1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Schimmel-Drama! Christine bangt um Gesundheit ihrer Kinder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Benz-Baracken-Bewohnerin Christine kämpft seit Monaten mit Schimmel in ihrer Vier-Zimmer-Wohnung. Jetzt macht sie sich Sorgen um die Gesundheit ihrer Kinder:

„Hartz und herzlich“ in den Benz-Baracken von Mannheim ist DIE Sozial-Doku im deutschen Fernsehen. Millionen von Zuschauern schalten regelmäßig ein, um die Bewohner des sozialschwachen Viertels bei ihren täglichen Aufgaben und Hürden zu begleiten. Im sozialen Brennpunkt von Mannheim läuft nicht immer alles so, wie es laufen sollte. Der ein oder andere Barackler hatte in der Vergangenheit bereits mit größeren Problemen zu kämpfen – so auch Benz-Baracken-Bewohnerin Christine. Die Mutter eines autistischen Sohns hat seit Monaten Schimmel in ihrer Vier-Zimmer-Wohnung – ein Umsetzungs-Antrag bei der Wohnungsbaugesellschaft verlief bislang erfolglos. Jetzt bangt Christine um die Gesundheit ihrer Kinder:

SendungHartz und herzlich
SenderRTLZWEI
DrehortBenz-Baracken, Mannheim
ErstausstrahlungMai 2017

„Hartz und herzlich“: Neue Haare, neues Fahrrad – Christines Leben hat sich komplett verändert

Eigentlich schien in der Vergangenheit für Christine alles top zu laufen: Nachdem die Benz-Baracken-Bewohnerin ein Praktikum in einem Reisebüro absolviert hatte, schenkte der Chef ihr einen Urlaub am Titisee. Die Freude der alleinerziehenden Mutter war groß, denn schließlich kann sie sich einen Urlaub mit Hartz IV im Normalfall nicht leisten.

Doch Christine investierte dafür mit ihrem Geld vom Amt in andere Sachen: Seit einiger Zeit hat die Hartz-IV-Empfängerin eine nagelneue Frisur. Mit der Typ-Veränderung fühlt sich die Baracklerin viel wohler. Und das ist noch nicht alles: Um sich im Alltag besser und schneller fortbewegen zu können, schaffte sich Christine ein E-Bike aus Japan an. Damit kann sie auch ihre jüngste Tochter zum Kindergarten bringen und wieder abholen. Den Fans schien der neue Luxus von Christine merkwürdig: Im Netz bekam die Baracklerin für ihren Lebenswandel krassen Shitstorm.

„Hartz und herzlich“: Wegen Schimmel-Befall – Christine bangt um die Gesundheit ihrer Kinder

Doch zuhause ist von Luxus keine Rede: Seit Monaten kämpft Christine mit gesundheitsgefährdendem Schimmel in ihrer Vier-Zimmer-Wohnung. Aufgrund ihrer chronischen Lungenerkrankung ist das Leben in der schimmligen Wohnung eine echte Tortur für die alleinerziehende Mutter.

„Hartz und herzlich“: Christine aus den Benz-Baracken kämpft seit Monaten mit Schimmel in ihrer Wohnung. (Fotomontage)
„Hartz und herzlich“: Christine aus den Benz-Baracken kämpft seit Monaten mit Schimmel in ihrer Wohnung. (Fotomontage) © RTLZWEI/Montage HEADLINE24

„Der Schimmel kommt immer wieder“, erklärt Christine in Folge 57 von „Hartz und herzlich“ in den Benz-Baracken. Mit einem speziellen Spray versucht die Hartz-IV-Empfängerin den Spor in ihrer Wohnung zu bekämpfen. Das Problem: Das Mittel stinkt und bleibt lange in der Luft. „Der Geruch ist wirklich extrem, trotz dass das Fenster auf ist“, erklärt Christine. Die Baracklerin findet den Geruch sogar „ekelhaft“.

„Und es ist auch nicht gut, wenn man das permanent einatmet“, erklärt Christine weiter. Ihr Lunge sei ohnehin „schon kaputt“, doch die Benz-Baracken-Bewohnerin macht sich Sorgen um die Gesundheit ihrer Kinder: „Bei mir wird‘s eh nicht besser, aber es muss nicht sein, dass die Kinder irgendwann daran kaputt gehen. Das will ich nicht“, teilt die alleinerziehende Mutter mit. Ob Christine den Schimmel in ihrer Wohnung jemals loswird oder gar umzieht, bleibt abzuwarten. (fas)

Auch interessant

Kommentare