1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Dagmar von eigener Tochter beklaut – „Ist meine Miete gewesen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

„Hartz und herzlich“ - Dagmar ist die gute Seele der Benz Baracken in Mannheim – und wurde jetzt schamlos ausgenutzt. Warum sie jetzt ein Familienmitglied anzeigt:

Im Herzen der Benz Baracken von Mannheim wohnt Rentnerin Dagmar in einem kleinen weißen Häuschen. In der neusten Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ hat Dagmar noch immer an dem schamlosen Diebstahl ihrer Tochter zu knabbern. „Mein Dieb hat sich immer noch nicht gemeldet, hat auch das Handy aus, sodass ich überhaupt keinen Zugang habe“, erzählt Dagmar verärgert. Die sonst so hilfsbereite und gutmütige Rentnerin ist von ihrem eigen Fleisch und Blut sichtlich enttäuscht.

Der dreiste Diebstahl hat Dagmar nachhaltig verletzt: „Bei mir ist der Zug abgefahren. Bei mir muss sie gar nicht mehr ankommen, die Zeiten sind vorbei.“ Grund für die verärgerte Reaktion der Rentnerin: Aus Gutherzigkeit wollte Dagmar ihrer Tochter Sabrina, die keinen festen Wohnsitz hat, ein Dach über dem Kopf bieten. Seitdem fehlen der Rentnerin mehrere hundert Euro. Für die 66-Jährige kommt erschwerend hinzu, dass das gestohlene Geld eigentlich für ihre Miete sowie ihren Lebensunterhalt aufgewendet werden sollte.

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

„Hartz und herzlich“ (RTLZWEI) : Dagmar zutiefst schockiert – „Meine eigenen Kinder bestehlen mich“

Dagmars Tochter hat das Vertrauen und die Gutmütigkeit ihrer Mutter ausgenutzt - und das nicht zum ersten Mal: „Es ist jetzt das dritte Mal, dass sie mich beklaut hat. Und jetzt ist fertig. Wenn ich genau wüsste wo sie wohnt, hätte ich sie angezeigt.“ Die Rentnerin kann das Verhalten ihrer Tochter nicht nachvollziehen: „Ich hätte meiner Mutter mein Herz gegeben, damit sie weiterleben kann und meine eigenen Kinder bestehlen mich.“ Entrüstet gibt Dagmar preis: „Ich habe noch nie geklaut in meinem Leben. Ich würde so etwas nie machen, lieber habe ich nichts. Ich bin wütend und enttäuscht - enttäuscht, dass sie das schon wieder gemacht hat und wütend bin ich darüber, dass sie so skrupellos sein kann.“

„Hartz und herzlich“ (RTLZWEI): Dagmar versucht sich abzulenken – „Es ist fertig jetzt“

„Hass, ich empfinde nur noch Hass. Das ist meine Miete gewesen“, hat die Rentnerin mit zittriger Stimme in der letzten Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ erzählt. Nun scheint sie ein wenig gefasster zu sein: „Ich sehe nicht ein, dass ich meine Rente, die ich jetzt kriege, jedes mal weg habe. Ich muss zusehen, dass ich irgendwann mal nicht meine Wohnung verliere.“ Entschlossen erklärt Dagmar weiter: „Das ist nicht Sinn und Zweck der Sache. Für mich ist der Punkt abgetan und gut ist es, was will ich weiter machen.“

„Hartz und herzlich“ (RTLZWEI): So geht Dagmar mit dem Vertrauensbruch ihrer Tochter um

Die 66-Jährige hat nicht nur mit Familienproblemen zu kämpfen, sondern ist auch gesundheitlich angeschlagen. Damit es ihr besser geht, muss sich Dagmar sogar einer Operation unterziehen. Die Rentnerin glaubt nicht, dass sie ihr Geld jemals wiedersehen wird. „Es ist traurig, es ist meine Tochter, aber ich finde es traurig, dass deine eigenen Kinder dich bestehlen und dich praktisch mit Null da sitzen lassen und sich ein schönes Leben machen.“ Die Vollblut-Mama fühlt sich hintergangen: „Man kann fragen und ich habe immer geholfen, wenn ich konnte, aber jetzt ist fertig!“

„Hartz und herzlich“ (RTLZWEI): Rechtliche Konsequenzen für Dagmars Tochter

Nachdem Dagmar den Schock über den Diebstahl überstanden hat, leitet die Rentnerin rechtliche Schritte ein: „Ich habe eine Anzeige gemacht, weil ich will mein Geld zurück. Es waren 300 Euro und dann soll sie weg bleiben, ganz einfach.“ Schlechte Neuigkeiten für die 66-Jährige: Auch die Polizei hat Sabrina noch nicht ausfindig machen können.

Doch Dagmar hat bereits eine Idee, wie sie trotzdem an das gestohlene Geld kommen könnte: „Ich warte jetzt was raus kommt, andernfalls wende ich mich ans Jobcenter. Ich habe es schriftlicht, dass sie mich bestohlen hat - dann sollen sie ihr das von ihrem Regelsatz abziehen. Das ist mir egal, auch wenn sie den ganzen Monat nichts hat. Dann soll sie sich eine Arbeit suchen. Es interessiert mich nicht mehr.“

Was Dagmar zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Bald wird sie ihre kompletten Schulden abbezahlen können. Wie sie mit der Enttäuschung zurecht kommt, erfahren die Zuschauer am 14. September um 20:15 Uhr in der nächsten Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“auf RTLZWEI. Auch bei den anderen Benz-Baracken-Bewohnern ist einiges los: Petra und Sascha haben endlich wieder einen neuen Job. (sik)

Auch interessant

Kommentare