1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Dagmar verzweifelt wegen Fake-Profil – „Welche Sau...“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Hartz und herzlich - In der neuen Folge der Sozialdoku wird Rentnerin Dagmar Opfer von dreisten Trickbetrügern. Die gutherzige Baracklerin geht rigoros gegen die Schwindler vor.

Mitten in den Benz Baracken wohnt Dagmar. In dem kleinen weißen Häuschen der Rentnerin ist immer etwas los. Die gute Seele der Benz Baracken ist mittlerweile weit über Mannheims Grenzen hinaus bekannt. Ihre Fans unterstützen und helfen Dagmar gerne. Doch genau das nutzen Schwindler gewissenlos aus:

In der neuen Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ wird Dagmar Opfer einer schamlosen Betrugsmasche, die die 66-Jährige zutiefst schockiert. Denn die Macher eines Fake-Profils kommunizieren mit ihren Fans und bitten sie in Dagmars Namen um Geldspenden. Da die Rentnerin immer eine ehrliche Haut gewesen ist, ist sie über dieses Verhalten entsetzt. Dagmar möchte nicht tatenlos zusehen, wie sich die Betrüger unter ihrem Namen bereichern und trifft eine Entscheidung:

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

Hartz und herzlich: Dagmar schockiert von Internet-Betrügern - „Wer benutz meinen Namen?“

Die 66-Jährige kann kaum glauben, was ihr ein aufmerksamer Fan schreibt: „Guten Abend Dagmar, im neuen Jahr wieder eine Frage: Ist das dein Profil und deine Handynummer?“ Zu sehen ist ein Fake-Profil mit falscher Telefonnummer. Diese dreiste Aktion sorgt bei Dagmar für Entrüstung: Die Trickbetrüger haben ein PayPal-Konto eröffnet und bitten in Dagmars Namen um Geldspenden für eine neue Brille. Die Rentnerin antwortet ihrem achtsamen Fan: „Ich habe eine neue Brille, schon seit November.“

Dagmar ist entsetzt über die Betrugsmasche und beschwert sich wutentbrannt: „Das geht nicht so etwas! Jetzt lass es mal 10.000 Menschen sein, die dieses Profil sehen und wenn nur jeder einen Euro schickt. Welche Sau gibt sich das Recht auf meinen Namen Menschen nach Geld anzubetteln?“

Hartz und herzlich: Rentnerin ist entsetzt über die kriminellen Absichten

Dagmar ist immer eine ehrliche Person gewesen. So eine betrügerische Masche geht für sie gar nicht: „Datenschutzrechte alles schön und gut, aber meine Daten müssen auch geschützt werden. Ich sehe es nicht ein, dass die ein PayPal-Konto auf meinen Namen machen.“ Was Dagmar, die ehrliche Haut, an dem Schwindel am meisten zu Denken gibt, ist die Art und Weise des Betrugs: „Ich würde nie reinschreiben, ich brauche das und das - Im Leben nicht!“ Allerdings sind Trittbrettfahrer mit kriminellen Absichten und Fans mit speziellen Erwartungen die Schattenseiten des Ruhms der Baracklerin.

Hartz und herzlich: Die Baracklerin wagt den Schritt zur Polizei - „Ich mache jetzt Nägel mit Köpfen“

Mit Dagmars Kontakten wurde im Internet ein Fake-Profil erstellt, durch das Geld und Sachspenden von treuen Fans gefordert wurden. Das möchte die Rentnerin nicht auf sich sitzen lassen und Anzeige bei der Polizei erstatten. Doch ihr Handy reicht als Beweisstück nicht aus: „Ich muss praktisch die kompletten Chat-Verläufe, die Telefonnummer und das Zeichen, woraus hervorgeht, dass ein PayPal-Konto auf meinen Namen eingerichtet worden ist, auf Papier ausdrucken. Nur dann kann die Kriminalpolizei dagegen vorgehen“, erklärt Dagmar. Entschlossen gibt die 66-Jährige preis: „Ich mache jetzt Nägel mit Köpfen. Da kannst du Gift drauf‘ nehmen!“

Hartz und herzlich: Fake-Profil sorgt für Ärger bei Dagmar

Nachdem die Rentnerin dem Rat der Beamten gefolgt ist und alle wichtigen Unterlagen zur Polizei gebracht hat, hofft Dagmar, dass der Spuk nun ein Ende hat: „Ich habe jetzt ganz offiziell eine Anzeige erstattet. Das geht jetzt an die Staatsanwaltschaft, die das überprüfen.“ Die 66-Jährige ist noch immer verärgert über die Dreistigkeit der Schwindler: „Ich sehe nicht ein, dass [Unfug] mit meinem Namen gemacht wird.“ Doch mit dem Gang zur Polizei ist die Sache für Dagmar noch nicht erledigt. Ihr wurde geraten, schnellstmöglich weitere Schritte einzuleiten: „Mir wurde jetzt geraten, dass ich das bei Facebook melden soll - dass die den Account rausnehmen. Ich glaube schon, dass wenn man da jetzt nicht den Riegel vorschiebt, das nie aufhört“, gibt die Rentnerin preis.

Dagmar sitzt in ihrer Küche.
Dagmar ist wütend über den schamlosen Betrug. © RTLZWEI/TVnow/Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz Baracken

Außerdem ist es nicht die erste Anzeige, die Dagmar erstattet. Erst kürzlich hat die gute Seele der Benz Baracken ihr eigen Fleisch und Blut bei der Polizei angezeigt. Nach dem Betrug rund um das Fake-Profil spielt Dagmar zudem mit dem Gedanken ihre Aktivitäten auf Facebook zu stoppen: „Wenn, dann gehe ich komplett aus Facebook raus. Ich brauche das nicht unbedingt.“ „Facebook sägt nicht mein Holz, Facebook macht meine Wohnung nicht sauber, Facebook macht gar nichts“, scherzt die 66-Jährige.

Hartz und herzlich: Dagmar mit wichtiger Message an Fans

Dagmar möchte ihren guten Ruf nicht durch einen Betrüger verlieren und wendet sich deshalb direkt an ihre Fans. In einem Video klärt sie ihre Anhänger über das ominöse Fake-Profil und die unseriösen Forderungen der Schwindler auf: „Ich bitte euch ganz herzlich darum - zahlt da nichts ein. Diese Seite ist ein Betrug.“ Außerdem hält sie fest: „Ich finde das eine bodenlose Frechheit, dass man auf meinen Namen so ein Konto erstellt um die Zuschauer um Spenden zu bitten.“

Wie Dagmar mit dem schamlosen Betrug umgeht, erfahren die Zuschauer am 21. September um 20:15 Uhr in der nächsten Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ auf RTLZWEI. Aber auch bei den anderen Benz-Baracken-Bewohnern ist einiges los: Ein Bewohner wird plötzlich krank und die neuen Nachbarn im Grünen Block sorgen für Aufregung. (sik)

Auch interessant

Kommentare