1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Ist ja ekelhaft“ – Manuel Flickinger über die Geissens beim Fischen

Erstellt:

Von: Sarah Isele

Kommentare

Die Geissens verlassen Dubai und reisen durch die Wüste nach Fujairah. Rooobert möchte sich endlich einen langgehegten Traum erfüllen: Er möchte einen Maifisch fangen und bringt die ganze Familie mit:

„Die Geissens“ laufen wieder auf RTLZWEI und zeigen vielen deutschen Haushalten das Millionärsleben mit vielen Trips rund um den Globus. In der 21. Staffel befindet sich die schrecklich glamouröse Familie derzeit noch in den Arabischen Emiraten. In Fujairah möchte Rooobert Geiss es genau wissen und sich einen langersehnten Traum erfüllen. Die gesamte Familie nimmt er gleich mit. Was der Promi-Experte Manuel Flickinger von der Fisch-Aktion hält:

Geissens beim Fischen: Willkommen in Fujairah

Bei der letzten Folge der Geissens möchte Familienoberhaupt Rooobert Geiss sich einen langgehegten Traum erfüllen und endlich einen Maifisch oder auch Mai Mai fangen. Hierbei handelt es sich um einen heringsartigen Fisch, der ausgewachsen 2,2 Kilogramm auf die Waage bringen kann. Genau so einen möchte Robert fangen und essen. Bisher jedoch mit wenig Erfolg.

Seine Damen hingegen sind keine großen Fans vom Fischen. Carmen empfindet dieses Hobby als „Langweilig und ekelhaft“, eine Rückblende zu ihrer Zeit auf den Malediven beim Fischen beweist, wie ekelhaft. Die beiden Mädels Davina und Shania finden die Aktion auch eher mäßig spannend. Robert ist dies jedoch egal: „Ich lasse sie auch ins Nagelstudio, ohne zu murren“. Ex-Dschungelcamp-Kandidat, Celebrity und Promi Experte Manuel Flickinger verrät MANNHEIM24, dass er von der Aktion ebenfalls nicht begeistert ist:

„Muss ich mir nicht geben“ – Manuel Flickinger zur Maifisch-Folge

Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Folge bei unserem Promi-Experten nicht gerade auf Begeisterung trifft: „Ich fand die Folge mega langweilig“ offenbart er. Als Carmen Geiss der Kamera gesteht, dass sie fischen „langweilig und ekelhaft findet“, kann Manuel Flickinger dem Ganzen nur zustimmen „Ich würde glibschige Fische niemals anfassen wollen – ist ja ekelhaft“, macht er seinen Standpunkt klar. Eines ist auf jeden Fall sicher, mit den Geissens wird es nie langweilig. So ist es auch wenig überraschend, dass Robert Geiss mitten in der Wüste ein illegales Fahrmanöver macht.

Allgemein scheint es dem Dschungelcamp-Liebling bei der gesamten Fischer-Sequenz der Folge zu grausen, denn immer wieder betont er, wie „grässlich“ und „fürchterlich“ er das alles findet. Auch sagt er, dass er sich das nicht geben müsse. Die Geissens-Damen nehmen die Aktion mit etwas mehr Humor. So offenbart Davina im Einzel-Interview: „Ich glaube, heute passiert‘s: Mama dreht komplett durch. Aber Shania ist auch nicht viel besser“. Damit bezieht sie sich auf die Aktion von Carmen, bei der sie mit ihren Brüsten spricht und auf Shanias allgemeine Einstellung.

Die Geissens: So viel verdient die Millionärsfamilie wirklich

Die Geissens wurden insbesondere durch ihre TV-Serie „Eine schrecklich glamouröse Familie“ auf RTLZWEI bekannt. Zu ihrem Reichtum gelangte die Familie insbesondere durch ihren Vater Robert Geiss. Der gründete 1986 nämlich zusammen mit seinem Bruder Michael Geiss das Sportbekleidungsunternehmen Uncle Sam GmbH, das Mode für Bodybuilder anbot. 1995 verkaufte Robert Geiss die Marke Uncle Sam für rund 140 Millionen D-Mark. Die Anteile wurden auf ihn und seinen Bruder aufgeteilt.

Wie hoch das Vermögen der Geissens wirklich ist, bleibt bis heute ein großes Geheimnis. Das VermögenMagazin schätzt das Kapital von Robert Geiss allerdings auf rund 100 Millionen Euro bei einem geschätzten Einkommen von rund 10 Millionen Euro im Jahr und einer Gage von 60.000 Euro pro Fernsehsendung. Auch nach eigenen Angaben hat Robert Geiss „die 100 Millionen voll“.

Die Geissens beim Fischen: Trotz murren Liebe spürbar

Die Geissens-Mädels sind über diesen Familienausflug wenig begeistert. Sie langweilen sich und murren immer wieder, dass sie das nicht mögen. Dass doch etwas Interesse dabei ist, zeigt Shania, als sie ihre Mutter extra zu sich ruft, um sie zu fragen, ob es normal ist, dass der Köder oben schwimmt. Nachdem Carmen dies bejaht und nichts weiter von der Tochter kommt, wundert sich die Mutter: „Sind deine Beine net jünger als meine?“

Gegen Ende wiederholt Carmen erneut zur Kamera „Ich finde fischen so langweilig, Leute“. Sie klingt müde und abgeschlagen „Ich muss meine Haare machen, jetzt sind sie versaut“. In einer kurzen Vorschau zur nächsten Folge beweist Davina, dass die Mädels trotz murren für ihr Familienoberhaupt alles tun würden „wenn es Papa Spaß macht, wie gestern fischen, dann soll er es machen“. (rah)

Auch interessant

Kommentare