1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Wegen Trauerfeier für Papst Benedikt XVI. – ZDF ändert Programm

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Nach seinem Tod wird der emeritierte Papst Benedikt XVI. am Donnerstag beigesetzt. Dafür ändern gleich mehrere TV-Sender ihr Programm. Dazu gehört auch das ZDF.

Als der emeritierte Papst Benedikt XVI. am 31. Dezember stirbt, steht die Welt unter Schock. Der Gesundheitszustand des ersten deutschen Papstes, der eigentlich den Namen Joseph Ratzinger trägt, hat Gläubige auf der gesamten Welt bereits seit mehreren Tagen in Sorge versetzt. Nach seinem Tod wird die Leiche des 95-Jährigen im Vatikan aufgebahrt, damit die Menschen ihn noch ein letztes Mal sehen können. Nach den geltenden Regeln muss der Leichnam aber vier bis sechs Tage nach seinem Ableben beigesetzt werden. Dafür werden mehrere deutsche TV-Sender ihr Programm ändern.

Nach Tod von Papst Benedikt XVI. – ZDF, BR, Phoenix, Welt und ntv zeigen die Beisetzung

Am Donnerstag (5. Januar) beginnt für Benedikt XVI. die letzte Reise. Der emeritierte Papst wird dann in der Krypta des Petersdoms beigesetzt. Die offizielle Trauerfeier wird live auf mehreren deutschen TV-Sendern direkt aus Rom übertragen. Laut DWDL handelt es sich hierbei um den Bayerischen Rundfunk, Phoenix, Welt, ntv und das ZDF. Die Feier wird vom amtierenden Papst Franziskus geleitet.

Nach ersten Planungen zeigt das Erste keine eigene Sondersendung. „Aber das Thema wird selbstverständlich in der Regelberichterstattung des Ersten einen großen Platz einnehmen“, sagt eine Sprecherin. Traditionell wechseln sich die beiden Hauptsender bei großen internationalen Feierlichkeiten ab. Zudem ist die ARD bereits durch die Sendungen von Phoenix und BR vertreten.

Wegen Trauerfeier für Papst Benedikt XVI. – ZDF ändert Programm

Damit das ZDF die Trauerfeier für Benedikt XVI. zeigen kann, muss am Donnerstag zwischen 9:05 und 11:15 Uhr das Programm geändert werden. Davon betroffen sind „Volle Kanne – Service täglich“ sowie „Notruf Hafenkante“. Wie RUHR24 berichtet, hat auch die ARD am Dienstag (3. Januar) sein Programm wegen des Todes von Benedikt XVI. geändert.

ZDF-Zuschauer können die Trauerfeier aus Rom auch in der Mediathek verfolgen. Dort wird die Sondersendung von Andreas Klinner und Vatikan-Experte Jürgen Erbacher moderiert. Vor Ort in Italien wird zudem Andreas Postel die Eindrücke einfangen. Nachdem der öffentlich-rechtliche Sender für seine große Berichterstattung zur Beerdigung von Queen Elizabeth II. im letzten Jahr massive Kritik erhalten hat, wird die Berichterstattung dieses Mal geringer ausfallen.

Emeritierter Papst Benedikt XVI. gestorben - Aufbahrung
Wegen Trauerfeier für Papst Benedikt XVI. – ZDF ändert Programm. © Gregorio Borgia/dpa

Staatsoberhäupter reisen für Beisetzung von Papst Benedikt XVI nach Rom

Obwohl die Beisetzung von Benedikt XVI. eigentlich schlicht gehalten werden soll, werden rund 60.000 Besucher in Rom erwartet. Dazu gehören auch Staatsoberhäupter wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzler Olaf Scholz und Bundestagspräsidentin Bärbel Bas. Auch Ministerpräsident Markus Söder will aus Bayern anreisen. (dh mit dpa)

Auch interessant

Kommentare