1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich (RTLZWEI): Elvis von Fans genervt – „Also irgendwo reicht‘s“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Hartz und herzlich: Eigentlich wollte Elvis mit seiner Familie Geburtstag feiern. Doch wie bereits im Vorjahr wird er dabei gestört. Jetzt hat der 49-Jährige genug.  

Elvis, Katrin, Dagmar und Janine gehören zu den Kult-Bewohnern der Mannheimer Benz Baracken. Seit 2017 können RTLZWEI-Zuschauer durch die Sozialdoku „Hartz und herzlich - die Benz Baracken von Mannheim“ an ihrem Leben teilhaben. Die Sendung hat wegen ihrer Authentizität und interessanten Schicksalen der Bewohner zahlreiche Fans. Das ist nicht verwunderlich, denn die sympathischen Mannheimer zeigen ganz unverblümt ihren Alltag als Hartz-IV-Empfänger. Einer davon ist der mittlerweile 49-jährige Elvis. Nachdem er in den Benz-Baracken geboren und aufgewachsen ist, zieht er im Jahr 2007 mit seiner Ehefrau Katrin und den acht Kindern dorthin zurück.

Neben der finanziellen Not als Hartz4-Empfänger kämpfte der Familienvater lange Zeit gegen seine Drogensucht an. Die RTLZWEI-Zuschauer erlebten hautnah mit, wie der Mannheimer einen kalten Entzug machte und sich für immer von den Drogen lossagte. Nach der langjährigen Arbeitslosigkeit hat der Elvis jetzt sogar wieder einen festen Job.

Sendung\tHartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken
Sender\tRTLZWEI
Drehort\tMannheim

Hartz und herzlich: Immer wieder Fan-Besuch in den Benz Baracken

Trotz vieler Probleme hat Elvis immer einen flotten Spruch auf den Lippen und hilft seinen Nachbarn wo er nur kann. Da das bei den Zuschauern gut ankommt, bekommt der gebürtige Kroate sogar eine eigene Webserie auf Facebook. Doch die Popularität hat auch ihre Schattenseiten. Schon längst wissen eingefleischte Fans wo, die Benz Baracken von Mannheim liegen und kennen sogar die Adressen ihrer liebsten „Barackler“. Neben unerwünschter Post und Hassnachrichten bekommen die Benz Baracken-Bewohner oft Fanbesuch in der ehemaligen Arbeitersiedlung. Immer wieder appelliert Elvis an die Fans, die Stippvisiten im Sozialviertel zu unterlassen.

Seine Bitten scheinen jedoch auf taube Ohren zu stoßen: „Egal wie oft ich’s sag Leute – macht bisschen langsamer mit den Besuchen! Komischerweise, je öfter ich das erwähne, umso mehr Leute kommen. Also ihr habt da was falsch verstanden. Ihr sollt bitte NICHT kommen“. Im August 2020 eskaliert die Situation in den Benz Baracken. Betrunkene Fans wollen einfach nicht mehr gehen und drohen Katrin und den Kindern sogar Gewalt an. In der „Hartz und herzlich“-Folge „Auf Messers Schneide“ erzählen die Bewohner von ihren schlimmsten Fan-Erlebnissen.

Hartz und herzlich: Elvis will mehr Privatsphäre

Bei einer Geburtstagsfeier am 21. August ist es wieder einmal soweit: Obwohl es Samstagabend und nach 22 Uhr ist, stören „Hartz und herzlich“-Fans die Party. „Als ob es nicht schon reicht, dass sie am Wochenende schon um 8 Uhr morgens kommen“, schreibt der Familienvater in einem Facebook-Post. Nur wenn sie schlafen würden, hätten die Familie Privatsphäre, schreibt er weiter und fügt hinzu: „Und nicht mal dann“. Manche Fans kämen auch nachts vorbei, würden hupen oder laut rufen. „Also irgendwo reicht‘s“, so Elvis.

Hartz und herzlich: Elvis appelliert erneut an seine Fans die Besuche in den Benz Baracken zu reduzieren.
Hartz und herzlich: Elvis appelliert erneut an seine Fans die Besuche in den Benz Baracken zu reduzieren. © Screenshot Facebook

Wenn schon Fan-Besuch, dann solle er doch bitte zu „normalen Zeiten“ stattfinden. Der 49-Jährige versteht nicht, wie wenig Verständnis manche Menschen hätten. Langsam verstehe er, warum einige seiner Nachbarn, die auch im TV zu sehen sind, die Fans abweisen oder erst gar nicht vor die Tür gehen. Er schließt den Post mit den Worten: „Ist nicht bös‘ gemeint, aber wir wollen auch unser Leben für uns haben. Versteht ihr das?“ Auch im Vorjahr konnte die Familie nicht in Ruhe feiern. Ein Nachbar hatte nämlich die Polizei gerufen.

Hartz und herzlich: Elvis appelliert an seine Fans die Besuche in den Benz Baracken zu reduzieren.
Hartz und herzlich: Elvis appelliert an seine Fans die Besuche in den Benz Baracken zu reduzieren. © MANNHEIM24/Celine Burghardt/Screenshot Facebook „Einfach Elvis“

Hartz und herzlich: Fans reagieren mit Verständnis

Die Kommentare unter dem Post sind durchweg verständnisvoll. „Traurig, dass manche Leute keinen Anstand besitzen“, schreibt eine Facebook-Userin. „Tut mir leid, dass ihre keine Privatsphäre habt. Das muss doch so an die Psyche gehen“, kommentiert eine andere Userin. Bleibt zu hoffen, dass sich „Hartz und herzlich“-Fans diesen Post zu Herzen nehmen und dass Elvis zumindest seinen Geburtstag am 31. August in Ruhe feiern kann. (kp)

Auch interessant

Kommentare