1. Mannheim24
  2. Region

Corona in RLP: Kürzere Isolation für Infizierte – neue Regeln ab 1. Mai

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Rheinland-Pfalz - Die Corona-Maßnahmen in RLP sind seit 3. April quasi Geschichte. Doch nicht alle Regeln fallen weg – was jetzt bei Maskenpflicht, Kontakten und Co. gilt:

Update vom 26. April: Fünf statt zehn Tagen Isolation nach einer Infektion mit dem Coronavirus: Rheinland-Pfalz ändert nach diversen Lockerungen der Schutzmaßnahmen die Absonderungsverordnung zum 1. Mai. Einzelheiten stellt Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) am Dienstag (26. April) in Mainz vor.

BundeslandRheinland-Pfalz
LandeshauptstadtMainz
Einwohnerzahl4.098.391 (31. Dezember 2020)
Fläche19.858 km²
MinisterpräsidentinMalu Dreyer (SPD)

Corona in RLP: 7-Tage-Inzidenz klettert über 1.000

Dabei wird es auch um den Impffortschritt im Bundesland gehen. Die Zahl der Neuinfektionen war am Montag (25. April) wieder auf mehr als 1.000 pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gestiegen.

Die landesweite 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz kletterte auf 8,56 pro 100.000 Einwohner. Die für die Belastungen im Gesundheitssystem wichtige Größe gibt die Zahl der Aufnahmen von Covid-Patienten in Krankenhäuser binnen einer Woche an.

Corona-Lockerungen in RLP: Maskenpflicht, Kontakte, Tests – diese Regeln gelten

Erstmeldung vom 3. April: Endlich war es soweit! Der langersehnte „Freedom Day“ ist auch für die über vier Millionen Menschen in Rheinland-Pfalz zur Realität geworden. Heißt: Nach zwei gefühlt endlosen Jahren Corona-Pandemie, zahlreichen Verschärfungen und Lockerungen, sind seit 3. April die meisten Regeln und Schutzmaßnahmen in RLP weggefallen. Aufgrund des geänderten Bundesinfektionsschutzgesetzes sind etwa Kontaktbeschränkungen, Abstandsgebote oder die 2G- und 3G-Regelungen nicht mehr vorgesehen.

Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz: Maskenpflicht

Außerdem muss nur noch in bestimmten Bereichen eine Schutzmaske aufgezogen werden. Diese Regeln gelten künftig in dem Bundesland: Masken müssen weiterhin im ÖPNV, in Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern (außer von Patienten dort) getragen werden.

Außerdem gilt nach wie vor in Bussen und Bahnen Maskenpflicht - sowohl im Nah- wie auch im Fernverkehr. Für alle anderen Bereiche - Einzelhandel, Schulen oder öffentliche Innenräume - ist das Maskentragen freiwillig. Die Landesregierung empfiehlt dies aber zu tun, um eine Ansteckung zu vermeiden. Außerdem können Inhaber von Geschäften mit ihrem Hausrecht eine Maskenpflicht anordnen.

Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz: Testpflicht

An den Schulen wird weiterhin auf das Coronavirus getestet, bis Ende April werden Schulpersonal sowie die Schüler*innen zweimal pro Woche getestet. Tritt eine Infektion in einer Lerngruppe auf, müssen sich alle an fünf aufeinanderfolgenden Schultagen selbst testen.

Für Kitas gilt weiterhin: Nach einem Infektionsfall müssen sich Kontaktpersonen absondern und dürfen erst mit einem negativen Schnelltest einer zertifizierten Teststellen oder nach zehn Tagen zuhause wieder kommen.

Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz: Impfpflicht und Arbeits-Quarantäne

Beschäftigte im Pflege- und Gesundheitsbereich mussten bis Mitte März ihren Impfschutz oder den Genesenenstatus nachweisen. In Rheinland-Pfalz gilt die Corona-Impfpflicht für rund 175.000 Beschäftigte in Gesundheits- und Pflegeberufen.

Diese Regelung ist angekündigt, aber noch nicht umgesetzt: Arbeitnehmer mit einer festgestellten Infektion, aber ohne Symptome, sollen künftig an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können. Dies soll nach Absprache mit dem Arbeitgeber möglich sein – bei strenger FFP2-Maskenpflicht und Reduzierung der Kontakte.

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Bislang können sich positiv Getestete frühestens am 8. Tag nach Feststellen der Infektion freitesten und müssen bis dahin zu Hause bleiben. (pek mit dpa)

Auch interessant

Kommentare