1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Mega-Streit zwischen Michael und Elvis – „Digga, halt mal...“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“ – Gudrun und Michael brauchen eine neue Küche. Kult-Barackler Elvis möchte für das Paar eine moderne Küche organisieren. Doch der Einbau endet im Clinch.

Michael und Gudrun sind seit der ersten Staffel „Hartz und herzlich“ fester Bestandteil der RTLZWEI-Sozialdoku. Das Ehepaar hat immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und ist deshalb häufig auf die Hilfe der anderen Barackler angewiesen. Gudrun und Michael sind seit 25 Jahren verheiratet und leben aktuell nicht mehr in den Benz-Baracken, sondern in der Mannheimer Innenstadt. Der Grund für den Umzug ist traurig: Gudrun benötigte eine behindertengerechte Wohnung, da sie zu Beginn der Dreharbeiten vor fünf Jahren ihren rechten Fuß verloren hatte.

In der neuen Folge „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“ (ausgestrahlt am 11. Januar 2022) hofft das Ehepaar auf Unterstützung der selbsternannten „Quasi-WG“ in den Benz-Baracken. Bei den Ex-Baracklern steht der Einbau einer neuen Küche an. Das Ehepaar hat bereits eine gebrauchte Küche organisiert, doch Kult-Barackler Elvis hat versprochen eine modernere für sie zu finden. Doch Funkstille: Michael hat bezüglich der Küche nichts mehr von seinem Kumpel gehört. Elvis Unzuverlässigkeit macht den Ex-Barackler stinksauer!

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

Hartz und herzlich: Michael ist zornig über Elvis Nachlässigkeit – „Der soll mal sagen, was abgeht!“

Michael muss sich aufgrund eines Nabelbruchs schonen. Doch nun ist er ratlos. Normalerweise können der Mannheimer und seine Frau immer auf die Hilfe der Ex-Nachbarschaft zählen. In der 47. Folge der Sozialdoku sitzt er allerdings auf glühenden Kohlen, da er seine neue Küche schnellstmöglich benutzen möchte. „Von der Küche [die Elvis versprochen hat] weiß ich im Moment gar nichts. Der soll mir mal Bescheid sagen, was abgeht! Das wollte er mir vor zwei Tagen schon sagen. Er besorgt die Küche bis Freitag, das war die Antwort am Montag“, so Michael empört. Auch Gudrun ist verärgert über Elvis Unzuverlässigkeit. Sie habe im Vorhinein nicht geglaubt, dass der Ex-Nachbar ihnen eine modernere Küche auftreiben würde. „Schatzi, das kannst du vergessen! Schon von Anfang an habe ich gesagt: Nee! Das kannst du vergessen“, stimmt sie ihrem Ehemann in der 47. Episode von „Hartz und herzlich“ zu.

Hartz und herzlich in den Benz-Baracken: Elvis Versprechen sorgt für Ärger bei Michael

Da Gudrun und Michael aufgrund ihrer Erkrankungen die neue Küche nicht alleine aufbauen können, möchten Michael, Pascal und Freundin Missi dem Ehepaar helfen. Die von Elvis versprochene Küche fehlt jedoch: „Mir geht das ganze hin und her mit der Küche, was der Elvis gesagt hat, im Moment auf den Geist. Ich habe heute morgen angerufen und der geht nicht mal ans Handy. Also nehme ich an, dass Elvis die Küche gar nicht hat, wo er gesagt hat“, schimpft Michael in der TV-Sendung. Der 58-Jährige trifft, entrüstet von der Situation, eine Entscheidung: Es wird eine andere, seit Tagen verfügbare Küche aufgebaut! Was Michael zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß – auch Elvis regt sich gewaltig über die Situation auf.

Hartz und herzlich: Küchen-Drama treibt einen Keil zwischen die Ex-Nachbarn – „auch noch Kommandos geben...“

Elvis hat in der 47. Folge von „Hartz und herzlich“ erfahren, dass Michael und Gudrun nicht auf die von ihm versprochene Küche gewartet haben. Bei einem Plausch mit der inzwischen verstorbenen Dagmar macht er seinem Frust Luft. „Jetzt habe ich eine Küche gefunden, aber da hätte man [...] warten müssen. Michl und Gudrun können nicht warten“, so Elvis über die Situation. Was ihn an dem Küchen-Drama besonders nervt: Das Ehepaar solle sich in Geduld üben und die Helfer nicht unter Zeitdruck setzen.

Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken: Elvis besucht Michael und Gudrun.
Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken: Elvis besucht Michael und Gudrun. © RTLZWEI

„Jetzt bekommst du schon geholfen, kriegst alles gemacht – er hat ja gar nichts machen müssen. Er war ja nur auf der Couch gelegen – und dann auch noch so Kommandos geben ... Digga, halt mal den Ball flach“, echauffiert sich der achtfache Vater in der neuen Folge der Sozialdoku. Wütend über den Umgang, wirft er den Ex-Baracklern Undankbarkeit vor. Die sonst so unschlagbare Nachbarschaftshilfe scheint in diesem Fall ausnahmsweise gescheitert zu sein. Es bleibt abzuwarten, ob dieser Vorfall dem Zusammenhalt in den Benz-Baracken auf Dauer etwas anhaben kann. (sik)

Auch interessant

Kommentare