1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Jasmin Herren am Ende: Witwe von Willi Herren findet Kopf in Briefkasten

Erstellt:

Von: Anna Quasdorf

Kommentare

Sängerin Jasmin Herren ist schockiert – in ihrem Briefkasten befand sich ein abgetrennter Fischkopf. Die Witwe von Schauspieler Willi Herren ist mit ihren Nerven am Ende.

Köln – Jasmin Herren (42) geht es derzeit gar nicht gut. Nicht nur die Trauer um ihren verstorbenen Ehemann Willi Herren (†45) ist für die Witwe emotional belastend. Nun wird die Reality-TV-Darstellerin auch noch von Unbekannten heftigst bedroht, wie RUHR24.de berichtet.

SängerinJasmin Herren
Geboren24. Dezember 1978 (Alter 42 Jahre) in Düsseldorf
EhepartnerWilli Herren (2018 – 2021)

Jasmin Herren: Witwe von Schauspieler Willi Herren hat abgetrennten Fischkopf im Briefkasten

Um Jasmin Herren scheint es einfach nicht ruhig zu werden. Erst der plötzliche Tod von Willi Herren, dann noch Streitigkeiten mit der Familie um Grab und Erbe. Gegenüber RTL hat die 42-Jährige nun bestätigt, dass sie in ihrem Briefkasten auch noch einen furchtbaren Fund machen musste (alle News zu Promis und TV bei RUHR24).

Als sie ihren Briefkasten öffnete, um ihre Post zu holen, fand sie dort einen abgetrennten Fischkopf vor. „Da stand, das war erst der Anfang“, zeigt sich die Sängerin schockiert. Nun habe sie Angst und fühlt sich in ihrem Zuhause nicht mehr sicher: „Ich habe Angst um mich, Angst um mein Leben. Ich habe einfach nur Herzrasen und will hier raus. [...] Ich fühle mich wirklich in Gefahr“, betont sie weiter.

Polizei eingeschaltet: Unbekannte bedrohen Jasmin Herren

Als Konsequenz hat Jasmin Herren nun die Polizei eingeschaltet und laut eigener Aussage eine „Strafanzeige wegen Morddrohung“ gestellt. Erst vor wenigen Tagen musste die 42-Jährige sich mit ungeklärten Vorkommnissen an Willi Herrens Grab herumschlagen.

Jasmin Herren habe ein weißes Blumenherz und eine Jahreskerze auf das Grab ihres Mannes Willi Herren gelegt. Doch am nächsten Tag dann der Schock: Sowohl das Herz als auch die Kerze sollen in der Biotonne entsorgt worden sein.

Jasmin Herren wollte eigentlich in Ruhe trauern: „Fühle mich wie in einer Hetzjagd“

„Ich kann nicht nachvollziehen, dass jemand auf dem Grab meines Mannes rumtrampelt. Das macht mich traurig und gleichzeitig wütend. Wir reden hier von Grabraub, Grabschändung und Störung der Totenruhe. Abgesehen von den moralischen und ethischen Aspekten“, so Jasmin gegenüber RTL. Ob die beiden Tagen miteinander im Zusammenhang stehen, ist noch unklar.

Eigentlich wollte sich die Sängerin 2021 zurückziehen, um in Ruhe trauern zu können. Doch da scheinen ihr Unbekannte einen Strich durch die Rechnung zu machen: „Ich fühle mich wie ein Kaninchen in einer Hetzjagd. Ich hatte etwas Ruhe und jetzt fängt es von vorne an.“ Sie sei nun froh, wenn das Jahr endlich rum sei. *RUHR24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare