1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Mirco Nontschew: Nach plötzlichem Tod – Das ist für die neue „LOL“-Staffel geplant

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Vor seinem plötzlichen Tod stand Mirco Nontschew noch für die 3. Staffel von „LOL“ vor der Kamera. Jetzt steht fest, was Amazon mit der Sendung geplant hat:

Fans und Wegbegleiter trauern um Mirco Nontschew. Am Samstag wurde bekannt, dass der Comedian leblos in seiner Berliner Wohnung gefunden wurde. Er wurde nur 52 Jahre alt. Ende Oktober stand Nontschew noch für die 3. Staffel der Amazon-Sendung „LOL: Last One Laughing“ vor der Kamera, die Ausstrahlung der Erfolgsshow war für Frühjahr 2022 geplant. Doch nach dem Tod von Mirco Nontschew wurde zunächst darüber spekuliert, ob die 3. Staffel überhaupt gezeigt wird, oder ob die Szenen des verstorbenen Comedians rausgeschnitten würden. Jetzt hat sich ein Amazon-Sprecher dazu geäußert, wie es mit „LOL“ im kommenden Jahr weitergehen wird!

Nach Tod von Mirco Nontschew: Wird die 3. Staffel von „LOL“ wie geplant ausgestrahlt?

Wie promiflash am Mittwoch berichtet, hat Amazon-Sprecher Michael Ostermeier nun offiziell bekannt gegeben, dass alle Folgen der 3. Staffel von „LOL“ wie geplant ausgestrahlt werden. Auch der Start-Termin der neuen Staffel von „Last One Laughing“ soll demnach weiterhin im Frühjahr 2022 sein. „Natürlich kann sich der Start einer jeden Staffel verschieben, aber im Augenblick ist da nichts geplant“, zitiert promiflash den Sprecher. Demnach sollen Szenen von Mirco Nontschew auch nicht aus der Sendung geschnitten werden. „Das ist eine Ensemble-Show, bei der die Leute untereinander agieren. Das wäre überhaupt nicht möglich“, so Ostermeier.

Mirco Nontschew gestorben
Comedian Mirco Nontschew ist tot. © Britta Pedersen/dpa

Mirco Nontschew (†52): Große Trauer um Comedian – Sondersendung auf RTL geplant

Um dem verstorbenen Mirco Nontschew die letzte Ehre zu erweisen, hat RTL für Mittwoch (8. Dezember) eine zweistündige Sondersendung zu Ehren des Comedians angekündigt. Ab 20:15 Uhr geht es in „Danke Mirco“ um die Karriere des Comedy-Urgesteins, seine lustigsten Gags und unvergessliche Auftritte. Wer die Show verpasst hat, kann diese, ebenso wie die Best-Of-Ausgabe von RTL Samstag Nacht eine Woche lang auf RTL+ online abrufen.

„Wir sind unfassbar traurig über den plötzlichen Tod von Mirco Nontschew. Mit ihm verlieren wir nicht nur einen der besten Komiker Deutschlands, sondern auch einen ganz besonderen Kollegen. Wir sind stolz darauf, dass Mirco Teil der RTL-Familie war und Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer unvergessliche Fernsehmomente beschert hat. All‘ unsere Gedanken und unser tiefes Mitgefühl sind bei seiner Familie und Freunden“, so RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner.

Mirco Nontschew (†52): Rätsel um Todesursache

Der Tod von Mirco Nontschew war für Fans und Comedy-Kollegen ein Schock. Nach Informationen der BILD stellt der Todesfall auch die Polizei noch vor ein Rätsel – es gebe demnach weder Anzeichen für einen Suizid noch für Fremdverschulden. Jetzt soll eine Obduktion klären, woran der 52-Jährige gestorben ist. Noch im Juni soll sich der Comedian tagelang übergeben und Infusionen bekommen haben. Offenbar weil die Dreharbeiten zu „LOL“ so anstrengend waren. Tz.de* berichtet über die Entwicklungen nach dem Tod von Mirco Nontschew im News-Ticker.

Unterdessen werden über die Todesursache von Mirco Nontschew auf Telegram widerliche Behauptungen aufgestellt. Auch Michael Wendler glaubt, dass der Comedian durch eine Impfung gestorben ist. (kab) *MANNHEIM24 und Tz.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare