1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Würd‘ ich niemals kaufen“ – Manuel Flickinger nicht überzeugt von „Hot oder Schrott“-Produkt

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Manuel Flickinger ist nicht nur RealityTV-Star, sondern nun auch ein prominenter Allestester. Bei „Hot oder Schrott“ sagt er seine unverblümte Meinung zu den getesteten Produkten.

Manuel Flickinger macht nun auch das VOX-Programm unsicher. Vergangenen Sonntag (8. Januar) ist der TV-Star in der neuen Folge von „Hot oder Schrott“ zu sehen – und hat ein klares Urteil gegenüber der Produkte, die er testet. Bekannt ist Manuel aus Formaten wie Prince Charming – doch schafft es auch im Dschungelcamp-Finale auf den dritten Platz und bleibt mit seiner lebendigen und offenen Art in den Herzen vieler Zuschauer. Darüber hinaus engagiert er sich als Aktivist für die LGBTQI+ Community. Hier kannst Du über sein Coming-Out nachlesen.

„Hot oder Schrott“ bei VOX: Manuel Flickinger nimmt das „Badebucket“ unter die Lupe

Im „Hot oder Schrott“-Promispecial testet er das Produkt unter dem Namen „Badebucket“; hierbei handelt es sich um eine Mini-Badewanne – „einfach aufstellen, Zu- und Ablauf montieren, mit Wasser auffüllen und schon kann das Vollbad beginnen“, heißt es in der VOX-Produktbeschreibung. Ob die mobile Badewanne die prominenten Allestester überzeugen kann, wird spätestens von Manuel in Frage gestellt.

Zusammen mit der Mannheimerin Sonja Tolevski nimmt er auch andere ausgefallene Produktneuheiten unter die Lupe. „Das allerwitzigste war aber das Badebucked“, lacht Manuel. So richtig nützlich scheint das gute Teil jedoch nicht zu sein. Er fände es lustig und schräg, doch würde er es sich nicht kaufen. „Außer ich brauche eben eine Badewanne in meiner Badewanne“, scherzt der Reality-Star.

„Hot oder Schrott“: Vom Eier-Zwirbler ist Manuel Flickinger nicht so sehr begeistert ...

Bekäme er ein solches Mini-Badewannen-Modell jedoch mal geschenkt, wüsste er schon eine Verwendung dafür (außer sie weiterzuverschenken) „Ich würde sie mir in den Garten stellen und sie als als überdimensionierten Blumentopf benutzen“, kichert er. Als nächstes wird der Eiermischer getestet. „Dafür muss das Ei in das Produkt eingesetzt und so lange geschleudert werden, bis Eigelb und Eiweiß sich in der Schale miteinander vermischen“, heißt es bei VOX.

„Das mit dem Ei fand ich unglaubwürdig“, kommentiert Manuel gegenüber MANNHEIM24 und fügt an: „würd ich niemals kaufen.“ – Er habe es nicht geschafft, das Ei zu einem „Goldei“ umzuwandeln und hält diese Produktidee auch sonst für mittelmäßig. Neulich äußerte Manuel Flickinger auch seine Meinung zu den neuen Dschungelcamp-Kandidaten – und verrät, wer die Zicke im Camp werden könnte. (mad)

Auch interessant

Kommentare