1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Luxus-Yacht-Restaurierung – Robert Geiss lässt „Zapfanlage für Kölsch“ einbauen

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Die Geissens“: Robert und Carmen Geiss führen ein Leben in Saus und Braus. Wie es sich für Millionäre gehört, hat die Familie natürlich auch eine eigene Yacht.

In der aktuellen Folge von „Die Geissens – eine schrecklich glamouröse Familie“ dreht sich wie gewohnt alles um Luxus, Party, Abenteuer und Familien-Trouble. Die glamouröse Familie, bestehend aus Carmen und Robert Geiss sowie deren Töchtern Shania und Davina Geiss, hat einen Stopp in Monaco eingelegt. Um den Oldtimer-Grand-Prix hautnah mitzuerleben, hat Robert mit seiner ultra-teuren Luxus-Yacht direkt an der Rennstrecke angelegt.

„Die Geissens“ auf RTLZWEI: Robert lässt Luxus-Yacht umbauen – „habe mir einen Gag erlaubt“

Das Rennen möchte die Familie nicht allein verfolgen. Auf ihre Yacht, die „Indigo Star“, haben sie gleich zehn Gäste eingeladen. Doch hier herrscht noch Chaos! Robert hat eine Restaurierung seines Luxus-Schiffs in Auftrag gegeben, die seine Frau Carmen in höchste Aufregung versetzt: „Robert was soll das? Das ist noch Stress ohne Ende“. Sie fürchtet, dass Roberts Umbau nicht rechtzeitig zum Rennen fertig werden wird.

Doch einen Millionär wie Robert Geiss kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen. Er möchte sich einen Traum erfüllen: „Ich habe mir natürlich auch noch ein bisschen einen Gag erlaubt! Ich wollte unbedingt mal auf dem Boot eine Zapfanlage haben, für frisches Kölsch – da ich ja aus Köln komme. Zu einem Kölner gehört natürlich auch kölsch“, verrät Robert Geiss in der Sendung auf RTLZWEI.

„Die Geissens“: Bauarbeiten auf teurem Schiff verlaufen nicht nach Plan

Ein zugegeben ungewöhnlicher Wunsch, den nicht jeder Handwerker erfüllen kann. Für den Millionär aber kein Problem: Robert hat sich einen Spezialisten aus Deutschland einfliegen lassen, der die Zapfanlage auf seinem Luxus-Schiff einbauen soll. Eigentlich sollen seine Gäste bereits zum Rennen mit frischem Kölsch bewirtet werden – doch bei den Bauarbeiten treten erste Probleme auf.

Was Robert nicht bedacht hat: Die Theke der Zapfanlage besteht aus Glas und müsste mit Löchern versehen werden. Ehefrau Carmen kann‘s nicht fassen: „Das ist Glas, Robert, das kannst du nicht bohren!“ Außerdem gefällt ihr die Glas-Optik nicht: Kein Problem für Robert: Er hat bereits eine zweite Platte aus Granit anfertigen lassen, die nun die neue Kölsch-Theke ziert. Dass die Geissens es gerne pompös haben, wird auch bei einer Baustellen-Besichtigung in Dubai deutlich.

85.000 Euro für eine Woche – eingefleischte „Die Geissens“-Fans können „Indigo Star“ sogar mieten

Im Handumdrehen sieht es auf der „Indigo Star“, die rund vier Millionen Euro wert ist, wieder einladend aus. Das Baustellen-Chaos ist beseitigt, die Sitzpolster sind ausgelegt und das erste Kölsch wird frisch gezapft: So hat sich Robert den Umbau vorgestellt! „Man muss es nur angehen, dann bekommt man was auf die Reihe“, so Robert in der TV-Sendung weiter.

Übrigens: Wer über das nötige Kleingeld verfügt, kann sich zumindest für einen bestimmten Zeitraum fühlen wie Carmen und Robert Geiss, denn die Indigo Star kann man auch mieten. Laut der eigenen Internetseite indigostar.de kann man die Yacht ab 85.000 Euro für eine Woche an der Riviera, rund um Korsika und Sardinien mieten. Die Geissens-Yacht bietet Platz für bis zu 10 Personen und verfügt über insgesamt fünf Kabinen. (sik)

Auch interessant

Kommentare