1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Quoten-Debakel für Thomas Gottschalk: Zuschauer enttäuscht von „Menschen, Bilder, Emotionen“

Erstellt:

Von: Lukas Einkammerer

Kommentare

Thomas Gottschalk und Karl-Theodor zu Guttenberg moderieren den RTL-Jahresrückblick. Doch die Quoten von „Menschen, Bilder, Emotionen“ fallen enttäuschend aus.

Hürth – Das Jahr neigt sich mit schnellen Schritten dem Ende zu und 2023 steht fast vor der Tür – ein idealer Zeitpunkt also, um die Geschehnisse der letzten 12 Monate Revue passieren zu lassen. Und wie geht das besser als mit dem allzeit beliebten RTL-Rückblick „Menschen, Bilder, Emotionen“, der die schönsten, wichtigsten und traurigsten Momente erneut aufleben lässt? Bislang kannte man Günther Jauch (66) als Gesicht der Sendung, doch seit diesem Jahr stehen zwei neue, hochkarätige Namen am Steuer: Moderatoren-Legende Thomas Gottschalk (72) und Ex-Politiker Karl-Theodor zu Guttenberg (51).

Stundenlange Show: Thomas Gottschalk und Karl Theodor zu Guttenberg moderieren RTL-Jahresrückblick

Nach dem großen TV-Comeback von „Wetten, dass..?“ am 18. November ist „Menschen, Bilder, Emotionen“ das zweite große Projekt, für das sich Thomas Gottschalk diese Saison in Schale geworfen hat, wie merkur.de berichtet. Mit einem Co-Moderator wie Karl-Theodor zu Guttenberg, der seit seinem Rückzug aus der Politik vor allem als Unternehmensberater und Lobbyist tätig ist und nur wenig vor der Kamera zu sehen ist, hatten viele Zuschauer bestimmt nicht gerechnet. Aber wie sagt man so schön: Gegensätze ziehen sich eben an.

RTL Jahresrückblick "Menschen, Bilder, Emotionen 2022
Quoten-Pleite bei Thomas Gottschalk. © Rolf Vennenbernd/dpa

Ein ereignisreiches Jahr wie 2022 lässt sich nicht in einer Stunde zusammenfassen und da Thomas Gottschalk aus seinen „Wetten, dass..?“-Zeiten eh berüchtigt dafür ist, gerne mal gnadenlos zu überziehen, dauerte „Menschen, Bilder, Emotionen“ am 11. Dezember fast stolze 200 Minuten. Neben Gästen wie Musik-Urgestein Marius Müller-Westernhagen (74) und Filmstar Wotan Wilke Möhring (55) waren mit FDP-Chef Christian Lindner (43) und Linke-Mitglied Sahra Wagenknecht (53) auch große Namen aus der Politik vertreten. Trotz eines solchen Staraufgebots blieb der große Erfolg aber aus – und der RTL-Jahresrückblick musste quotenmäßig eine bittere Niederlage einstecken.

Bei einer Zielgruppe war „Menschen, Bilder, Emotionen“ erfolgreich

Zwar legte der RTL-Jahresrückblick „Menschen, Bilder, Emotionen“ enttäuschende Quoten hin, bei einem Zielpublikum schnitt die Sendung aber relativ gut ab. Während das Gesamtpublikum, also alle Zuschauer ab 3 Jahren, dem Format nur wenig Beachtung schenkten, kletterte es bei den Zahlen der 14- bis 49-Jährigen auf Rang fünf. Mit 0,69 Millionen Zuschauern platzierte es sich hinter der SAT.1-Ausstrahlung von „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“, die 0,71 Millionen Menschen erreichte.

(Quelle: dwdl.de)

ARD auf der Zielgeraden: Gottschalk und Guttenberg scheitern bei RTL im Quotenduell

Trotz glänzender Gästeliste und einem brandneuen Moderatoren-Duo, landete der RTL-Jahresrückblick mit Thomas Gottschalk und Karl-Theodor zu Guttenberg auf dem letzten Platz der TV-Quoten: Laut dwdl.de schalteten bei dem namhaften Format nur 2,23 Millionen Zuschauer des Gesamtpublikums ein – was einem durchwachsenen Marktanteil von 8,8 Prozent entspricht. Als klarer Sieger des abendlichen Quotenduells gingen ganz klar ARD und ZDF hervor – deren Primetime-Produktionen an RTL regelrecht auf der Überholspur vorbeizogen. „Polizeiruf 110: Abgrund“ verfolgten 7,76 Millionen Menschen und bei „Inga Lindström: Der Autor und ich“ kam ein ebenso beachtliches Publikum von 4,24 Millionen Zuschauern zusammen.

Aller Anfang ist bekanntlich schwer und es bleibt abzuwarten, ob das neue TV-Dreamteam Gottschalk-Guttenberg nächstes Jahr besser abschneiden kann. 2022 schien die Rechnung leider nicht aufgegangen zu sein, denn anstatt guter Zahlen sorgten durchwachsene Kritiken und vor allem Thomas Gottschalks fragwürdige Aussagen gegenüber Sarah Connor bei „Menschen, Bilder, Emotionen“ für Schlagzeilen. Zuschauer wollen außerdem, dass Michelle Hunziker die Moderation von „Wetten, dass..?“ übernimmt. Verwendete Quellen: dwdl.de, stern.de

Auch interessant

Kommentare