1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Aktenzeichen XY: Erste Hinweise zur „Krypto-Queen“ eingegangen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Schneider

Kommentare

Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ hat heute einen spektakulären Fall aus NRW im Gepäck. Es geht um eine weltweit gesuchte Verbrecherin.

Update, Mittwoch (11. Mai), 22.15 Uhr: Dortmund – Noch während der Live-Sendung von „Aktenzeichen XY“ sind einige Hinweise zur untergetauchten „Krypto-Queen“ eingegangen: „Ein paar Anrufe mit möglichen Aufenthaltsorten liegen vor und werden von der Kripo überprüft“, sagte ein Ermittler des LKA Nordrhein-Westfalen in der Show. Ob darunter heiße Spuren sind, verriet er nicht, berichtet RUHR24.

SendungAktenzeichen XY … ungelöst
SenderZDF
ModeratorRudi Cerne

Aktenzeichen XY am 11. Mai 2022: Krypto-Betrüger im Visier von NRW-Fahndern

Erstmeldung, Mittwoch (11. Mai), 17.30 Uhr: Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ flimmert am Mittwoch (11. Mai) wieder über zahlreiche Fernsehbildschirme in ganz Deutschland. Ein Fall aus NRW gilt besonderer Aufmerksamkeit. Das Landeskriminalamt NRW sucht eine international gesuchte Verbrecherin.

Ruja Ignatova gilt als eine der größten Krypto-Betrügerinnen aller Zeiten. Sie hat eine eigene Krypto-Währung erfunden und damit Investoren um mehrere Millionen Euro betrogen haben. Die 41-jährige Deutsch-Bulgarin ist bereits seit mehreren Jahren untergetaucht (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Ruja Ignatova
So sah die „Kryptoqueen“ Ruja Ignatova im Oktober 2016 aus. © LKA NRW

„Die Gesuchte steht im Verdacht, als treibende Kraft und geistige Erfinderin der vermeintlichen Kryptowährung ‚OneCoin‘ weltweit Investoren veranlasst zu haben, in diese tatsächlich wertlose ‚Währung‘ zu investieren“, teilen LKA und die Staatsanwaltschaft in Bielefeld mit.

NRW-Fahnder suchen heute in ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ eine Krypto-Betrügerin

194 Interpol-Mitgliedsstaaten weltweit fahnden nun nach der Frau. Sie gehörte bereits zu den „Europe‘s Most Wanted“, den Meistgesuchten Menschen in Europa. Auch das FBI in den USA sucht mit internationalem Haftbefehl nach der „Kryptoqueen“.

Es gibt eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro für Hinweise. Einzelheiten sind am Mittwochabend um 20.15 Uhr bei „Aktenzeichen XY“ live im ZDF zu sehen.

Auch interessant

Kommentare