1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Nachbarschaftshilfe bei „Hartz und herzlich“ – Christine erhält Schuh-Spende

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Reeb-Quintans

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Zusammenhalt wird in den Mannheimer Benz-Baracken großgeschrieben. Die Bewohner unterstützen sich, wo es nur geht, vor allem den Kleinsten soll es an nichts fehlen.

Die Benz-Baracken in Mannheim, eines der bekanntesten Sozialviertel in Deutschland. Die RTLZWEI-Sendung „Hartz und herzlich“ verhilft dem ehemaligen Arbeiterviertel zum Erfolg und begleitet dessen Bewohner bereits seit 2017 durch ihren Alltag. Neben Hartz IV, Geldsorgen und Ämterstress geht es in der Dokumentation vor allem um Familie und den nachbarschaftlichen Zusammenhalt.

SendungHartz und herzlich
SenderRTLZWEI
DrehortBenz-Baracken, Mannheim

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Christine gerührt von Schuh-Spende

Das Leben mit Hartz IV und den damit verbundenen Geldsorgen ist nicht einfach, das weiß auch Vierfach-Mutter Christine. Die 44-Jährige lebt mit drei Kindern in den Mannheimer Benz-Baracken und zieht diese alleine groß. Außerdem kämpft die „Hartz und herzlich“-Darstellerin Christine mit Schulden. Jede Anschaffung muss daher wohlüberlegt sein, umso mehr rührt sie deshalb die Hilfe von Freundin Katrin.

Kurzerhand gibt es zwei Paar neue Schuhe für Christines fünfjährige Tochter Sophie. Katrin ist selbst Mutter von acht Kindern, da kommen also eine Menge Klamotten und Schuhe zusammen. Anstatt diese wegzuschmeißen, schenkt sie ein paar Marken Turnschuhe und rosa Ballerinas an Christine weiter.

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Barackler haben nicht viel, aber sie haben einander

Dass sich die Bewohner gegenseitig helfen, ist in den Mannheimer Benz-Baracken keine Besonderheit. Die Menschen haben nicht viel, dennoch haben sie einander und können immer auf Unterstützung zählen. Der freiberufliche Hausmeister Michael ist vor allem immer zur Stelle, so hilft er auch Katrin und Elvis als deren Trockner den Geist aufgibt.

Der hilfsbereite Hausmeister nimmt das alte Gerät mit und beteiligt sich an der Suche nach einem Ersatz. Für den Mannheimer ist das eine Selbstverständlichkeit. Auch bei Haushaltswaren unterstützen sich die Baracken-Bewohner, wo es nur geht.

Als Elvis ein traditionelles Franziskus Brot nach dem Rezept seiner Mutter backen möchte und bemerkt, dass er kein Mehl im Haus hat, eilt Zwillingsmama Janine zur Hilfe. Sie hat kürzlich neues Mehl gekauft und unterstützt den Familienvater mit der doppelten Menge, falls etwas schiefgeht. (lrq)

Auch interessant

Kommentare