1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Willi Herren (†45): Witwe Jasmin überrascht mit intimem Geständnis 

Erstellt: Aktualisiert:

Zwei Monate nach dem überraschenden Tod von Willi Herren spricht Witwe Jasmin über ihren schlechten Zustand – und offenbart, dass das Paar eine intime Neuigkeit:

Ganz Deutschland stand unter Schock, als am 20. April 2021 bekannt wurde, dass der beliebte Schauspieler und Entertainer Willi Herren im Alter von gerade einmal 45 Jahren tot in seiner Kölner Wohnung gefunden wurde. Zwar hat die Staatsanwaltschaft kurz nach dem Tod des „Lindenstraße“-Stars ein vorläufiges Obduktionsergebnis veröffentlicht, darin wird jedoch lediglich festgestellt, dass kein Fremdverschulden vorlag. Die genaue Todesursache bleibt bis dato ungeklärt – doch bis heute halten sich Gerüchte um eine wilde Party- und Drogennacht, die Willi Herren kurz vor seinem Tod gefeiert haben soll, hartnäckig. Fotos aus seiner Wohnung, die wenige Wochen nach dem Tod Herrens bei RTL veröffentlicht wurden, untermauern diese Theorie.

Eine chemisch-toxikologische Untersuchung soll endgültig Aufschluss darüber geben, was in der letzten Nacht des Ballermann-Sängers passiert ist – das Ergebnis steht jedoch weiterhin aus. Am Donnerstag (7. Juni) wäre Herren 46 Jahre alt geworden. Nun meldete sich Witwe Jasmin Herrens zu Wort und spricht im Interview mit der BILD über die vergangenen acht Wochen und die rätselhaften Todesumstände, wie sehr sie leidet, und dass die beiden offenbar vor einem Liebes-Comeback standen.

Jasmin Herren trauert um Ehemann Willi: „Mein Herz ist kaputt“

2018 gaben sich Willi Herren und seine Jasmin das Ja-Wort, nur drei Jahre später folgte im März 2021 schließlich die Trennung. Die 42-Jährige zog daraufhin aus der gemeinsamen Wohnung in Köln an die Ostsee. Doch nach Bekanntwerden schrieb die Düsseldorferin auf Instagram, dass sie ihren Ehemann noch immer liebe und das auch immer so sein werde. Eigenen Angaben zufolge blieb das in Trennung lebende Ehepaar weiterhin in Kontakt.

Nach Herrens überraschendem Tod am 20. April fiel Witwe Jasmin in ein tiefes Loch. Ihr Noch-Ehemann wurde am 5. Mai auf dem Melaten-Friedhof in Köln beigesetzt, zahlreiche Fans erwiesen ihm die letzte Ehre. Jasmin Herren hingegen konnte der Beerdigung nicht beiwohnen, da sie während dieser Zeit auf ärztliche Hilfe angewiesen war. Einen Tag später besuchte die 42-Jährige schließlich das Grab, hinterlässt ihm einen Kranz mit einer Liebesbotschaft, der Auslöser für einen Eklat mit Herrens 19-jähriger Alessia war.

Nun - rund zwei Monate nach dem Tod des beliebten Entertainers - sprach Jasmin Herren mit der BILD über ihren Gemütszustand und den schrecklichen Verlust. „Mein Herz ist kaputt. Ich habe seit Willis Tod 15 Kilo abgenommen. Mein Mann hat immer gern gegessen und ich mit ihm. Jetzt muss ich mich zwingen“, gesteht die Düsseldorferin. Sie gehe oft ins Bett und weine, weil sie ihren Mann vermisse. „Mir geht es sehr schlecht“, so Herren ganz offen.

Jasmin und Willi Herren hatten regelmäßigen Kontakt – auch in der Todesnacht

Weiter verrät Jasmin Herren, dass sie nach Willis Tod komplett unter Schock gestanden und jedes einzelne seiner Kleidungsstücke gepackt habe. „Es war sehr schwierig, an allem hängt eine Geschichte. Ich habe an den Sachen gerochen – ich habe gesucht, wo er ist.“

Herren erzählt außerdem vom weiterhin rege stattfindenden Kontakt zwischen dem ehemaligen Liebespaar – auch in der Todesnacht hatten die beiden miteinander gesprochen!

„Kurz vor seinem Tod hatten wir ein Videotelefonat. Er hatte starke Gefühlsschwankungen und wir haben gemeinsam Lösungen dafür gesucht“, so Jasmin Herren. Gefunden hätten sie diese vor seinem Tod aber leider noch nicht. Offenbar plante der 45-Jährige kurz vor seinem Tod einen Besuch bei der 42-Jährigen – den hatte er dann jedoch aufgeschoben.

Wie Jasmin Herren weiter verrät, wollte der 45-Jährige nach seiner Foodtruck-Eröffnung zu ihr kommen, die am 16. April - also vier Tage vor seinem Tod - stattgefunden hatte. Der Grund für das geplante Treffen: Offenbar planten die beiden einen gemeinsamen Urlaub, um dort wieder zueinanderzufinden und über ihre Zukunft zu sprechen. „Wir wollten es noch mal miteinander versuchen“, offenbart Jasmin Herren. Niemand könne ihr erkläre, wer oder was ihn von dem Treffen abgehalten habe.

Stattdessen kam es zu besagter Partynacht in seiner Kölner Wohnung, die für den 45-Jährigen tödlich endete. Jasmin Herren gegenüber der BILD: „Ich wüsste auch gern, wie seine letzten Tage abliefen. Ich vertraue da auf die Kriminalpolizei, Karma und Gott.“ (rob)

Auch interessant