1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Ohne Führerschein gefahren – Muss Bewohner in den Knast?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Alex und Mali bekommen überraschend Besuch und werden mit schlechten Neuigkeiten konfrontiert. Alex‘ Bruder muss sich erneut vor Gericht verantworten:

Nur wenige Kilometer vom Ostseestrand entfernt, liegt der Rostocker Stadtteil Groß Klein. Fast 14.000 Menschen wohnen in den Plattenbauten – viele hier leben von Hartz IV und haben mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Die RTLZWEI Sozialdoku „Hartz und herzlich“* begleitet die Bewohner der Siedlung in ihrem oft schweren Alltag, wie MANNHEIM24* berichtet.

SendungHartz und herzlich
SenderRTLZWEI
DrehortGroß Klein, Rostock

„Hartz und herzlich“: Mali und Alex bekommen überraschenden Besuch – doch der Grund ist traurig

Alex und Mali wohnen mit ihren Kindern im Rockstocker Stadtteil Groß Klein. Sie staunen nicht schlecht, als sie in der 33. Episode „Hartz und herzlich – Tag für Tag Rostock“ überraschend Besuch bekommen. Alex älterer Bruder Dave steht vor der Türe der jungen Familie. Er ist vor rund einem Jahr aus Rostock weggezogen und klingelt nun plötzlich an ihrer Haustüre.

Doch der Grund für den Besuch ist traurig: Der 26-Jährige fürchtet seinen Bruder eine ganze Weile nicht mehr zu Gesicht zu bekommen. „Heute habe ich mir gedacht: Okay, ich fahre mal meinen Bruder besuchen, weil ich morgen eine Gerichtsverhandlung habe“, gibt Dave im Fernsehen preis.

„Hartz und herzlich“: Dave möchte sich von seinem Bruder verabschieden – „ganze Familie besuchen“

Dave ist sich sicher, dass er Alex und seine Familie so schnell nicht wiedersehen wird – denn dem 26-Jährigen werden keine Kavaliersdelikte vorgeworfen: „Fahren ohne Fahrerlaubnis unter BtM Einfluss“, fasst er die Anklage zusammen. Der ehemalige Rostocker ist sich sicher: „Das wird mir ganz böse zum Verhängnis werden“.

In fünf Monaten sei Dave acht Mal beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden. Deshalb fürchtet Alex‘ Bruder eine höhere Strafe: „Bevor ich dann Haftstrafenantritt habe, wollte ich dann noch einmal die ganze Familie besuchen“, enthüllt Dave vor laufender RTLZWEI-Kamera.

„Hartz und herzlich“ in Rostock: Dave könnte alles verlieren – „Freiheit dann weg“

Dave hat knapp zwei Jahre in Rostock gelebt. Der Umzug sollte eigentlich ein Neuanfang werden: „Ich habe übertrieben Angst, weil ich weiß was dran hängt. Es ist ja nicht einfach, dass meine Freiheit dann weg ist – sondern meine Arbeitsstelle ist dann weg und die Freundin könnte eventuell die Trennung in Erwägung ziehen“, so Alex‘ Bruder weiter.

Drogen und Gewalt sind für Dave keine Fremdwörter. Dieses Mal möchte er aber wirklich die Kurve kriegen und den Teufelskreis beenden. „Ich habe schon gesessen [...] ich habe über die Hälfte meiner Jugend verkackt“, gibt der 26-Jährige bei „Hartz und herzlich – Tag für Tag Rostock“ preis.

„Hartz und herzlich“ in Rostock: Alex begleitet seinen Bruder zum Gericht

Dave hat gute Vorsätze – auf seinen jüngeren Bruder Alex kann er dabei zählen. Der Rostocker hält zu ihm, trotz der drohenden Haftstrafe. Er unterstützt Dave wo er nur kann und begleitet ihn deshalb auch zum Gericht. „Es ist besser, dass mein Bruder mitkommt, anstatt meine Lebensgefährtin“, verrät der 26-Jährige im TV.

Im 60 Kilometer entfernten Wismar soll sich Dave wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. „Mein Bruder begleitet mich zur gefühlt dreißigsten Gerichtsverhandlung“, gibt der Ex-Rostocker vor dem Gerichtsgebäude preis. Auch eine andere Bewohnerin muss sich vor Gericht verantworten*.

Muss Anne wegen Schwarzfahrens ins Gefängnis? (Fotomontage/Symbolfoto)
Muss Dave wegen Fahren ohne Führerschein ins Gefängnis? (Fotomontage/Symbolfoto) © dpa-Bernd Wüstneck/freepik-SRacool_Studio/Montage HEADLINE24

„Hartz und herzlich“: Trotz guter Vorsätze – Dave bekommt Gefängnisstrafe

Seit seine neue Partnerin in sein Leben getreten ist, sei Dave ruhiger geworden. „Klar, habe ich zwischendurch noch immer meine Durchdreher – aber ich versuche mich wieder runterzufahren“, sagt er in der TV-Sendung.

Trotz guter Vorsätze: Das Gericht schaut sich nur die Vergangenheit an – und die sieht nicht gerade rosig aus. Das Gerichtsurteil lässt Dave aus der Haut fahren: „Ich habe eine Verurteilung von vier Monaten ohne Bewährung bekommen“.

„Hartz und herzlich“ in Rostock: Dave ist wütend über das Urteil – „geht nicht in meinen Kopf rein“

Dave fühlt sich ungerecht behandelt und ist der Meinung, dass eine Geldstrafe in seinem Fall angebracht wäre. „Das verstehe ich nicht, das geht nicht in meinen Kopf rein“, schimpft der 26-Jährige und wird dabei immer lauter.

Dave ist wütend: Er hatte mit einem milderen Urteil gerechnet. Doch es kommen noch weitere Delikte dazu, für die er sich verantworten muss. Der 26-Jährige muss diesen Schock erst einmal verkraften, da die Vergangenheit ihn nun einholt. (sik) *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare