1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Rührende Lovestory – Wie sich Petra und Sascha kennenlernten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“ – Petra und Sascha sind ein Traumpaar der Benz Baracken. Auch wenn ab und zu die Fetzen fliegen, halten sie immer zusammen. So haben sie sich kennengelernt: 

Die TV-Sendung „Hartz und herzlich“ begleitet die alltäglichen Probleme, Sorgen und Ängste der Teilnehmerin*innen in den Benz Baracken. Viele Barackler*innen kämpfen mit finanziellen Sorgen und leben von Hartz IV – was einige Vorurteile mit sich bringt. Dabei würden die meisten Bewohner*innen im Viertel die Hartz IV-Mühle gerne umgehend verlassen.

Neben Elvis und Katrin gehören auch Petra und Sascha zu den Kult-Paaren in den Mannheimer der Benz Baracken. Die RTLZWEI-Zuschauer*innen fiebern mit, als Petra mit einem Fuß im Gefängnis steht und versucht ihre hohe Strafe abzuwenden. Ihr Verlobter Sascha bleibt dabei immer an ihrer Seite, obwohl auch er bereits eine Anzeige kassiert und den Job verloren hat. Kennengelernt haben sich Sascha und Petra bereits vor über 20 Jahren:

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

Hartz und herzlich: Sandkasten-Liebe – So haben sich Petra und Sacha kennengelernt

In einer zuletzt ausgestrahlten Folge erzählt Petra, dass sie keine gebürtige Mannheimerin ist, sondern in Ludwigshafen geboren ist. Ihren Verlobten habe sie bereits in ihrer Jugend kennengelernt und sich schon damals in ihn verguckt. Das beruhte auch auf Gegenseitigkeit: „Wie [Petra] noch klein war, habe ich zu ihrer Mutter gesagt: Christa, die heirate ich mal“, gibt der Ex-Security-Mitarbeiter preis.

Doch der Kontakt zu Sandkasten-Freund Sascha riss durch ihren Umzug nach Mannheim ab. „Ich bin bloß zwangsweise nach Mannheim gezogen mit meinen Eltern“, enthüllt die dreifache Mutter. Aus diesem Grund „hat man sich aus den Augen verloren“, so Petra in der RTLZWEI-Sendung weiter.

Hartz und herzlich: Romanze am Arbeitsplatz – großes Wiedersehen bei Petra und Sascha

Erst Jahre später funkt es: Durch einen Zufall treffen sich die beiden bei ihrem Security-Job wieder. Sofort ist die jugendliche Schwärmerei der dreifach-Mama wieder entfacht. Nur kurze Zeit nach dem ersten Wiedersehen sind die beiden ein Paar geworden. Die Verlobung ließ auch nicht lange auf sich warten: Eineinhalb Monate später hat Sascha um Petras Hand angehalten. Petra und Sascha sind noch immer schwer verliebt. „Jetzt bin ich auf jeden Fall froh, dass er an meiner Seite ist. Normalerweise glaube ich nicht an das Schicksal – aber ich glaube bei uns war es Schicksal, dass wir uns wiedergetroffen haben“, gibt Petra in einer Folge „Hartz und herzlich“ preis.

Hartz und herzlich: Kaum arbeiten Petra und Sascha wieder, stellen sie schon Forderungen an ihren neuen Chef.
Hartz und herzlich: So haben sie sich kennengelernt. © RTLZWEI

Hartz und herzlich: Für Petra wäre die Ehe mit Sascha nicht die erste Trauung – „Ich habe immer gesagt...“

In der Vergangenheit hat Petra nicht immer glückliche Beziehungen geführt: „Einmal mit meinem Sohn, sein Papa – Aber die Ehe hat es dann auch nicht mehr gebracht. Dann habe ich ja den Marcus kennengelernt und bin mit dem zusammengekommen. Und dann habe ich mich ja scheiden lassen von meinem Ex-Mann“, sagt Petra in der Sozialdoku auf RTLZWEI. Nach diesen Erfahrungen habe sie sich geschworen nicht mehr zu heiraten, da sie auf den richtigen Partner warten würde. Jedoch hat sie bei Sascha diesen Schwur gebrochen: Petra ist sich sicher, dass sie in Sascha ihren Traummann gefunden hat. (sik)

Auch interessant

Kommentare