1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Polizei-Einsatz bei Elvis – Grund macht Familienvater sprachlos

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“ – Elvis ist außer sich. Die Polizei hat nachts unangemeldet sein Haus betreten, da es einen Verdacht auf eine Corona-Party gegeben hat.

Elvis, Katrin, Dagmar und Janine gehören zu den Kult-Bewohner*innen der Mannheimer Benz Baracken. Seit 2017 können RTLZWEI-Zuschauer*innen durch die Sozialdoku „Hartz und herzlich“ an ihrem Leben teilhaben. Die Sendung hat wegen ihrer Authentizität und interessanten Schicksalen der Barackler*innen zahlreiche Fans. Das ist nicht verwunderlich, denn die sympathischen Mannheimer*innen zeigen ganz unverblümt ihren Alltag als Hartz-IV-Empfänger*innen. Einer davon ist der mittlerweile 49-jährige Elvis.

In den Mannheimer Benz Baracken gehören Polizeieinsätze fast zum Alltag. Auch Elvis und seine Familie sind den Anblick der Blaulichter gewöhnt. Doch dass sie selbst in das Visier der Ordnungshüter geraten, ist neu. In der 44. Folge der Sozialdoku „Hartz und herzlich“ spricht der Kult-Barackler über eine unverhoffte Begegnung mit den Beamten, die ihn zornig werden lässt:

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

Hartz und herzlich: Elvis wundert sich nicht über Polizeieinsätze – „hier hin und wieder einmal einen Ausraster“

Elvis lebt seit 2008 in den Benz Baracken. Als alteingesessner Barackler hat er bereits den ein oder anderen Polizeieinsatz in der Siedlung miterlebt. In der Vergangenheit hat es sogar einen Bomben-Alarm im Viertel gegeben. „Hier bei uns in der Gegend kriegen die Leute wochenends hin und wieder einmal einen Ausraster“, enthüllt Elvis über die Nachbarschaft in den Benz Baracken. Das scheint für den Publikumsliebling nicht ungewöhnlich zu sein: „Da war halt Theater, Polizei war da und ein riesen Stress – mit riesen [Polizei]auflauf“, so das Baracken-Urgestein weiter. Doch was anschließend passiert, hätte Elvis nicht für möglich gehalten:

Hartz und herzlich: Polizei vermutet Corona-Party bei Elvis – Familienvater ist entsetzt

Der Familienvater kann es kaum glauben. Nach dem Einsatz in der Nachbarschaft scheinen die Ordnungshüter auch bei Elvis anzuhalten: „Und da ist die Polizei auf einmal hier vorne angefahren – mit zwei großen Mannschaftsbussen – und sind dann einfach reinmarschiert, in unser Haus“, gib der 49-Jährige entsetzt preis. Was die Beamten bei Elvis Zuhause wollten, ist für den Kult-Barackler völlig absurd: „Bei uns wäre eine Corona-Party und so Disco-Misco – was weiß ich!“, so Elvis weiter.

Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken
Elvis ist komplett ratlos und hat Angst um seine Familie (Symbolfoto) © RTLZWEI

Die Vermutung der Polizei kann der Familienvater nicht nachvollziehen. „Es war gar keiner da, außer die Kleinsten“, verrät der Benz Baracken-Bewohner in der 44. Episode. Besonders schockiert ist der achtfache Vater davon, dass die „Polizisten da einfach reingelaufen“ sind. „Die haben alle Türen offen stehen lassen. Mit der Taschenlampe sind sie durch das ganze Haus gelaufen und haben nach der Party gesucht“, echauffiert sich der 49-Jährige.

Hartz und herzlich: Elvis erkundigt sich bei den Beamten – „Dann habe ich bei der Polizei angerufen...“

Wenn es um seine Familie geht, versteht der sonst so humorvolle Baracken-Bewohner keinen Spaß. Elvis hat kein Verständnis für das Vorgehen der Beamten. „Dann habe ich bei der Polizei angerufen und gefragt, was da los ist. Ihr lauf bei mir ein, dabei habt ihr gesehen, dass es nur zwei, drei Kleinkinder sind und keine Musik läuft“, gibt der achtfache Vater in der 44. Folge von „Hartz und herzlich“ preis. Auch die anderen Familienmitglieder sind über die Polizei-Aktion entsetzt und vermuten, dass der Einsatz den jungen Kindern lange im Gedächtnis bleiben wird. (sik)

Auch interessant

Kommentare