1. Mannheim24
  2. Promi & Show

RTL-Dschungelcamp 2023 erntet für neues Leitmotiv Kopfschütteln: „Peinlich“

Erstellt:

Von: Malin Annika Miechowski

Kommentare

Das Dschungelcamp startet im Januar 2023 auf RTL und schon jetzt gibt es einige Änderungen. Neben dem neuen Moderator gibt es musikalisch eine Überraschung.

Deutschland – Fans des Trash-TV sollten sich den 13. Januar 2023 merken. Dann zeigt RTL die neuen Ausgaben vom Dschungelcamp. Die Kandidaten für die nächste Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ stehen nun fest. Das gilt auch für einige Neuerungen, wie RUHR24 berichtet.

Reality-SendungIch bin ein Star – Holt mich hier raus!
TV-SenderRTL Television
Erstausstrahlung9. Januar 2004
auch bekannt alsDschungelcamp

Dschungelcamp 2023 auf RTL: TV-Sender verkündet Neuerung für „Ich bin ein Star“

Die wohl größte Änderung ist der Wechsel des Moderators beim Dschungelcamp 2023 auf RTL: Jan Köppen folgt auf Daniel Hartwich und führt gemeinsam mit Sonja Zietlow durch die kultige Sendung. „Let‘s Dance“-Moderator Daniel Hartwich hatte zuvor seinen Rücktritt von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ verkündet. Ein Song, den die Zuschauer künftig öfters zu hören bekommen, feiert zudem eine besondere Premiere.

Wie der TV-Sender RTL in einer Pressemitteilung verrät, gibt es ab sofort für das Dschungelcamp 2023 einen Rap, der speziell für das Format geschrieben wurde. „Der Dschungel-Rap ist das Leitmotiv der diesjährigen RTL-Marketing-Kampagne“, verrät das Unternehmen. Während der neuen Staffel soll die Fassung „auf allen relevanten TV- und Online-Plattformen gespielt“ werden.

Dementsprechend können sich die Zuschauer schon vorab von dem Song zum Dschungelcamp überzeugen. Auf der Instagram-Seite der kultigen Sendung gibt es bereits ein Video, indem auch klar wird, wer die Interpreten des Songs sind: Die Moderatoren Sonja Zietlow und Jan Köppen übernehmen die Aufgabe direkt selbst (weitere Promi- und TV-News bei RUHR24).

Dschungelcamp 2023 mit Jan Köppen auf RTL: Kritik für Rap-Song und Kandidaten-Auswahl

Die Reaktionen der Instagram-Nutzer auf den Rap-Song sind allerdings gemischt. „Nur peinlich. Ist mir in den letzten Jahren einfach viel zu albern geworden. [...] Was ich hier sehe, lässt meine Hoffnung schwinden“, erklärt eine Person unter dem Video zum Song auf der Social-Media-Plattform. „Sorry, aber der Vorspann/Trailer passt mal so gar nicht zum Dschungelcamp und Sonja macht den Quatsch auch noch mit“, stimmt eine weitere Person zu.

Doch es gibt ebenso Stimmen, die dem neuen Moderator sowie dem Rap-Song eine Chance geben. „Mega geiler Trailer. Ich freue mich schon sehr [...], kann es schon nicht mehr erwarten“, heißt es in einem Kommentar. „Ich find‘s cool und freue mich auf das Dschungelcamp“, fügt eine Instagram-Nutzerin hinzu.

„Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ 2023: RTL plant Neuerungen beim Dschungelcamp

Einige Kritik gibt es zudem für die Auswahl der Kandidaten für das Dschungelcamp 2023 auf RTL. So meint eine Zuschauerin: „Promis werden es immer weniger“. Demnach seien lediglich Martin Semmelrogge, Claudia Effenberg und Lucas Cordalis bekannt. Einigen DSDS-Zuschauern düfte hingegen Cosimo Citiolo ein Begriff sein. Der Deutsch-Italiener war seit 2005 regelmäßig in den Castings der bekannten TV-Show zu sehen.

Eine Neuerung im TV-Programm beim Dschungelcamp auf RTL dürfte bei den Zuschauern besser ankommen, als die Liste der prominenten Teilnehmer. Denn das Dschungelcamp auf RTL dauert 2023 einen Tag länger als bislang. Das Finale findet dementsprechend nicht wie gewohnt an einem Samstag, sondern an einem Sonntag (29. Januar) statt.

Außerdem geht es wieder zurück in den bekannten Dschungel nach Australien. In den letzten zwei Jahren wurde „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ aus den Kölner Studios (2021) und erstmals aus Südafrika (2022) gesendet.

Auch interessant

Kommentare