1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Günther Jauch rettete Mann das Leben – „Mein Vater wäre jetzt tot“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

Günther Jauch ist ein Lebensretter, wenn auch nur indirekt. Als der RTL-Moderator über seine Corona-Erkrankung spricht, macht er eine Zuschauerin auf etwas aufmerksam:

Der Terminkalender von Günther Jauch ist im April eigentlich voll. Er soll unter anderem bei „Denn sie wissen nicht, was passiert“ teilnehmen. Doch der beliebte RTL-Quizmaster erkrankt am Coronavirus und muss für mehrere Wochen in Quarantäne. Die Krankheit geht nicht spurlos vom 64-Jährigen vorbei. Er habe sich „nicht so besonders gut gefühlt“ und lange gebraucht, bis seine Geschmacks- und Geruchssinne wieder kehrten. Nun steht Günther Jauch aber wieder gesund und munter vor den TV-Kameras und moderiert weiterhin „Wer wird Millionär“. Unter anderem läuft am Pfingstmontag zum ersten Mal bei RTL ein Zocker-Special mit Prominenten.

Was Günther Jauch aber während seiner Corona-Erkrankung nicht bemerkt hat: Er rettet durch eine Aussage das Leben eines Mannes.

Zeitgleich mit Günther Jauch: Jürgen Krüger (78) an Corona erkrankt

Wie RTL am Montag (24. Mail) berichtet, ist Jürgen Krüger zeitgleich mit Günther Jauch am Coronavirus erkrankt. Zwar hat der 78-Jährige bereits seine erste Covid-19-Impfung erhalten, dennoch infiziert er sich mit der Krankheit. Seine Tochter Heike Gundlich ruft mehrfach bei ihrem allein lebenden Vater an, um sich nach seinem Gesundheitszustand zu erkunden. Dabei bemerkt sie, dass etwas nicht stimmt. „Er hat fürchterlich gehustet, man konnte ihn kaum verstehen. Ich glaube, es ging ihm schlechter, als er uns hat weismachen wollen. Insofern waren wir sehr in Sorge“, so die Tochter. Eigentlich ist Jürgen Krüger ein sportlicher Rentner, er macht Yoga, fährt täglich Rad und unterstützt das Rote Kreuz. Doch trotzdem scheint es dem Mann immer schlechter zu gehen.

Günther Jauch: So rettete er Jürgen Krüger (78) das Leben

Heike Gundlich schaltet eines Tages den TV an und die Sendung „Denn sie wissen nicht, was passiert“ ein. Darin wird Günther Jauch live geschaltet. Der 64-Jährige spricht über seine Corona-Erkrankung und erklärt, dass er ein Sauerstoffmessgerät benutzt. Damit kann er überprüfen, ob genügend Sauerstoff seinem Körper ist.

Jürgen Krügers Tochter wird durch Günther Jauchs Aussage hellhörig und kauft für ihren Vater das rund 20 Euro teure Gerät. „Er hat dann auch immer wieder die Werte durchgegeben. Bei ihm war es so, dass die Werte zwischen 80 und 90 sprangen“, erinnert sich Gundlich zurück. Besonders besorgniserregend denn: Ab einem Wert unter 94 besteht schon Gefahr, dass Organe nicht richtig versorgt werden können. Sauerstoffmangel kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. Es besteht also akute Lebensgefahr für den 78-Jährigen. Sofort wird Jürgen Krüger in ein Krankenhaus gebracht.

Günther Jauch wird zum Lebensretter – Jürgen Krüger wieder gesund

Der Rentner wird auf die Intensivstation verlegt. Die Diagnose: Herzmuskel- und Lungenentzündung. „Niemand hätte gedacht, dass ein Organversagen droht! Er wäre ins Koma gefallen, hätte nicht mehr seine Töchter rufen können, und wäre möglicherweise zuhause tot aufgefunden worden“, so Jürgens Hausarzt Johannes Blumenthal im Gespräch mit RTL. Der Arzt erklärt, dass Patienten bei Sauerstoffmangel normalerweise röchelnd auf dem Sofa sitzen. Jürgen Krüger konnte allerdings noch in der Wohnung herumlaufen.

Mittlerweile geht es dem Rentner wieder besser und er kann das Krankenhaus verlassen. „Tausend Hände haben mich dort hingebracht, wo ich heute wieder bin, und ich bin da so froh drum!“, so der 78-Jährige. Auch Heike Gundlich zeigt sich sichtlich erleichtert und ist Günther Jauch unendlich dankbar. „Ohne Ihren Tipp im Interview wäre mein Vater jetzt tot. Ich bin Ihnen unendlich dankbar“, schreibt sie dem Moderator. (jol)

Auch interessant

Kommentare