1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Höhle der Löwen (VOX): Weinheimerin setzt sich durch - das ist ihr Deal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabienne Schimbeno

Weinheim - Victoria Noacks Ernährungs-App „HealthMe“ erkennt unverträgliche Nahrungsmittel. Zwei der Investoren machen der jungen Gründerin ein Kombi-Angebot.

Update vom 12. Oktober: Victoria Noack hat den Deal! Seriös und souverän, im schwarzen Hosenanzug tritt sie als vorletzte vor die Jury und präsentiert ihre Geschäftsidee: „Mein Name ist Victoria Noack und ich bin die Erfinderin der App „HealthMe“. Ich verrate Ihnen heute, warum Barcodes das Mittel gegen Unverträglichkeiten sind“, beginnt die junge Gründerin und zückt einen übergroßen Strichcode. Faktenbasiert schildert die 25-Jährige die Relevanz ihrer Ernährungs-App und geht auf die einzelnen Funktionalitäten ein. Dann werden die Löwen aus dem Käfig gelassen.

Am Ende sind es Superinvestoren Carsten Maschmeyer und Nils Glagau, die Victoria Noack ein Angebot machen. Die junge Weinheimerin bekommt ihre 250.000 Euro, die Löwen wollen allerdings einen Firmenanteil von 30 Prozent. Nach Rücksprache mit ihrer Mutter Cornelia Buchta-Noack ist sich Victoria sicher: 250.000 Euro, jedoch für 26 Prozent Firmenanteile. Nach kurzer Überlegung willigen die Löwen ein: „Ich bin sehr gerne mit 26 Prozent dabei und wir gehen zusammen den Weg“, so Nils Glagau. Deal! „Und was für einer“, freut sich Victoria Noack, „also sehr, sehr happy, sehr zufrieden, wie das alles gelaufen ist, dass alles geklappt hat, dass sich die Arbeit gelohnt hat“.

„Höhle der Löwen“: Weinheimerin stellt sich der Jury – Kann ihre Ernährungs-App überzeugen?

Erstmeldung: Die Idee kommt der jungen Gründerin beim Frühstück mit einer Freundin, die an unzähligen Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet. Ein einfaches Wasser mit Fruchtgeschmack enthält Inhaltsstoffe, die die Betroffene nicht verträgt. Victoria Noack möchte nicht länger zusehen und macht sich kurzerhand Gedanken darüber, wie man Menschen mit Unverträglichkeiten bei ihrem Einkauf im Alltag unterstützen kann. Ihre Lösung: Eine App für‘s Smartphone, die jeder problemlos vor den Supermarktregalen zücken und anwenden kann. „HealthMe“ heißt das gute Stück, das Noack innerhalb von knapp drei Jahren mit ihrem Team entwickelt.

FernsehsendungDie Höhle der Löwen
SenderVOX
ProduktionslandDeutschland
Erstausstrahlung19. August 2014
Staffeln10
SendetermineMontags um 20.15 Uhr

„Höhle der Löwen“: Weinheimerin entwickelt „HealthMe“-App – so funktioniert‘s

In der Regel stehen die Inhaltsstoffe in winziger Schrift auf der Rückseite der Produkte. Viel zu aufwendig, um jedes einzelne Produkt genauestens zu studieren. Das findet auch Victoria Noack und hat einen genialen Einfall: Aufgrund eines Ferienjobs bei einem Bekleidungsgeschäft weiß sie, dass die Barcodes auf den Etiketten sämtliche Informationen zum Produkt enthalten – das gilt auch für Lebensmittel. Warum dann nicht eine App entwickeln, die Barcodes von Lebensmitteln scannen kann?

Und genau so funktioniert es: „Einfach beim Einkauf den Barcode des jeweiligen Produkts mit dem Handy scannen und die App zeigt, ob der Nutzer das Produkt verträgt – wenn nicht, erhält er einen Alternativvorschlag“, erklärt Noack in einem Interview gegenüber den Weinheimer Nachrichten. Die „HealthMe“-App enthält Informationen zu über 4 Millionen Inhaltsstoffen in Lebensmitteln. Nutzer müssen zuvor selbstverständlich ihre jeweiligen Nahrungsmittelunverträglichkeiten in die App eingeben, damit sie erkennen kann, ob das ausgewählte Produkt für den Verbraucher geeignet ist.

„Höhle der Löwen“: Kann Victoria Noack die Investoren mit ihrer „HealthMe“-App überzeugen?

Die Entwicklung ihrer „HealthMe“-App hat Victoria Noack bisher mit Unterstützung der Eltern aus ihrer eigenen Tasche bezahlt. Risikokapitalgeber waren bislang schwer zu finden, da sie sich entweder nicht auf Nahrungsmittel spezialisieren oder diejenigen, die es tun, das Geschäftsmodell zu technisch finden. Jetzt möchte die Jungunternehmerin es bei „Die Höhle der Löwen“ versuchen und sich den fünf Investoren, darunter Highclass-Unternehmer wie Carsten Maschmeyer und Judith Williams, stellen.

Das letzte Mal präsentierte ein Start-Up aus der Region vor genau zwei Jahren, im Oktober 2019, seine Idee bei „Die Höhle der Löwen“. Die Sendung, zu der seit 2020 auch Ex-Rennfahrer Nico Rosberg gehört, geht bereits in die 10. Staffel. Seit 2014 wagen sich mutige Gründer vor die Jury bei „Die Höhle der Löwen“, um ihre Geschäftsidee vorzustellen und Investoren zu finden, die sie bei der Umsetzung und Weiterentwicklung ihres Projekts unterstützen. Dabei fahren die Investoren in dem Kampf um die Firmenanteile schon mal ihre Krallen aus.

V.l.: (hinten) Carsten Maschmeyer, Nils Glagau, Ralf Dümmel, (vorne) Dr. Georg Kofler, Judith Williams, Dagmar Wöhrl, Nico Rosberg
V.l.: (hinten) Carsten Maschmeyer, Nils Glagau, Ralf Dümmel, (vorne) Dr. Georg Kofler, Judith Williams, Dagmar Wöhrl, Nico Rosberg © RTL / Bernd-Michael Maurer

„Höhle der Löwen“: Kann Victoria Noack die Jury überzeugen?

Victoria Noack erwartet von den Löwen ein Investment von 250.000 Euro. Das Geld möchte sie für Marketingzwecke und die Weiterentwicklung der App nutzen. Im Gegenzug erhalten die Investoren einen Firmenanteil im Wert von 17,5 Prozent. Hoffentlich läuft es besser, als bei dem Mannheimer Start-Up „RoadAds“, das im Oktober 2018 in der „Höhle der Löwen“ gescheitert ist.

Auf Instagram macht die Jungunternehmerin bereits kräftig Werbung für ihren Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“. Wie das Urteil der Jury für ihre „HealthMe“-App ausfällt und ob sich einer der Investoren auf die Geschäftsidee der Weinheimerin einlässt, ist am kommenden Montag, den 11. Oktober um 20:15 Uhr auf VOX bei „Die Höhle der Löwen“ zu sehen. (fas)

Auch interessant

Kommentare