1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Wenn jemand zickig ist, dann wahrscheinlich sie“ – Manuel Flickinger über Dschungelcamp-Kandidaten

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Das Dschungelcamp geht schon bald in die nächste Runde – mit MANNHEIM24 spricht Ex-Kandidat Manuel Flickinger darüber, was auf die Zuschauer zukommen könnte:

Ab dem 13. Januar 2023 dürfen sich Dschungelcamp-Fans auf was freuen! RTL strahlt endlich wieder die neuen Folgen aus! Zum Jahresbeginn startet wieder „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (Auch bekannt als das Dschungelcamp). Für zwölf Stars beginnt dann das wohl größte Abenteuer ihres Lebens – und das mitten im australischen Dschungel. Vor den Augen von TV-Deutschland wird der neue König des Dschungels ernannt. 

Manuel Flickinger spekuliert über Dschungelcamp-Kandidatinnen: „Vielleicht vergeht ihr aber auch schnell das Lachen“

Wer wohl den Platz des amtierenden Dschungelkönigs Filip Pavlović einnimmt? Zuschauer dürfen gespannt bleiben. Doch einer scheint den totalen Durchblick zu haben – MANNHEIM24 kommt ins Gespräch mit Manuel Flickinger. Er selbst war Teilnehmer beim Dschungelcamp 2022 und analysiert gerne die Charaktere der aktuellen Dschungelstars. Dabei sagt er unverblümt und ehrlich seine Meinung. Das heutige Thema: Zickenalarm. 

Da könnte was auf uns zukommen – denn wie diese Kandidatin sich im Dschungelcamp macht, ist (noch) ein Rätsel. „Verena Kerth (41) finde ich mega witzig, bin mir aber nicht sicher, ob mich ihre Attitüde nicht auf die Palme bringen könnte. Sie macht einen sehr sympathischen Eindruck – vielleicht vergeht ihr aber auch schnell das Lachen. Bei ihr könnte ich mir nämlich vorstellen, dass sie vom Zuschauer ständig ,reingewählt’ wird“, detailliert Manuel Flickinger.

„Wenn jemand zickig ist, dann wahrscheinlich sie“ – Manuel Flickinger beim Anblick einer Kandidatin

„Ich hab ein geheimes Talent, ja“, verrät Verena Kerth in ihrem kurzen Vorstellungsvideo auf der offiziellen Instagram-Seite von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Sie könne gut Blockflöte spielen. Ob sie das wohl aus dem, was schon bald auf sie zukommt, rausflöten kann? Wir werden es sehen. „Vielleicht kann man sich da ja so schlangenbeschwörerisch aus der Misere rausbringen“, hofft die Radiomoderatorin, die sich selbst als „sehr kommunikativ“ beschreibt.

Als Manuel Flickinger das feurige Temperament von Cecilia Asoro (26) erblickt, rutscht es ihm gleich raus: „Wenn jemand zickig ist, dann wahrscheinlich sie. Sie sieht gut aus und ist authentisch, doch könnte in bestimmten Situationen auch schwierig werden.“ Ob er damit richtig liegt, werden wir schon bald herausfinden. Sich selbst ordnet Cecilia jedenfalls die Rolle der „Direkten“ im Camp zu, während ihr „Special Skill“ die Überzeugungskraft ist. Na, das kann was werden…

Reality-Stars beim Dschungelcamp 2023: Zickenkrieg vorprogrammiert?

„Ich habe noch eine andere Seite, die kennt nicht jeder…“, sagt Cecilia Asoro über sich selbst. In ihrem Kurzvideo kommt der Reality-Star mit den prächtigen Locken recht sympathisch rüber, vor allem dann, als sie sich ganz zu Beginn des Streifens von ihrer chaotischen Seite zeigt. Ist es vielleicht sogar eben die Seite, die nur wenige von ihr kennen? Sie verrät jedenfalls, dass sie viel und laut lacht und schätzt, dass das einige nerven könnte.

Ob diese beiden Kandidatinnen sich gut mit Tessa Bergmeier (33) verstehen werden? Alle drei scheinen nämlich gerne zu plappern und haben wohl einen gemeinsamen Feind – die Falschheit anderer Menschen. Werden sie diese Eigenschaft ineinander wiederfinden oder verbünden sie sich und machen eine „gute Figur“ vor laufender Kamera im australischen Dschungel? Von diesem Kandidaten erwartet Manuel Flickinger jedenfalls nicht allzu viel. (mad)

Auch interessant

Kommentare