1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Könnte ein Biest sein“: Manuel Flickinger findet klare Worte zu Dschungelcamp-Kandidaten

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Das Dschungelcamp geht schon bald in die nächste Runde – mit MANNHEIM24 spricht Ex-Kandidat Manuel Flickinger darüber, was auf die Zuschauer zukommen könnte:

Ab Freitag, 13. Januar 2023, um 21:30 Uhr ist es bei RTL wieder so weit! Zum Jahresbeginn startet wieder „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (Auch bekannt als das Dschungelcamp). Für zwölf Stars beginnt dabei das größte Abenteuer ihres Lebens – und das mitten im australischen Dschungel. Vor den Augen von TV-Deutschland wird der neue König des Dschungels ernannt. Wer wohl den Platz des amtierenden Dschungelkönigs Filip Pavlović einnimmt? Zuschauer dürfen gespannt sein.

„Das könnte so ein bisschen ein Biest sein“ – Manuel Flickinger spekuliert über Dschungelcamp-Kandidaten

Nun kommt MANNHEIM24 ins Gespräch mit Manuel Flickinger – dem Dschungelcamper der Herzen aus dem Jahr 2022. Er hat die Kandidaten der neuen Staffel für uns analysiert und hegt die eine oder andere Vermutung, wer wie weit kommen könnte, wer der Sieger der Herzen wird und wer den Titel der ultimativen Dschungel-Zicke holen könnte. Dabei hat er klare Favoriten und durchschaut auch Charaktere, die „etwas schwierig“ werden könnten.

Manuel schaut sich ein Foto an: „Das könnte so ein bisschen ein Biest sein“, sagt er vorsichtig. „Doch ich bin gespannt auf ihren Weg und darauf, wie sie sich macht.“ – Es geht um Tessa Bergmeier (33), die man aus dem Format „Germany’s Next Topmodel“ kennt. Sich selbst beschreibt die Dschungelcamp-Kandidatin als „die Laute“ im Camp, doch scheint auch zu ihrer Persönlichkeit zu stehen: „Ich bin, wie ich bin – Laut, bunt Stark und voller Überraschungen.“

Manuel Flickinger gespannt, wie sie die Dschungelcamp-Prüfungen meistern:

Tessa’s Angstpotenzial beträgt drei von fünf Sternen. Im Kurzvideo, in dem sie sich den Zuschauern von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ vorstellt, beschreibt sie ihr geheimes Talent damit, dass sie Menschen sehr gut verstehen könne. „Ich liebe extreme Situationen“, fügt sie hinzu. Manuel Flickinger findet sie zusammenfassend „ganz süß und goldig“ und kann es kaum abwarten, ihre Performance zu sehen. 

Nicht ganz so begeistert scheint er von einem Kandidaten zu sein, der ihn von der Aufmachung aber an Filip Pavlović erinnert. „Ich finde Gigi ein bisschen unreif – mich unterhält er bislang nicht. Wahrscheinlich fliegen die Frauen auf ihn, ich aber sehe seine Art etwas skeptisch“, offenbart Manuel Flickinger. Besonders gespannt sei er allerdings darauf, wie der Reality-Star Gigi Birofio (23) die Prüfungen im Dschungelcamp meistert.

Dschungelcamp 2023: „Nur Angst vor Mama und vor Gott“ hat Gigi Birofio

Denn Gigi’s eigene Einschätzung scheint ja richtig selbstbewusst zu sein: „Ich habe nur Angst vor Mama und Gott. Gib mir einen Buckelwal, oder Tiger, ich zerstöre alles.“ Gleich darauf widerspricht er sich selbst indem er gesteht, dass er ohne Zigaretten „bisschen Angst“ hat und noch mehr davor, dass seine Lunge da nicht mitmachen würde. Schließlich bekommen die Kandidaten im Camp insgesamt nur fünf Kippen zu ihrer Verfügung.

Flickinger’s Herz schlägt für Designerin Claudia Effenberg (57) – „Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich mit jemandem streitet“, sagt er. Auch in ihrem Kurzvideo scheint sie sich sehr offen und sympathisch zu geben – sie kennt nun mal ganz klar ihre Stärken (Lebenserfahrung) und ihre Schwächen. Sich selbst bezeichnet sie als „Quasselstrippe“ und sorgt sich etwas darum, dass das dem einen oder anderen missfallen könnte. (mad)

Auch interessant

Kommentare