1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Mirco Nontschew: Michael „Bully“ Herbigs letzte Worte an Comedy-Kollegen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Michael „Bully“ Herbig äußert sich nach Ausstrahlung der neuesten Folge „LOL - Last One Laughing“ zum unerwarteten Tod seines Kollegen. Er erinnert sich an seine letzten Worte.

Rückblende: Anfang Dezember 2021 wird der Comedian Mirco Nontschew tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Eine Obduktion stellt fest, dass es sich um eine natürliche Todesursache handelt, jedoch kommt das unerwartet. Schließlich ist die Comedy-Größe zum Todeszeitpunkt erst 52 Jahre alt. Kollege Michael „Bully“ Herbig (53) enthüllt nun voller Schwermut die letzten Worte an seinen Kollegen.

NameMirco Nontschew
Geboren29. Oktober 1969 in Ost-Berlin
Gestorben3. Dezember 2021 in Lankwitz, Berlin
PartnerinMonique Bredow
ElternVasko Nontschew

Mirco Nontschews letzter Auftritt bei „LOL“

Wer die Show „LOL- Last One Laughing“ sieht, kann den letzten großen Auftritt von Mirco Nontschew miterleben. Ausgestrahlt wird diese bei Amazon Prime. Jedes Wort, das der Comedian in der dritten Staffel sagt, fühlt sich an, als könnte es sein letztes sein. Dabei bleibt er seiner Art treu und stellt seine Comedy-Kolleg*Innen auf die Probe. Schließlich lautet das Motto der Show „Lachen verboten“. 

Laut „Bunte“ schätzten Nontschews Kollegen ihn als „schlimmsten“ Gegner ein, denn ihm gelang es schon oft, seine Gegenüber mit einem bloßen Blick oder einem Geräusch zum Lachen zu bringen. In der neuesten Staffel von „LOL“ zeigt er sich so, wie wir ihn kennen. Er verkleidet sich und bemüht sich darum, den anderen Show-Teilnehmer*Innen ein Lachen zu entbehren.

Michael „Bully“ Herbig erinnert sich an letzte Nachricht an Mirco Nontschew

„LOL“-Gastgeber „Bully“ spricht über seine letzte Nachricht auf Mircos Mailbox. Nach einem Tag im Schneideraum habe er ihn angerufen. „Ich wollte ihm sagen, wie großartig er wieder ist und wie toll und dass er sich da keine Sorgen machen muss, es wird Spitze.“ Doch Mirco ruft nie mehr zurück. Tage später erreicht Herbig die Schocknachricht. „Das hat einem schon den Boden unter den Füßen weggezogen.“

Auch die Kolleg*Innen, die am „Last One Laughing“-Projekt teilnehmen, seien laut Herbig schwer betroffen. Er beschreibt die Gesamtsituation als schwierig. Da die neue „LOL“-Folge erst vor Kurzem veröffentlicht wird, türmt sich eine Art Konfrontation mit dem Tod des Comedy-Stars auf. Dort ist er nämlich noch lebendig zu sehen und damit gewinnt auch jedes Wort, das er sagt, eine ganz neue Bedeutung.

Last One Laughing zeigt Nontschews letzte Scherze

Zur Show äußert „Bully“ Herbig: „Ich bin nur froh, dass wir uns entschieden haben, das so zu zeigen. Ich glaube, es wäre ein ganz großer Fehler gewesen, es nicht zu tun oder ihn rauszuschneiden. Das hätte er auch nicht gewollt. Er hat so eine gute Show abgeliefert, dass die Leute das sehen müssen. So sollen sie ihn auch ihn Erinnerung behalten.“ Verarbeitet habe er den Tod seines Freundes nicht. 

Die Todesursache wurde laut 24Hamburg noch vor der abgeschlossenen Obduktion veröffentlicht. Jedoch gab es weder Hinweise auf Suizid noch auf Fremdeinwirken. Auch soll der Verstorbene über gesundheitliche Probleme geklagt haben. Die Bild-Zeitung berichtete im April letzten Jahres, er müsse sich nach Ende der Dreharbeiten drei Tage lang übergeben und im Krankenhaus Infusionen geben lassen. 

Rätselhafter Tod des Comedy-Stars Mirco Nontschew

Mittlerweile ist die Todesursache geklärt. Wie bereits vorzeitig veröffentlicht, handelt es sich um einen natürlichen Tod. Ein trauriger Verlust eines lustigen Menschen. Der Comedy-Star Mirco Nontschew ist nun für immer fort. Das, was den Fans im Herzen bleibt, sind die letzten Momente mit LOL-Kolleg*Innen Anke Engelke, Caroline Kebekus, Polina Rojinski, Olaf Schubert und allen anderen. (mad) 

Auch interessant

Kommentare