1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Kaltblütig getötet: „Aktenzeichen XY“ sucht Mörder von Prostituierter Ana Paula (31)

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Die Prostituierte Ana Paula verschwindet in Basel – die Ermittler finden nur noch ihre Leiche. „Aktenzeichen XY“ sucht nach dem Mörder, für Hinweise gibt es eine hohe Belohnung.

In der Sendung „Aktenzeichen XY“ werden seit 55 Jahren Kriminalfälle aufgerollt, die oft seit Jahren oder gar Jahrzehnten ungelöst sind. Die Ermittler hoffen darauf, dass die Zuschauer neue Hinweise liefern können. Am Mittwoch (9. November) wird eine neue Folge mit Moderator Rudi Cerne im ZDF ausgestrahlt, bei der auch der Mord an der Prostituierten Ana Paula aus Basel vorgestellt wird. Für hilfreiche Hinweise setzen die Ermittler eine hohe Belohnung aus.

Mord an Prostituierter bei „Aktenzeichen XY“ – wer hat Ana Paula aus Basel getötet?

Die damals 31-jährige Ana Paula stammt aus Brasilien und arbeitet als Prostituierte in Basel. Sie ist im Milieu bekannt. Am 2. September 2006 verlässt sie gegen 6 Uhr morgens die Wohnung eines Bekannten im Baseler Stadtzentrum. Es soll das letzte Mal sein, dass sie lebend gesehen wird. Auch der Fall von Josef Hellinger, der mit einem Kabelbinder stranguliert wurde, wird am 9. November in „Aktenzeichen XY“ gezeigt.

16 Jahre später ist der Mörder noch nicht gefasst. In „Aktenzeichen XY“ wird der Fall neu aufgerollt. Ein renommiertes Profilerteam hat sich des Falles angenommen und die Charakterzüge des Täters in beeindruckender Weise herausgearbeitet, die ihn am Ende vielleicht identifizierbar machen. So wird geschätzt, dass er heute zwischen 40 und 50 Jahren alt sein muss.

„Aktenzeichen XY“: Mord an Prostituierter Ana Paula – Täter handelte überlegt

Seine sexuellen Neigungen weichen weit von dem ab, was gemeinhin noch als „normal“ angesehen wird. Die Ermittler gehen davon aus, dass er am Tag der Tat gezielt auf der Suche nach einem Opfer war und sich daher auf den Mord vorbereitet hat. Dass das Opfer ausgerechnet die 31-jährige Ana Paula wird, dürfte dagegen eher Zufall sein.

Weiter nehmen die Ermittler an, dass der Täter Ortskenntnisse besitzt. Darauf lässt der ausgewählte Ablageort der Leiche im Naherholungsgebiet bei Allschwil schließen. Außerdem nahm der Täter sämtliche Kleidung und persönlichen Gegenstände des Opfers mit, was auf ein durchdachtes Handeln hindeutet.

Mord an Ana Paula bei „Aktenzeichen XY“ – hohe Belohnung ausgesetzt

Die Kripo Basel-Landschaft hat mehrere Ermittlungsfragen, zum Beispiel, ob es Frauen gibt, die dem Mann entkommen sind. Hat sich ein Mann in der Straßenstrich-Szene nach Ana Paula und ihrem Tod erkundigt? Als Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, sind 20.000 CHF (umgerechnet circa 20.267 Euro) ausgesetzt. Auch für Hinweise auf einen sommersprossigen Schläger, den „Aktenzeichen XY“ in einer Folge zeigte. ist eine Belohnung ausgesetzt.

„Aktenzeichen XY“ ist eine Fahndungssendung im ZDF. Seit 55 Jahren werden hier ungeklärte Fälle aus ganz Deutschland aufgearbeitet. Sowohl während als auch außerhalb der Sendezeit nimmt das Münchner ZDF-Studio unter xy@zdf.de Hinweise entgegen. Die Telefonnummer (089) 95 01 95 gilt am Sendeabend von 20:15 bis 1:30 Uhr. Wann die nächste Episode von „Aktenzeichen XY“ ausgestrahlt wird, siehst Du hier. (resa) 

Auch interessant

Kommentare