1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Elvis wird von Fan erpresst – „Er will 2.800 Euro...“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

Elvis trauert um Ilona
Elvis wird erpresst. © Screenshot Einfach Elvis/Facebook

Hartz und herzlich: Elvis und die Bewohner der Benz Baracken werden beleidigt und bedroht. Ein Zuschauer geht jetzt sogar noch weiter und erpresst den Familienvater:

Elvis ist zum Kult-Bewohner von „Hartz und herzlich“ geworden. Der 48-Jährige lebt zusammen mit seiner Frau Katrin und acht Kindern in einem beschaulichen Reihenhaus in den Mannheimer Benz Baracken. Dort hilft er seinen Nachbarn, wo er nur kann und versucht mit rund 1.300 Euro seine Familie zu ernähren und über die Runden zu kommen. Durch seine Beliebtheit in der RTLZWEI-Sendung hat Elvis nicht nur eine eigene Facebook-Webserie erhalten, sondern bekommt regelmäßig Fan-Post zugestellt. Die Zuschauer schicken dem sympathischen Mannheimer Klamotten, Fahrräder oder manchmal auch Geldspenden. Wie Elvis in einer neuen Folge von „Hartz und herzlich“ erklärt, springt sein Haus mittlerweile aus allen Nähten.

Hartz und herzlich: Bewohner der Benz Baracken werden beleidigt und bedroht

Doch neben den schönen Fan-Geschenken bekommt Elvis auch oftmals Hassnachrichten. Er und seine Familie werden darin wüst beschimpft und beleidigt. Der 48-Jährige appelliert sowohl bei „Hartz und herzlich“ als auch in seiner Serie „Einfach Elvis“ an die Vernunft der Absender und hofft, dass sie endlich in Ruhe gelassen werden. Aber nicht nur der Familienvater auch andere Bewohner der Benz Baracken werden regelrecht gestalkt. So erstellt ein bislang unbekannter Täter ein Fake-Profil von Dagmar und veröffentlicht darin ihren Vor- und Nachnamen sowie private Fotos der 66-Jährigen. Die Rentnerin bekommt außerdem widerwärtige Nachrichten von dem Unbekannten zugesandt. Dagmar und Elvis gehen davon aus, dass der anonyme Absender es auf sie beide abgesehen hat.

Hartz und herzlich: Erpressung in den Benz Baracken – Dagmar und Elvis erhalten Schock-Nachricht

Nun scheint der oder diejenige, die die Ekel-Briefe verfasst, noch einen Schritt weiterzugehen. In der 28. Folge der vierten Staffel von „Hartz und herzlich“ berichtet Elvis von einem schockierenden Vorfall. Im Telefongespräch mit Dagmar gibt er zu, von dem Täter erpresst zu werden. „Pass auf, der behauptet, er hätte mir oder Katrin 1.000 Euro geliehen“, erklärt Elvis. Von diesem hohen Geldbetrag habe er aber noch nie etwas gehört. Er fordert daraufhin den Unbekannten auf, nach Mannheim zu kommen. Doch dieser erklärt, dass er kein Geld für ein Zugticket habe. „Achso aber 1.000 Euro hast Du mir geliehen? Das hast Du gekonnt –angeblich?“, wütet Elvis am Telefon.

Es kommt aber noch schlimmer! Der Erpresser will Elvis auch weismachen, dass er ein Verhältnis mit dessen Frau habe. Allerdings fällt der 48-Jährige auf solche Behauptungen nicht rein. „Das Beste ist, er hat ja geschrieben, ich wäre nur deswegen so sauer grad und frustriert, weil er meine Frau gef**** hätte. Dann schickt er mir ein Foto, wo er Arm in Arm mit der Ella steht“, erklärt Elvis am Telefon. Der Täter scheint also zu denken, dass Elvis nicht mit Katrin sondern einer anderen Frau zusammen ist.

Hartz und herzlich: Schock für Elvis und seine Familie – Fan will 2.800 Euro

Der Mannheimer versucht über die ganze Situation zu lachen. Doch wie schon eine Vorschau der nächsten Folge zeigt, spitzt sich die Situation noch einmal extrem zu. Ein Fan fordert ebenfalls Geld von Elvis und seiner Familie. Ob es sich hierbei um denselben Erpresser handelt, ist noch unklar. Der Fan „will 2.800 Euro, dafür dass er uns den Rollrasen hier gemacht hat“, so Elvis. Wie die Familie aus den Benz Baracken mit dieser schwierigen Lage umgeht, erfahren wir aber erst am 4. Mai. Die 28. Folge ist bereits am 27. April ab 20:15 Uhr auf RTLZWEI zu sehen. (jol)

Auch interessant

Kommentare