1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Harald Glööckler: „Augen zu und durch“ – Knallhart-Abrechnung mit Dschungelcamp

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Berlin - Harald Glööckler (56) sagte einmal, sein ganzes Leben sei eine Dschungelprüfung. Jetzt zieht der Designer und Ex-Teilnehmer persönliche Dschungelcamp-Bilanz:

Rund fünf Wochen nach seiner Rückkehr von der Kult-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ zieht Stil-Ikone Harald Glööckler (56) eine knallharte Bilanz. Glööckler, der lange Zeit als Top-Favorit auf die Dschungelkrone galt, hat den südafrikanischen Busch schließlich als Viertplatzierter verlassen – und um elf Kilogramm leichter.

NameHarald Glööckler
BerufDesigner und Unternehmer (Mode, Tapeten, Sonnenbrillen, Kunst, Geschirr etc.)
Geboren30. Mai 1965, Maulbronn
EhepartnerDieter Schroth
TV-Shows und FilmeUnser neues tierisches Zuhause (RTL), Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! (RTL), Glööckler, Glanz und Gloria (Vox), Let’s Dance (RTL), Curvy Supermodel – Echt. Kurvig. Schön. (RTL II), Fünf Freunde 4, Die 30 schönsten Modesünden (HR)

Harald Glööckler übers Dschungelcamp: „Gewaltige Herausforderung“

Im Dschungelcamp sei der Mode-Guru laut eigenen Angaben bis hart an seine Grenzen gegangen – und darüber hinaus. „Ich habe mich meinen Ängsten gestellt und festgestellt, dass ich - oder man - alles schaffen kann, wenn man bereit dazu ist“, so Kult-Designer Glööckler gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Gleich die erste Prüfung habe in großer Höhe stattgefunden. Rückblick: Glööckler und vier weitere Kandidaten mussten noch vor dem Einzug ins Camp in 40 Metern Höhe fünf riesige rote Bälle durch beherzte Sprünge überwinden: „Das war für mich eine gewaltige Herausforderung, da ich unter schrecklicher Höhenangst leide und nicht schwindelfrei bin“, berichtet „Prince Pompöös“.

Designer Harald Glööckler präsentiert in Berlin seine punkige neue Mode-Kollektion.
Designer Harald Glööckler präsentiert in Berlin seine punkige neue Mode-Kollektion. © MANNHEIM24/Peter Kiefer

„Bin auch Realist“ – so erlebte Glööckler das Dschungelcamp

„Aber gleich zu Beginn Nein sagen, konnte ich nicht. Also dachte ich: Augen zu und durch.“ Der Lohn für seinen Mut: ein Essens-Stern fürs Team. Überhaupt würde der Paradiesvogel jederzeit wieder an der Reality-TV-Sendung teilnehmen: „Es war für mich eine wundervolle, großartige Erfahrung, die ich nicht bereue. Ganz im Gegenteil.“

Überrascht habe ihn nichts: „Es war so, wie ich mir das vorgestellt habe. Im selben Maße, wie ich Visionär bin, bin ich auch Realist und kann Dinge recht gut einschätzen“, so der 56-Jährige gewohnt pragmatisch. Im Nachhinein angeschaut habe er sich die Folgen nicht – so wie er es generell handhabt: „Was ich mache, schaue ich mir für gewöhnlich nicht an. Es ist oft ernüchternd, wenn man Dinge, die man gemacht hat, aus zweiter Hand betrachtet.“

Im Vorfeld hatte sich Harald Glööckler extra fürs Dschungelcamp unters Messer gelegt und diverse Beauty-OPs an sich machen lassen.

Trennungsgerüchte sind falsch – Harald Glööckler dementiert Ehe-Krise

Nach seinem Umzug aus Berlin in sein „Chateau Pompöös“ mit Ehemann Dieter Schroth (73) und Hündchen Billy King (11) in die beschauliche Pfalz im Sommer 2015, weilt Glööckler vermehrt in seiner neuen Zweitwohnung in der Hauptstadt. Er wolle dort „das Business weiter nach vorne bringen“.

Sein Hauptwohnsitz bleibe jedoch weiterhin Kirchheim an der Weinstraße. Die Gerüchte, denen zufolge er seinen Mann nach rund 35 gemeinsamen Jahren verlassen habe, seien falsch: „Es ist traurig, dass man sich rechtfertigen muss, wenn man ein paar Möbel in die Zweitwohnung mitnimmt.“

Designer Harald Glööckler präsentiert in Berlin seine punkige neue Mode-Kollektion. Auch Xenia Prinzessin von Sachsen (li.) war da.
Designer Harald Glööckler präsentiert in Berlin seine punkige neue Mode-Kollektion. Auch Xenia Prinzessin von Sachsen (li.) war da. © MANNHEIM24/Peter Kiefer

Stil-Ikone Harald Glööckler mischt „Berlin Fashion Week“ auf

In Berlin, der pulsierenden Welt-Metropole, läuft es seit Glööcklers partiellem Umzug aus der Pfalz jedenfalls wie geschmiert. Im Vorfeld der „Fashion Week“ (14. bis 20. März) hat der Designer seine neue, punkige Lifestyle-Kollektion „Teuber by Harald Glööckler“ präsentiert.

Am Dienstag (15. März) ist der erfolgreiche Unternehmer zu Gast bei Designer-Kollegin Anja Gockel (53), um bei deren Modenschau im noblen Hotel Adlon seine neu kreierten Sonnenbrillen seines Labels „Pompöös“ vorzustellen. (dpa/pek)

Auch interessant

Kommentare