Wenige Tage nach Beerdigung

Willi Herren (†45): Beginnt die Schlammschlacht? Mega-Zoff um Namensrechte

Willi Herren (†45): Wenige Tage nach seiner Beerdigung entfacht ein Streit um die Namensrechte des Entertainers. Drei Frauen wollen jeweils gewinnen:

Am 5. Mai wurde Willi Herren beerdigt, 15 Tage nachdem er tot in seiner Wohnung in Köln aufgefunden wurde. Woran der Entertainer gestorben ist, ist bislang unklar. Ein toxikologisches Gutachten steht noch aus, Medienberichten zufolge sei eine Drogenüberdosis die Todesursache. Bilder, die Willi Herrens Wohnung kurz nach seinem Tod zeigen sollen, würden diese These stützten. Denn auf den Fotos sind zahlreiche Alkoholflaschen und gedrehte Joints zu sehen.

NameWilhelm „Willi“ Herren
Geboren17. Juni 1975, Köln
Verstorben20. April 2021, Mülheim, Köln

Während viele Fans noch um den 45-Jährigen trauern, machen sich ein drei Frauen bereits andere Gedanken und beginnen einen Mega-Zoff um die Namenrechte!

Willi Herren (†45): Wenige Tage nach Beerdigung – Streit um Namensrechte entfacht

Wie Bild berichtet, entfacht ein Streit um den Namen Willi Herren. Drei Frauen wollen sich scheinbar die Rechte unter den Nagel reißen. Vier Tage nach dem Tod des Entertainers soll sich Desiree Hansen-Schmitz beim Deutschen Patent- und Markenamt gemeldet haben. Sie und ihr Ehemann Jörg Hansen führten mit Willi Herren einen Reibekuchen-Verkauf. Das Ehepaar wolle das Geschäft nun weiterführen und brauche dafür den Namen des Verstorbenen. Hansen gibt gegenüber der Bild an, dass sie den Namen „nur für den Bereich Lebensmittel“ verwenden wollen. „Wenn andere das auch in anderen Bereichen wollen, ist das für uns völlig okay.“ Auch hätten sie bereits vor Willi Herrens Tod beim Patent- und Markenamt angefragt.

Allerdings dementiert das Willi Herrens Witwe Jasmin, die ebenfalls die Namensrechte haben will. Ihre Anwältin erklärt gegenüber der Zeitung, dass Jasmin Herren die „postmortalen Interessen ihres verstorbenen Ehemannes“ schützen wolle. Man habe „im Zuge dessen festgestellt, dass Dritte, die mit der Person Willi Herren in keinem familiären Zusammenhang stehen, eine Wortmarke „Willi Herren“ mit Schutz in Deutschland angemeldet haben – und das vier Tage nach dem Ableben des Herrn Willi Herren“, wird die Anwältin zitiert. „Die Marke wurde u.a. für Bekleidung, Poster, Events usw. angemeldet – nicht aber für Reibekuchen oder andere Lebensmittel“, sagt sie weiter.

Auch Willi Herrens Ex-Freundin Jana Windolph will scheinbar ein Stück vom Kuchen abbekommen. Sie habe die Musikproduktion des Ballermann-Stars finanziert und wolle deshalb die Namensrechte sichern „und eventuell zukünftig als Album wieder veröffentlichen.“

Willi Herren (†45): Streit um Namesrechte – „Sie wollen abkassieren“

Die Namensrechte von Willi Herren gehörten eine Zeitlang seinem ehemaligen Manager Alexander Frömelt. 2009 trennten sich die beiden und 2019 gab er die Rechte wieder ab. „Mit Erschrecken musste ich jetzt feststellen, dass diese drei Damen direkt nach Willis Tod nicht schnell genug sein konnten, um beim Patentamt nach seinen Namensrechten zu greifen. Dafür gibt es meiner Ansicht nach nur einen Grund: Sie wollen abkassieren“, so Frömelt zu Bild. Wer am Ende die Rechte bekommen wird, wird sich zeigen. Fakt ist: Mit dem Namen Willi Herren kann Geld gescheffelt werden, die Frage ist nur: Muss das sein? (jol)

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare