1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Petra in tiefer Trauer - „Sehr viele Gedanken...“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“ - Im August 2020 ist Petras Mama Christa verstorben. Seitdem ist die 33-Jährige in Gedanken oft bei ihrer verstorbenen Mutter. So geht sie mit der Trauer um:

In der neusten Folge „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz Baracken“ auf RTLZWEI spricht die 33-jährige Petra über den Tod ihrer Mutter Christa. Sie ist kurz nach ihrem Einzug in die Benz Baracken an Herzversagen gestorben. Petra trauert noch immer über den schweren Verlust - auch wenn Mutter und Tochter nicht immer das beste Verhältnis hatten.

Petras aktuelle Lebenssituation verschafft der 33-jährigen viel Zeit zum Grübeln. Die Hartz-IV-Empfängerin hat mit der Trauerbewältigung zu kämpfen. Außerdem haben die „Hartz und herzlich“-Fans Petra in der Vergangenheit vorgeworfen, sich zu Lebzeiten nicht genug um ihre Mutter gekümmert zu haben, was der Mutter von drei Kindern zusetzt.

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

Hartz und herzlich: Vorwürfe gegenüber Petra - „Mal sehen, was [du] davon hast“

Während Verlobter Sascha seinem neuen Job nachgeht, ist Petra mit den Kindern zu Hause. „Es sind zurzeit wieder sehr viele Gedanken, wo mir im Kopf umschwirren“, sagt die 33-Jährige. Bei diesen Gedanken handle es sich hauptsächlich um Erinnerungen an ihre verstorbene Mutter Christa. Sascha kann Petra gut nachvollziehen und schenkt ihr Trost. Allerdings kritisiert er hierbei auch die „üblen Gerüchte“, die über seine Verlobte kursieren. Vor allem die Vorwürfe der Fans gehen nicht spurlos an dem Paar vorbei. „Mir so zu kommen: Jetzt ist deine Mutter tot, jetzt wirst [du] mal sehen, was [du] davon hast...“, sagt die dreifache Mutter mit wegbrechender Stimme.

Hartz und herzlich: Petra vermisst ihre Mutter schmerzlich

Vergangenes Jahr ist Mama Christa gestorben. Die 68-Jährige war bis kurz vor ihrem Tod obdachlos. Trotz des angespannten Verhältnisses zueinander, trifft ihr Verlust Petra schwer. „Ich habe sie auch die ganze Zeit angemeckert und ich habe mir ab und zu auch einmal gewünscht, dass sie nicht in meinem Leben gewesen wäre - aber ich hätte meine Mutter auch nie im Stich lassen können“, gab Petra in einer Folge „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken“ preis. Christas Tod scheint Tochter Petra trotzdem sehr mitgenommen zu haben. „So ab und zu sage ich: Die fehlt mir!“, enthüllt Petra. Doch die 33-Jährige hat auch gute Erinnerungen an ihre Mutter, die ihr Kraft geben: „Meine Mutter hat immer gesagt, ich war das bravste Kind - bis ich das Telefonkabel durchgeschnitten habe“, so Petra schmunzelnd weiter.

Hartz und herzlich: Sascha erinnert sich gerne an Christa zurück

Auch Petras Verlobter schwelgt in Erinnerungen an Christa. Vor allem die „Geschichten, wo sie immer erzählt hat“, sind tief in seinem Gedächtnis verankert. Im Gespräch mit Petra gibt er direkt eine solche Geschichte zum Besten: „Wie sie uns stolz erzählt hat, wie ihr Äpfel klauen wart“, erinnert sich Sascha.

Wie Petra mit der Trauer und den kreisenden Gedanken umgeht, erfahren die Zuschauer am 18. Oktober um 20:15 Uhr in der Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ auf RTLZWEI. Aber auch bei den anderen Benz-Baracken-Bewohnern*innen ist einiges los: Janine zeigt sich top-gestylt auf Instagram und Gudrun und Michael geben eine Alkohol-Beichte ab.

Auch interessant

Kommentare