlaster auf und wird schwer verletzt. Die A5 muss in der Folge voll gesperrt werden – der Unfallverursacher muss mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zwei weitere Unfallbeteiligte haben großes Glück im Unglück. 

In Richtung Basel hat es ebenfalls auf der A5 gekracht. Insgesamt sind sechs Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Es bildet sich ein langer Stau.

er24/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare