1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Cindy verzweifelt – darum nimmt ihr das Jugendamt die Kinder weg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Reeb-Quintans

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Die junge Mutter Cindy erntet viel Kritik auf Social Media. Nachdem ihre erste Tochter in der Obhut des Jugendamtes ist, wird ihr auch ihr zweites Kind weggenommen.

Rostock, Groß Klein, der Stadtteil mit dem besonderen Namen ist seit 2020 durch die Sendung „Hartz und herzlich“ bekannt. RTLZWEI begleitet die Bewohner in ihrem Alltag und zeigt das wahre Leben mit HARTZ IV, Geldsorgen, Ämterstress und Familie. Die zweifache Mutter Cindy erzeugt besonderes Aufsehen. Die 20-Jährige hat bereits zwei Kinder, doch keines davon lebt bei ihr zu Hause. Dafür hagelt es reichlich Kritik.

SendungHartz und herzlich
SenderRTLZWEI
DrehortGroß Klein, Rostock

„Hartz und herzlich“: Mangelnde Hygiene und Überforderung im Haushalt

Rostockerin Cindy hat zwei Töchter, diese wohnen jedoch nicht bei ihr. Nachdem ihre erste Tochter Melody in die Obhut des Jugendamtes genommen wurde, droht Schwester Klara dasselbe Schicksal, wie bei „Hartz und herzlich“ zu sehen war. Doch warum nimmt das Amt Cindy abermals ein Kind weg? Die Beamten bemängeln die Hygiene in Cindys Wohnung und stellt außerdem fest, dass sie mit ihrem Haushalt völlig überfordert sei.

Überforderung und mangelnde Hygiene scheinen aber nicht von ungefähr zu kommen. Auch Cindys Mutter Sandra kommt mehrmals in Konflikt mit dem Jugendamt und muss zeitweise ihre Kinder abgeben. Es scheint also, dass die 20-jährige Cindy nie gelernt hat einen Haushalt zu führen und einem Kind die richtige Fürsorge zu geben. Das Schicksal der Rostockerin ist das Nummer 1 Thema auf Social Media.

„Hartz und herzlich“: Cindy verzweifelt – „Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen“

Cindy ist sehr präsent auf Social Media und postet fast täglich auf ihrem TikTok Account. In den Kommentaren hagelt es oftmals Kritik. Mit Kommentare wie: „Mir tun bloß die Kids leid... Aber sie weiß es nicht besser bei dem Elternhaus.“ oder „Ich könnte nie glücklich sein ohne meine Kinder“, äußern sich die Nutzer zu Cindys derzeitiger Situation. Sich glücklich auf TikTok zu zeigen, wenn die Kinder weg sind?

Obwohl Cindy die Kommentare kaltlassen, scheint sie dennoch darunter zu leiden, dass ihre Kinder nicht bei ihr leben. Dazu postet sie ein trauriges Video. Sie spricht diese Worte nach: „Wenn ich könnte, ich würde die Zeit zurückdrehen und alles nochmal ganz anders machen, aber das kann ich nicht...“ Ein Blick in die Seele der jungen Mutter. Sie scheint ihre Fehler zu bereuen und wünscht sich sehnlichst ihre Kinder zurück.

„Hartz und herzlich - Tag für Tag Rostock“: Fans empört – „Wo sind Cindys Kinder?“

Obwohl sich die junge Mutter nicht an die Anordnung des Jugendamtes hält, findet sie die Maßnahme ungerecht. Cindy bleibt nur ein Besuchsrecht. Auch Kindsvater Jean ist mitgenommen von der Situation, entscheidet sich aber dafür, sein Leben komplett umzustrukturieren. Nach fünf Jahren turbulenter On-/Off-Beziehung trennt sich das Paar schließlich und auch Cindy möchte in Zukunft durchstarten.

Seit Dezember 2021 hat die Rostockerin sogar einen neuen Partner und zieht nach der Verlobung in das rund 400 Kilometer entfernte Ostfriesland. Ihre Kinder leben noch immer nicht bei ihr. Melody befindet sich in Obhut von Jeans Mutter in Schleswig-Holstein und Klara lebt in einer Pflegefamilie in Rostock, in direkter Nähe zu Cindys alter Wohnung.

Die räumliche Distanz zu ihren Töchtern wirft viele Fragen auf. Viele Nutzer auf TikTok beschreiben Cindy sogar als „Raben Mutter“ und zeigen sich fassungslos: „Wo sind deine Kinder?“ Den Wunsch ihre Töchter wieder großziehen zu können scheint wohl nicht in Erfüllung gegangen zu sein und offen bleibt auch, wie Cindy von rund 400 Kilometern Entfernung Behördenbesuche und vor allem den Besuch von Melody und Klara wahrnehmen kann. (lrq)

Auch interessant

Kommentare