61-Jähriger greift durch

Falschparker mit Faustschlag zurechtgewiesen

+
Der selbsternannte Hilfssheriff griff beherzt durch, als ihm der Verkehrsdelikt ins Auge fiel (Symbolbild).

Ludwigshafen - Erst fliegen wüste Beleidigungen, dann auch die Fäuste. Weil ein 67-Jähriger falsch parkt, greift ein Mann in Ludwigshafen zu harten Mitteln ...

Der 61-Jährige war gerade in der Pfalzgrafenstraße unterwegs, als er einen Falschparker entdeckte, der sein Fahrzeug einfach auf der Straße abgestellt hatte.

Der selbsternannte Hilfssheriff forderte den 67-jährigen Fahrer auf, sich sofort von der Straße zu entfernen. Als dieser der Forderung nicht nachkam, eskalierte der Streit.

Der entrüstete Rentner bezeichnete den Falschparker als "Penner", woraufhin dieser ihn als "Deppen" titulierte.

Beleidigt schlug der Senior den Autofahrer mit der Faust ins Gesicht. Der Schlag erwischte den Mann so heftig, dass ein Stück seines Schneidezahns abbrach.

Der prügelnde Rentner muss nun mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung rechnen. 

mk

Mehr zum Thema

Zaun schützt Grab von Altkanzler Helmut Kohl (†87)

Zaun schützt Grab von Altkanzler Helmut Kohl (†87)

Nach Crash auf A5: Zehn Kilometer Stau

Nach Crash auf A5: Zehn Kilometer Stau

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Kommentare