1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Ich hab den Überblick!“: Manuel Flickinger reagiert auf Robert Geiss’ Erziehung

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Die Geissens sind zurück! Fans können sich auf neue Folgen der glamourösen Familie freuen. Auch Manuel Flickinger sieht sie sich an – und reagiert auf das Luxusleben der Millionäre.

„Die Geissens – eine schrecklich glamouröse Familie“ stolziert in die 21. Staffel bei RTLZWEI. Wie üblich zeigen Carmen, „Roooobert“, Shania und Davina ihr Leben in Glanz und Gloria. Dabei entführen ihre Zuschauer nach London, Istanbul und Dubai. Als die glamouröse Geiss-Gang in der türkischen Millionenstadt ist, geht’s ums Business. Auch Manuel Flickinger schaut diese Folge und reagiert auf Robert Geiss’ Erziehungsmaßnahmen.

„Von nichts kommt nichts“ – die glamourösen Geissens sind geschäftlich in Istanbul

In Istanbul statten die Geissens den Lieferanten von Roberts Modemarke „Roberto Geissini“ einen Besuch ab. Dabei will er seinen beiden Töchtern zeigen, worauf es bei einem Bekleidungsunternehmen ankommt. Er will außerdem ertasten, ob Shania und Davina die Firma in Zukunft weiterführen könnten, oder er sie doch irgendwann verkaufen muss. Schließlich sind die beiden jetzt schon zu zwei Business-Ladies herangewachsen – hier erfährst Du, wie sie ihr Geld verdienen. „Von nichts kommt nichts“, wiederholt Robert Geiss immer wieder. 

Dschungelcamp-Star Manuel Flickinger kann diesen Spruch nur zwei Mal unterstreichen. „Er hat damit vollkommen Recht“, sagt er. „Damals, als ich in meiner neunjährigen Beziehung war, war ich auch sehr dankbar dafür, dass mich mein Partner an die Hand nahm, und mir zeigte, wie das Leben ,richtig’ funktioniert und wie man etwas erreicht“, sagt Manuel. Erfahre hier alles zu seinem damaligen Coming Out. „Deshalb freue ich mich für Davina und Shania – sie haben mit Robert einen Menschen an ihrer Seite, von dem sie unfassbar viel lernen können.“ 

„Ich hab den Überblick! So macht man das...“: „Macho“ Robert Geiss weiß immer alles besser

Zwischendurch necken sich Robert und Carmen natürlich – wie immer eben. „Macho“, nennt sie ihn teils verliebt, teils verärgert. „Das hat mit Macho überhaupt nichts zu tun – ich hab den Überblick! So macht man das, wenn man was erreichen will.“ Scheint ja bei Carmen wunderbar zu funktionieren; was genau Robert mit seinem Gehabe erreichen will, verrät er nicht. Als die Geissens noch in London sind, dreht Robert völlig durch – und auch hier gibt Flickinger seinen Senf dazu.

Die Geissens suchen nach einer Firma, mit der sie kooperieren können – Shania und Davina sollen dabei helfen. „Ich erwarte auf jeden Fall Chaos“, schiebt Robert ein. „Mit den Kindern – das kann nur chaotisch werden.“ Die ersten T-Shirt Modelle nimmt er selbst unter die Lupe und hat gleich was zu bemängeln – der Stoff ist zu dünn. „Am Ende scheinen schon die Brustwarzen und alles durch“, befürchtet der Selfmade-Millionär. 

Die Geissens-Töchter sind sich einig: Papa Robert „fängt morgens immer an, sofort zu nerven“

„Nicht jeder Mann hat ja auch so eine attraktive Brust wie die Frau“, wendet Carmen ein. „Wie ich, oder was?“, albert Robert. „Ja, dir kann ich bald einen BH kaufen“, kontert seine Gattin. Am liebsten habe sie an ihm, dass er immer für einen Spaß zu haben sei. Wo er allerdings keinen Spaß verstehe, sei, wenn es um Pünktlichkeit gehe – laut Eltern nicht die größte Stärke der beiden Töchter. Aus diesem Grund gibt es auch erst mal einen Anruf von Papa Robert.

„Papa frühstückt nicht, weil er Intervallfasten macht und deswegen fängt er morgens immer an, sofort zu nerven“, teilt sich Shania mit. Als die Geissens die neue „Roberto Geissini“ Kollektion im Showroom durchgehen, gehen die Meinungen der Generationen weit auseinander. Sehr weit. Doch trotz Hunger reagiert Robert ziemlich entspannt auf die harten Urteile seiner beiden Mädchen. Shania hat bereits Visionen: „Wow! Ich sehe [sie] voll in ihrem Element“, sagt Carmen begeistert. (mad)

Auch interessant

Kommentare