1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich (RTLZWEI): Dagmar mit OP-Geständnis – „Da muss ich durch“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Hartz und herzlich - Im Rahmen eines Sehtests beim Optiker erhält die 66-jährige Dagmar eine Schock-Diagnose. Kann sie sich die wichtige OP überhaupt leisten?

Ab dem 31. August laufen jeden Dienstag um 20:15 Uhr wieder neue Folgen „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ auf RTLZWEI. Den Zuschauern sind vor allem Elvis und seine Familie, Zwillingsmutter Janine und die gute Seele der Baracken, Dagmar, ans Herz gewachsen. In den neuen Folgen aus den Benz Baracken beweist die 66-jährige Dagmar wieder einmal ihr großes Herz, indem sie dem gehbehinderten Pascal zu einem Praktikum verhilft. Doch auch ihr wird zur Abwechslung Glück zuteil. Ein Spender hat sich bereit erklärt, ihr eine neue Brille zu finanzieren. Bisher hat sich die Rentnerin mit der Marke Eigenbau beholfen und ihre Brillen zeitweise übereinander getragen. An ihre Sehstärke waren die billigen Modelle auch nicht angepasst. Das soll jetzt der Vergangenheit angehören.

Beim Sehtest macht der Optiker jedoch eine erschreckende Entdeckung: Er stellt im rechten Auge einen Grauen Star fest! Dass etwas mit ihrem Auge nicht stimmen kann, ist der 66-Jährigen bereits aufgefallen: „Im rechten Auge ist es immer so, als ob Sand drin wäre“, erklärt sie. Außerdem sieht sie immer einen schwarzen, tropfenförmigen Fleck. Beim Grauen Star trübt sich die Augenlinse allmählich - meist als Folge des natürlichen Alterungsprozesses. Da hilft nur eins: Dagmar muss unters Messer. Dabei wird die trübe Linse entfernt und durch eine neue, künstliche ersetzt.

Hartz und herzlich: Dagmar hat Angst vor der Augen-OP

Dagmar gibt offen zu: Wohl ist ihr bei dem Gedanken eine Augen-OP nicht: „Ich muss es machen lassen, mir tut mein Auge intensiv weh. Beim Fernsehen merke ich, dass es verschwimmt auf der einen Seite. Und du siehst immer diesen schwarzen Fleck - egal wohin du guckst.“ Angst hat sie trotzdem vor dem Eingriff: „Da muss ich durch. Ich hab zwar unheimlich Schiss vor der Operation, weil ich hab mich ja erkundigt: Narkose gibt es ja da nicht.“ Trotz der Angst will sie sich trotzdem operieren lassen: „Das Augenlicht ist das Wertvollste, was man hat.“

Hartz und herzlich: Dagmar kann sich die Augen-OP nicht leisten

Bevor es so weit ist, müssen erst die finanziellen Aspekte geklärt werden. Die finanzielle Bürde von etwa 1.800 Euro kann Dagmar nicht alleine tragen. Bei Vorlage des Rentennachweises bei der Krankenkasse würde diese die Kosten übernehmen. Doch noch immer ist Dagmars Rente nicht final berechnet worden. Dagmar nimmt es mit Humor: „Vorher hatte ich eine Meise, jetzt hab ich einen Grauen Star“, stellt sie kopfschüttelnd fest. Falls die Krankenkasse die Kosten trotz des Rentenbescheides nicht übernimmt, hat sie auch schon einen Plan: „Falls nicht, kleb ich das Auge einfach zu.“

Hartz und herzlich: Dagmar bekommt eine neue Brille – und findet sich selbst wunderschön

Nach dieser Schock-Nachrichten darf sich die 66-Jährige jedoch über eine neue Gleitsichtbrille freuen. Als Dagmar das neue „Nasenfahrrad“ aufsetzt, ist sie ganz aus dem Häuschen: „Ich brauch‘ keine zwei Brillen mehr aufzusetzen und mach meine Augen nicht noch mehr kaputt – und sie sieht wesentlich besser aus.“ Die 66-Jährige fügt glücklich hinzu: „Und ich werde immer schöner!“

Wie es den anderen Benz Baracken Bewohnern geht, erfährst Du am 31. August um 20:15 Uhr bei RTLZWEI oder mit einem Abo bereits jetzt auf TVNOW. Die Sendezeiten von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ im Überblick. (kp)

Auch interessant

Kommentare