1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: „Tierhaltungsverbot“ für Sandra – Amt nimmt ihr den Hund weg

Erstellt:

Von: Laura Reeb-Quintans

Kommentare

„Hartz und herzlich“ in Rostock: Vor drei Monaten wurde Hund Arco vom Veterinäramt beschlagnahmt, seither versucht Sandra ihr Haustier wiederzubekommen:

Rostock, Groß Klein. Hier stehen die ehemaligen DDR-Plattenbausiedlungen, Heimat der „Hartz und herzlich“ Protagonisten. Seit 2020 ist die Spin-Off Sendung auf RTLZWEI zu sehen. Die Fans fiebern in der aktuellen Staffel, die seit Januar zu sehen ist, mit ihren Lieblingen mit. Ob Geldsorgen, Hartz IV oder Ämterstress, die Rostocker gewähren tiefe Einblicke in ihr Leben.

SendungHartz und herzlich
SenderRTLZWEI
DrehortGroß Klein, Rostock

„Hartz und herzlich“: Sandra verzweifelt - sie möchte ihren Hund zurück

In der aktuellen dritten Staffel von „Hartz und herzlich“ wird Sandra Rottweilerrüde Arco vom Veterinäramt entzogen. Die Begründung: ihre Rostocker Wohnung weise nicht die benötigten Haltungsbedingungen auf. Der Verlust ihres geliebten Wegbegleiters schmerzt die fünffachen Mutter sehr. Er gehöre zu ihr und sei ein Teil der Familie. Nach drei Monaten darf die 37-jährige ihren Hund Arco erstmals beim Veterinäramt besuchen.

Doch Sandra sagt: „Ich bin auf das Schlimmste gefasst“. Sie befürchtet, dass das Amt die Rostockerin dazu bringen will, einer Freigabe zur Weitervermittlung des Hundes zuzustimmen. Das will die Familie jedoch verhindern. Sie wollen ihren Arco endlich zurück. Für Sandra und Tino steht fest, ihr Hund wird „definitiv nicht“ weitervermittelt.

„Hartz und herzlich“: Sandra wurde „Tierhaltungsverbot“ ausgesprochen

Die 37-Jährige kann die Wegnahme ihrer Tiere nicht verstehen. Sandra sieht ihr Haustier sogar als Therapie und traut sich seit der Wegnahme nicht mehr aus der Wohnung. Bei der Vorstellung, das Haus ohne ihren Hund zu verlassen, bekommt sie Panik. Auch die Kinder trifft der Verlust sehr. Sandra berichtet, dass Sohn Angelo nachts nach Arco rufe und Alpträume habe.

Bei dem Besuch im Veterinäramt kommt Arco zu Sandra und legt sich zu ihr. Die ersehnte Freude bleibt bei dem Rüden jedoch aus. Sandra meint, den Grund dafür zu kennen. Er habe alles, was sie ihm beigebracht habe, bereits verlernt. Dennoch genießt sie die Zeit mit ihrem geliebten Vierbeiner und verspricht ihm, ihn bald wieder nach Hause zu holen.

„Hartz und herzlich - Tag für Tag Rostock“: „Ohne Tiere ist das Leben nicht lebenswert“

Auf die Frage des RTLZWEI Teams, ob die Rostocker Bewohner ohne Haustiere leben können, entgegnet Sandra ganz klar: „Ohne Tiere ist das Leben nicht lebenswert.“ Die Auflösung ihres kleinen Heim-Zoos setzen ihr noch immer zu und sie vermisst ihre Haustiere sehr. Vor allem Rottweilerrüde Arco. (lrq)

Auch interessant

Kommentare