1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Loch am Fuß“: Hartz und herzlich-Liebling Gudrun hatte schreckliche Schmerzen

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“ - 25 Jahre lang haben Gudrun und ihr Mann Michael in den Benz-Baracken in Mannheim gelebt. Tag für Tag kämpfte Gudrun mit starken Schmerzen:

Die bundesweit bekannten Benz-Baracken tragen Trauer: „Hartz und herzlich“-Kult-Bewohnerin Gudrun ist tot. Sie wurde nur 61 Jahre alt. In den neuen Folgen „Hartz und herzlich“ kamen ihre gesundheitlichen Probleme zur Sprache. Die Rentnerin, die seit vielen Jahren auf ihren Rollstuhl angewiesen war, galt unter den Bewohnern des sozialen Brennpunktes in Mannheim Waldhof als humorvoll und direkt. 

„Hartz und herzlich“: Gudrun hat fünf Jahre im Rollstuhl gesessen – „zum Sitzen verdonnert worden“

Seit 2015 können die RTLZWEI-Zuschauer am Leben der Bewohner der Benz-Baracken teilnehmen. Die Fans sehen zu, wie Janine ihre Zwillinge großzieht und „Hartz und herzlich“-Kult-Bewohner Elvis einen neuen Job bekommt. Neben anderen Bewohnern von Mannheim ist auch ein Ehepaar seit der ersten Staffel dabei: Die im Juni 2022 verstorbene Gudrun und ihr Mann Michael. 

Das „Hartz und herzlich“-Paar ist wegen Gudrun aus den Baracken in eine behindertengerechte Wohnung in die Innenstadt gezogen. Michael hat sich aufopferungsvoll um seine kranke Frau gekümmert. „Ich bin zum Sitzen verdonnert worden“, beschreibt Gudrun das Leben mit dem Rollstuhl in der neuen Folge „Hartz und herzlich“, die Anfang des Jahres gedreht worden ist.

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Gudrun litt unter chronischer Wunde – „das Loch, wo an meinem Fuß ist...“

Wer die Sendung kennt, weiß: Michael und Gudrun haben sich von ihren Rückschlägen nie unterkriegen lassen. Die „Hartz und herzlich“-Darstellerin kämpfte Tag für Tag mit ihren Schmerzen, die ihr hin und wieder sogar den Schlaf raubten. Grund dafür war eine schlecht verheilte Wunde. Der „Hartz und herzlich“-Protagonistin musste vor fünf Jahren der Fuß amputiert werden.

Bei einer Wunde, die über Jahre nicht verheilt, spricht man von einer chronischen Wunde – und die ist für die Betroffenen sehr schmerzhaft. Zuletzt sprach Gudrun positiv über den Heilungsprozess: „Aber eine schöne Nachricht habe ich: Das Loch, wo an meinem Fuß ist, ist fast zu. Das ist so klein wie ein Stecknadelkopf. Es ist noch ein bisschen, aber es geht.“

„Hartz und herzlich“: Michael hat sich liebevoll um seine Frau gekümmert – und löst den Pflegedienst ab

Der fortschreitende Heilungsprozess stimmte das Ehepaar glücklich. Es sei ein großer Erfolg, dass die Wunde nur noch „winzig klein“ ist. Michael vermutet, dass dies an seiner Pflege liegt: „Ungefähr seit drei Jahren haben wir bessere Erfolge – seitdem der Pflegedienst nicht mehr reinkommt. Das was die machen kann ich auch“, so der Mannheimer in der TV-Sendung.

Der Gesundheitszustand von Gudrun bereitete auch „Hartz und herzlich“-Darstellerin Petra Sorgen. Denn: Erschwerend kam hinzu, dass die 61-Jährige an Diabetes und Schuppenflechte litt. Ob Gudrun möglicherweise auch noch eine Lungenerkrankung hatte, wie die „Hartz und herzlich“-Darstellerin Dagmar, die im November 2021 überraschend gestorben ist, ist bislang nicht bekannt. (sik)

Auch interessant

Kommentare