1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Sturm der Liebe (ARD): Zu teuer! Wird die Telenovela abgesetzt?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill, Katja Becher

„Sturm der Liebe“: Keine deutsche Telenovela ist so erfolgreich wie das ARD-Format. Doch jetzt scheint die Zukunft der Serie am seidenen Faden zu hängen!

Am 26. September 2005 wurde die erste Folge der Telenovela „Sturm der Liebe“ ausgestrahlt. Im Mittelpunkt steht der dramatische Alltag im Luxushotel Fürstenhof. Zwischen Intrigen, Familiengeschichten und großen Emotionen sucht ein Paar sein Liebesglück. Keiner hat zu diesem Zeitpunkt geahnt, welch kometenhafter Aufstieg der Soap-Opera noch bevorstand. Am Anfang waren lediglich 100 Folgen geplant. 16 Jahre später läuft „Sturm der Liebe“ immer noch im Ersten. Mittlerweile wurden über 3.550 Folgen und 17 Staffeln ausgestrahlt.

Sendung\tSturm der Liebe (SdL)
Erstausstrahlung\t26. September 2005 auf ARD
Länge50 Minuten
Episoden\t3620+ in 17 Staffeln

„Sturm der Liebe“: Internationaler Erfolg der deutschen Telenovela

Doch nicht nur in Deutschland hat die Serie Millionen von Fans. Inzwischen ist „Sturm der Liebe“ von mehr als 20 ausländischen Sendern aufgekauft worden. Seit Mitte 2006 läuft die Telenovela auch auf dem österreichischen Sender ORF2. Danach folgten die Länder Slowakei, Estland, Lettland, Litauen, Italien, Bulgarien, Belgien, Polen, Kanada, Frankreich und Island.

Mit allen Ablegern von „Sturm der Liebe“ sind im Jahr 2012 Einnahmen von 93,2 Millionen US-Dollar auf dem europäischen Markt erwirtschaftet worden. Das hat die britische Forschungseinrichtung Digital TV in einer Studie herausgefunden. „Sturm der Liebe“ ist sogar die einzige Show in der Top 10, die nicht aus den USA stammt.

Seit dem 23. Dezember 2020 strahlt ARD die neuen Folgen der 17. Staffel von „Sturm der Liebe“ aus. Im Mittelpunkt steht das Liebespaar Maja von Thalheim (Christina Arends) und Florian Vogt (Arne Löber). Die Sendetermine sind zurzeit bis zum 26. August ausgeschrieben. Eine Staffel beinhaltet im Durchschnitt 200 Folgen.

„Sturm der Liebe“ (ARD): Wird es eine 18. Staffel geben? Schock-Aussagen von Programmdirektorin

Doch geht es nach der 17. Staffel überhaupt eine 18. Staffel von Sturm der Liebe? Im April 2019 gab die ARD bekannt, dass die ARD-Fernsehprogrammkonferenz einer Verlängerung der beliebten Telenovela „Sturm der Liebe“ um zwei Staffeln, also 400 Folgen beschlossen hat. Somit sei eine Ausstrahlung bis Ende 2021 auf jeden Fall gesichert. Doch was ist danach? Immer wieder gibt es Spekulationen darüber, dass die ARD-Sendungen „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ abgesetzt werden könnten.

Auch die ARD-Programmdirektorin Christine Strobl hat in einem Interview mit „Hörzu“ bereits bestätigt, dass Geld für eine nächste Staffel von „Sturm der Liebe“ fehle. „Bestätigen kann ich die Einstellungen noch nicht. Momentan sind wir auf der Suche nach Lösungen finanzieller Natur, aber auch nach Ersatzprogrammen“, erklärte Strobl.

„Sturm der Liebe“: Wird die ARD-Telenovela abgesetzt?

Wie auch Medienjournalist Kai-Hinrich Renner in seiner Kolumne „Medienmacher“ in der Berliner Zeitung im März erklärte, hängt die Zukunft von „Sturm der Liebe“ am seidenen Faden. Die Produktion einer täglichen Serie wie „Sturm der Liebe“ sei sehr kostspielig. Zwei Staffeln kosten um die 30 Millionen Euro. „Insbesondere für ein Programm, das tagsüber läuft, wenn nur wenige Menschen vor dem Fernseher sitzen, lassen sich diese Ausgaben nur schwer rechtfertigen“, argumentiert er mit Bezug auf Informationen aus dem Kreis der ARD. Dass der Rundfunkbeitrag nicht wie geplant erhöht worden ist, hätte die Problematik noch verschärft. Das Ende von „Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ sei „unvermeidlich“, da die Beitragserhöhung wohl nicht ausreichen würde, um die Zukunft der Serien zu sichern.

„Sturm der Liebe“ (ARD): Keine neuen Folgen mehr nach 2022?

Wie „Liebenswert“ von der ARD erfahren hat, sei die Produktion der beiden ARD-Telenovelas jedoch um zwei weitere Staffeln verlängert worden. „Damit sind den Zuschauerinnen und Zuschauern neue Episoden bis Ende 2022 gewiss. Über die Zukunft der beiden Serien darüber hinaus ist noch nicht entschieden“, heißt es im ARD-Statement weiter. Der Etat für den Einkauf von Eigenproduktionen zuständige ARD-Tochter Degeto sei für die Zeitspanne von 2021 bis 2024 bereits „deutlich gekürzt worden“, so Renner. „Für eine Produktion der beiden Telenovelas des Ersten über 2022 hinaus fehlt offenbar das Geld.“ Ob nach 2022 keine weiteren Folgen von Sturm der Liebe mehr ausgestrahlt werden, bleibt wohl abzuwarten. (kp)

Auch interessant

Kommentare