1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Hartz und herzlich“-Bekanntheit total überfordert: Teenie-Mama (16) schwänzt Schule!

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Angelina hat massive Probleme in der Schule. Wird die 16-jährige Tochter von Conny trotzdem mit der Schwangerschaft und ihrer Zukunft zurechtkommen?

Krefeld in Nordrhein-Westfalen – einer der sozialen Brennpunkte, der RTLZWEI in der Doku-Reihe „Hartz und herzlich“ zu sehen ist. Rund 230.000 Einwohner leben in Krefeld – davon sind 15.000 auf Sozialleistungen angewiesen. Viele Hartz-IV-Empfänger leben in den günstigen Wohnungen rund um die Dieselstraße – so auch die 39-jährige Conny. Ihre älteste Tochter Angelina hat Neuigkeiten: Die 16-Jährige ist im 7. Monat schwanger!

„Hartz und herzlich“ in Krefeld: 16-jährige Angelina ist im 7. Monat schwanger – „war nicht so geplant“

Die unerwartete Schwangerschaft der 16-Jährigen sorgt in der Familie für große Unruhe, wie MANNHEIM24 berichtet. Schlecht gelaunt berichtet Angelina davon, dass sie eine Tochter erwartet. „Ich freue mich schon auf das Baby, aber irgendwie auch nicht – weil das war nicht so geplant, alles“, enthüllt Angelina in der Sozialdoku. Mama Conny ist besorgt, dass ihre Tochter keine Verantwortung für das Kind übernehmen will.

Sie sieht die Schwangerschaft ihrer jungen Tochter skeptisch – aus eigener Erfahrung: „Sie ist gerade erstmal 16. Ich habe mein erstes Kind mit fast 18 bekommen“, erklärt Conny in der RTLZWEI-Sozialdoku. Eigentlich besucht Angelina die 9. Klasse einer Gesamtschule – doch da sie als Schwangere zur Corona-Risikogruppe gehört, darf sie nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Angelina weiß zwar, dass eine gute Schullaufbahn wichtig für ihr zukünftiges Berufsleben ist, doch der Schulalltag fällt ihr schwer.

Teenie-Mutter bei „Hartz und herzlich“: Angelina lehnt Hilfe von Hebamme ab

Angelina hadert mit der Situation: „Wer soll darauf stolz sein, so jung Mutter zu sein“. Zusätzlich zu den körperlichen und mentalen Herausforderungen einer Schwangerschaft, sitzt dem Teenie das Jugendamt im Nacken. Da Angelina minderjährig ist, hat sich die Familienhilfe des Jugendamts eingeschaltet.

Conny ist besorgt und sucht das Gespräch mit ihrer Tochter: „Die Familienhilfe fordert viel an – zum Beispiel eine Hebamme beauftragen [...] im Krankenhaus einen Termin machen für eine Kreißsaalbesichtigung“, so die 39-Jährige in der Sendung. Das will Angelina nicht, schiebt aber trotzig hinterher, dass sie sowieso keine Hebamme bräuchte: „Ich kann das auch allein!“ Auch Jasmin aus „Hartz und herzlich –Tag für Tag Benz-Baracken“ ist jung Mutter geworden.

„Hartz und herzlich“ aus Krefeld: Angelina bangt um ihren Schulabschluss – „hasse diese Schule“

„Schule, heute? Nein!“, lautet Angelinas Motto. Auch in der Vergangenheit war die 16-Jährige von dem Schulsystem überfordert. „Schule ist langweilig, ich hasse diese Schule“, erklärt die Schwangere in der Sozialdoku. Mutter Conny kann ihre Tochter nicht motivieren: „Ich habe mich in der Schule für meine Tochter geschämt. Ich fühle mich sehr schlecht damit – als hätte ich als Mutter in dieser Hinsicht versagt.“

Conny wünscht sich für ihre Tochter, dass sie so schnell wie möglich auf eigenen Beinen stehen kann, um eine Chance auf eine gute berufliche Zukunft zu haben. Angelina weiß nicht, ob sie den Abschluss auf der Gesamtschule schaffen wird. Die Schwangerschaft macht die 9. Klässlerin nachdenklich – für ihre eigene Tochter wünscht sie sich ein besseres Leben. Das wünscht sich auch „Hartz und herzlich“-Darstellerin Michaela für ihre Töchter. (sik)

 

Auch interessant

Kommentare