1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Dagmar wird bestohlen – Dieb ist aus Familie!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Hartz und herzlich - Dagmar ist die gute Seele der Benz Baracken in Mannheim. Ein Familienmitglied hat jedoch ihre Gutmütigkeit schamlos ausgenutzt und ihr ganzes Geld gestohlen.

Im Herzen der Benz Baracken von Mannheim wohnt Rentnerin Dagmar in einem weißen Häuschen. In der neusten Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ empfängt die 66-Jährige hohen Besuch: Ihr jüngerer Bruder Horst ist aus Berlin angereist und hilft ihr dabei, Regale im Schuppen anzubringen. „Paket aus dem Westen!“, scherzt er. Wie unter Geschwistern üblich ziehen sie sich auch mal gegenseitig auf: „Sie ist ungeduldig. Wenn das heute gekauft ist, muss es gestern schon fertig sein.“ Horst erinnert sich an ihre Kindheit zurück: „Ab und zu haben wir uns in die Haare gekriegt, aber im Großen und Ganzen war es friedlich“.

So ein harmonisches Verhältnis hat Dagmar nicht mit allen Familienmitgliedern. Dagmars Tochter Sabrina (40) hat keinen festen Wohnsitz und übernachtet aus diesem Grund immer mal wieder bei ihrer Mutter. Seit ihrem letzten Besuch herrscht jedoch Funkstille zwischen den beiden. Die 66-jährige Dagmar ist von ihrem Nachwuchs bitterlich enttäuscht. Ihr eigen Fleisch und Blut hat ihr 300 Euro gestohlen. „Die ist auf und davon mit meinem ganzen Geld“, erzählt Dagmar immer noch fassungslos. Sabrina hatte angefragt, ob sie nicht bei ihrer Mutter schlafen könnte, da es draußen so kalt sei. „Das Ende vom Lied ist, sie hat gar nicht hier geschlafen, sondern hat mir mein ganzes Geld geklaut“.

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

Hartz und herzlich: Geld geklaut – wird Dagmar ihre eigene Tochter bei der Polizei anzeigen?

Sabrina hätte den Diebstahl sogar vor ihrer eigenen Tochter zugegeben: „Sie hat ihr ja geschrieben, dass sie das Geld hat“, so Dagmar aufgebracht. Dagmars Tochter hat das Vertrauen und die Gutmütigkeit ihrer Mutter ausgenutzt. Horst hat für dieses Verhalten absolut kein Verständnis und schlägt vor, eine Anzeige bei der Polizei aufzugeben. „Ich kann dir doch nicht einmal sagen, wo die wohnt“, entgegnet Dagmar. Doch ihr Bruder sieht darin kein Problem: „Das ist doch egal, die Polizei muss doch wissen, wo sie zu finden ist“. Ihm ist es unbegreiflich, wie eine Tochter ihre eigene Mutter bestehlen kann.

„Ich würde mir wünschen, dass ich in der Nähe wohne“, so Horst. Seine Schwester müsse mit all ihren Problemen alleine klarkommen und würde dann alles in sich hineinfressen. Dagmar ist am Boden zerstört und zieht sogar in Erwägung ihre Tochter anzuzeigen. „Wenn ich wüsste, wo sie wohnt, würde ich sie bei der Polizei anzeigen. Ich kriege es raus wo die wohnt.“

Hartz und herzlich: Dagmar empfindet ihrer Tochter gegenüber „nur noch Hass“

„Hass, ich empfinde nur noch Hass. Das ist meine Miete gewesen“, so Dagmar. „Das ist das Schlimme an der ganzen Sache. Und die anderen 50 Euro habe ich gebraucht um zu Überleben bis zum Ende des Monats“, sagt die 66-Jährige mit zittriger Stimme. Es ist nicht das erste Mal, dass ihre Tochter sie bestiehlt. Im Jahr zuvor hat sich Dagmar 400 Euro zusammengespart und in eine Geldkassette gelegt, um später davon in den Urlaub zu fahren. „Da hat sie mir die ganze Kassette geklaut“.

Hartz und herzlich: Dagmar wird von ihrer eigenen Tochter bestohlen. (Fotomontage)
Hartz und herzlich: Dagmar wird von ihrer eigenen Tochter bestohlen. (Fotomontage) © RTLZWEI/Fotomontage MANNHEIM24

Extrem sei es aber erst geworden, seitdem Sabrina einen neuen Freund hat. Der hätte ihr auch den Kontakt zu ihrer Familie untersagt. „Ich hätte meiner Mutter mein Herz gegeben, damit sie weiterleben kann und meine eigenen Kinder bestehlen mich. Es ist jetzt das dritte Mal, dass sie mich beklaut hat.“ Die 66-Jährige hat nicht nur mit Familienproblemen zu kämpfen, sondern ist auch gesundheitlich angeschlagen. Damit es ihr besser geht, muss sich Dagmar sogar einer Operation unterziehen.

Hartz und herzlich: Unverhoffter Geldsegen – Dagmar kann ihre ganzen Schulden abbezahlen

Die Rentnerin glaubt nicht, dass sie ihr Geld jemals wiedersehen wird. Dass ihre Tochter auf die schiefe Bahn geraten ist, lässt Dagmar an sich selbst zweifeln: „Ich habe das meinen Kindern nicht vorgelebt und trotzdem: Die macht des! Ich weiß nicht warum.“ Doch auch diese Krise wird Dagmar überwinden müssen: „Irgendwie muss es weitergehen“, gibt sie sich kämpferisch. Jetzt muss sie jedoch ihre anderen Kinder um einen Gefallen bitten. Wohl ist ihr dabei nicht: „Das ist immer ein blödes Gefühl, wenn du dir bei deinen Kindern Geld leihen musst, um deine Rechnungen zu bezahlen.“

Was Dagmar zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Bald wird sie ihre kompletten Schulden abbezahlen können. Wie sie das geschafft hat, erfahren die Zuschauer am 7. September um 20:15 Uhr in der nächsten Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“auf RTLZWEI. Auch bei den anderen Benz-Baracken-Bewohnern ist einiges los: Elvis erhält kuriose Post aus dem Gefängnis und Petra und Sascha haben endlich wieder einen Job. (kp)

Auch interessant

Kommentare