Bewohner verraten

Hartz und herzlich: Elvis, Dagmar und Co. – mit IHNEN würden sie gerne tauschen

Elvis ist seit der ersten Staffel von „Hartz und herzlich“ in den Benz Baracken zu sehen
+
Elvis ist seit der ersten Staffel von „Hartz und herzlich“ in den Benz-Baracken zu sehen (Archivfoto)

Hartz und herzlich - Die Bewohner der Benz Baracken haben es nicht immer leicht. Kein Wunder, dass sie manchmal gerne von einem anderen Leben träumen:

Seit rund sechs Jahren werden die Bewohner der Benz Baracken von Kamerateams begleitet. An ihrem Leben dürfen Menschen durch die Sozialdoku „Hartz und herzlich“ auf RTLZWEI Anteil nehmen. Zu den bekanntesten Personen zählen Elvis, Dagmar, Janine und Katrin. Aber auch die anderen Mannheimer sind den Zuschauern bereits ans Herz gewachsen. Viele von ihnen werden von Fans besucht und erhalten Sach- sowie Geldspenden. Denn: Die meisten Bewohner der Benz Baracken leben von Hartz-IV und müssen mit nur wenig Geld über die Runden kommen. So lebt beispielsweise Dagmar von rund 100 Euro im Monat.

Sendung Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz Baracken
SenderRTLZWEI
Drehort Mannheim

Hartz und herzlich: Bewohner verraten – mit diesen Personen würden sie ihr Leben tauschen

Es ist kein Wunder, dass sich viele Bewohner der Benz Baracken ein anderes Leben wünschen – wenn auch nur für einen Tag. Und mal ehrlich: Wem geht es nicht so? Wahrscheinlich hatte jeder von uns mal den Traum Millionär, Schauspieler, Sportler, Weltenbummler oder berühmter Wissenschaftler zu sein. Doch mit wem würden die Bewohner der Benz Baracken denn ihr Leben tauschen?

In einer neuen Folge von „Hartz und herzlich“, die am Dienstag (16. März) auf RTLZWEI ausgestrahlt wird und in der auch ein Trennungsdrama thematisiert wird, werden einige Mannheimer genau das gefragt. Das sind die Antworten:

  • Elvis: „Mr. Hawkin seine Intelligenz hätte ich gerne, Konny Reimanns handwerkliches Geschick und die Sportlichkeit und Schnelligkeit von Usain Bolt.“
  • Katrin: „Ich will kein anderer sein. Ich bin so wie ich bin und so werde ich auch bleiben und da gibt‘s auch kein warum.“
  • Jasmin (Tochter von Katrin): „Ich würde mich in meine Mutter verwandeln, weil sie nicht müde wird und alles für meine Geschwister macht. So will ich auch mal werden.“
  • Dagmar: „Wenn ich die Möglichkeit hätte und könnte mich in einen anderen Menschen verwandeln, dann wäre es meine Mutter. Denn meine Mutter ist mein Vorbild und sowas wie meine Mutter gibt es auf der Welt nur einmal.“
  • Florian: „In wen würde ich mich verwandeln wollen? Spontan fällt mir grad gar keiner ein.“
  • Dieter: „Oliver Geissen – ne der nicht. Ähm, Robert Geissen.“
  • Carmen: „Ich will mich eigentlich in gar niemanden verwandeln. Ich will einfach so bleiben wie ich bin und ich will mich eigentlich auch nicht in jemand anderen hineinversetzen. Ich bin halt ein Mensch wie ich bin und entweder akzeptiert man mich so, wie ich bin oder lässt‘s halt bleiben“

Hartz und herzlich: Dagmar spricht über ihre Stärken – „Gebe nie auf“

Die Bewohner der Benz Baracken werden in der „Hartz und herzlich“-Folge auch über ihre Stärken ausgefragt. Während Elvis sagt, dass er in sehr vielen Bereichen Stärken habe, sei seine Frau ein Profi in der Hausarbeit. „Das mach‘ ich alles nur für meine Familie und das muss mir erstmal einer nachmachen“, sagt die achtfache Mutter. Ihrer Tochter fällt wiederum gar keine Stärke von ihr ein.

Dagmar hat im Leben schon einiges mitmachen müssen. Diese Erfahrungen haben sie zu der gemacht, die sie heute ist. „In meinem Leben seh‘ ich meine Stärken in dem, dass ich aus wenig viel machen kann, wenn es auch manchmal schwer ist. Aber ich habe bemerkt, dass ich nie aufgebe. Ich resigniere manchmal, denke aber dann wieder ,nein, gib‘s nicht auf, mach weiter – egal in welcher Situation“, so die 66-Jährige.

Das werden wohl auch andere Bewohner der Benz Baracken in Mannheim so sehen, denn auch sie geben trotz finanzieller Engpässe niemals auf und machen aus ihrer Stuation das Beste. (jol)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare