1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Wer wird Millionär“-Kandidatin schmeißt hin, obwohl Joker die richtige Antwort weiß

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stella Rüggeberg

Kommentare

Bei „Wer wird Millionär“ verschenkt Kandidatin Seyda Akin ihre Chance auf 32.000 Euro. Sie ist der Meinung, ihr Telefonjoker würde ihr nicht weiterhelfen. Dieser wusste jedoch die richtige Antwort.

Köln - Seyda Akins Teilnahme bei „Wer wird Millionär“ startete bereits in der vergangenen Woche (hier alle News auf der Themenseite). Am 21. März bringt sie jedoch eine Frage mächtig ins Schwitzen. Trotz eines verbliebenen Telefonjokers entscheidet sich die Kandidatin die Show zu verlassen, denn dieser würde ihr bei der Frage nicht weiterhelfen können. Tz.de berichtet.

Wer wird MillionärQuizshow
TV-SenderRTL
Erstausstrahlung3. September 1999
ModeratorGünther Jauch (65)

„Wer wird Millionär“-Kandidatin scheitert an Rechtschreibfrage

Quizmaster Günther Jauch (65) möchte von Seyda wissen, wie die Namen zweier Prominenten geschrieben werden. Ihre Nachnamen werden zwar gleich ausgesprochen, doch die Schreibweise unterscheidet sich minimal. Während der Nachname der Sängerin Mariah Carey mit einem „R“ geschrieben wird, wird der des Schauspielers Jim Carrey mit zwei geschrieben.

Seyda Akin ist sich bei der Frage äußerst unsicher, hat jedoch das große Glück noch einen Telefonjoker übrig zu haben. Dock die Kandidatin ist der Meinung: „Der Joker bringt gar nix“.

Seyda Akin und Günther Jauch bei „Wer wird Millionär“
Seyda Akin vertraut bei „Wer wird Millionär“ ihrem eigenen Telefonjoker nicht © RTL/Stefan Gregorowius

„Leute, ich bin raus“: „Wer wird Millionär“-Kandidatin schmeißt hin, obwohl Joker die richtige Antwort weiß

Auch Günther Jauch ist sich sicher: „Den können sie echt mit nach Hause nehmen. Es sei denn, sie wissen bei einem von beiden, wie man den Namen schreibt“. Doch Seyda behauptet: „Bringt nichts, weil ich mir nicht sicher bin“.

Daraufhin entscheidet sie sich, den Telefonjoker zu verschenken und die erspielten 16.000 Euro mit nach Hause zu nehmen. „Es bringt gar nix. Ich würde da einfach kurz anrufen und sagen ‚Leute, ich bin raus‘“.

„Wer wird Millionär“-Kandidatin versucht ihre Entscheidung zu rechtfertigen

Ihr Telefonjoker Gökhan Caliskan wäre jedoch ein ziemlich guter Joker gewesen. Er würde sich gut in den Themen Geschichte und Film auskennen und habe zudem noch ein „sehr breites Allgemeinwissen“, verrät Seyda Akin.

Gökhan hätte sogar die richtige Antwort gewusst. „Die 30 Sekunden hätten mir nicht gereicht, dir alle vier zu buchstabieren. Das, was du gesagt hast, wäre auch meine Tendenz gewesen, aber es war mir einfach zu heiß“, rechtfertigt die Kandidatin ihre Entscheidung. Trotz verschenktem Telefonjoker ist Seyda Akin mit ihrer Gewinnsumme von 16.000 Euro völlig zufrieden.

Günther Jauch schätzt das Gewicht seines „Wer wird Millionär“-Kandidaten

In der vergangenen Woche machte Günther Jauch auf sich aufmerksam, in dem er das Gewicht eines Kandidaten schätzen wollte und dabei ziemlich daneben lag. Im Netz hetzten Zuschauer gegen den Moderator und warfen ihm „Fatshaming“ vor.

Verwendete Quellen: RTL

Auch interessant

Kommentare