1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Krasse Rassismus-Vorwürfe gegen RTLZWEI – „Warum zeigt man...“

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Hartz und Herzlich – Während die meisten Zuschauer mit ihren Serien-Lieblingen mitfiebern, sehen einige die Doku mit ganz anderen Augen – und werfen RTLZWEI jetzt Rassismus vor.

Fast sechs Jahre schon läuft die Sozial-Doku „Hartz und Herzlich“ inzwischen auf RTLZWEI, und ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht – glücklicherweise. Denn kaum ein Format erfreut sich ähnlicher Beliebtheit, es gehört zu den quotenstärksten des Senders. Entsprechend groß ist die Fangemeinde, die sich die „Hartzler“ über die Jahre aufgebaut haben. Fans diskutieren jedes noch so kleine Detail, verfolgen gebannt jeden Post ihrer Lieblinge in den Sozialen Medien.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Tatsächlich überschlagen sich in letzter Zeit die Ereignisse: Nach dem unerwarteten Tod von Publikumsliebling Dagmar aus Mannheim am 8. November und der rührenden Anteilnahme (samt ihr zu Ehren ausgestrahlter Sondersendung) folgt Anfang Dezember schon die nächste Hiobsbotschaft. Diesmal kommt die traurige Nachricht aus Rostock, wo Kowalski überraschend verstarb. Die genauen Umstände seines Ablebens werden nie bekannt.

Kritik via Facebook: „Es gibt doch auch ausländische Hartz-IV-Bezieher“

Die Fans halten zu RTLZWEI, auch in den schweren Stunden. Allerdings gibt es einige wenige Ausnahmen: Erst kürzlich etwa wirft ein Facebook-Nutzer den Serien-Machern ganz unverhohlen Rassismus vor! „An Hartz und Herzlich“, schreibt User Hakan in seinem Post, „es gibt doch auch viele ausländische Hartz 4 Bezieher. Warum zeigt man die nicht? Euer Rassismus Konzept hat sich gut getarnt.“ Ergänzt wird der Beitrag durch einen grübelnden Smiley.

Hakan bezieht sich augenscheinlich auf die „Hartz und herzlich“-Ausgabe aus Düren, seinen Kommentar setzt er unter ein Video, mit dem RTLZWEI die dritte Folge aus der nordrhein-westfälischen Stadt ankündigt. Und wie zu erwarten, provoziert der Post zahlreiche Reaktionen. Mal davon abgesehen, dass Hakan sich in der Folge noch kleinere private Wortfehden mit anderen Kommentatoren liefert, die so ein bisschen vom Kern abschweifen, gibt es aber auch vom Social-Media-Team von Hartz und Herzlich eine Antwort.

Rassismusvorwürfe gegen Hartz und Herzlich (Screenshot)
Rassismusvorwürfe gegen Hartz und Herzlich (Screenshot) © Hartz und Herzlich/ Facebook/Screenshot

Denn das will den Vorwurf naturgemäß natürlich nicht auf sich sitzen lassen: „Hey Hakan, vielen Dank für deinen Kommentar. Den Vorwurf von Rassismus möchten wir an dieser Stelle zurückweisen. Wir von HARTZ UND HERZLICH stellen uns aktiv gegen jegliche Art von Diskriminierung. Unser Cast der Sendung setzt sich ja auch durch die Bereitschaft zusammen, dass Menschen sich über einen längeren Zeitraum von uns mit der Kamera begleiten lassen. Am Standort Rostock drehen wir zum Beispiel mit der jungen Mutter Mali, die ihre Wurzeln in Thailand hat. Auch in Leverkusen hatten wir mit Kadir einen Protagonisten mit internationaler Geschichte. Du siehst also, dass wir bei HARTZ UND HERZLICH durchaus auch ausländische Bürger:innen dokumentarisch begleiten, die auf Sozialhilfe angewiesen sind.“ Sieht so aus, als habe Hakan einfach nicht richtig hingeguckt. (mko)

Auch interessant

Kommentare