1. Mannheim24
  2. Promi & Show

Gina-Lisa Lohfink (Kampf der Realitystars): Mit DIESEN Promis ist TV-Krach vorprogrammiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Gina-Lisa Lohfink könnte bei „Kampf der Realitystars“ im Sommer 2021 einmal mehr im Mittelpunkt des Dramas stehen. Wir werfen einen Blick auf ihre Karriere und ihre vergangenen Skandale.

Das hessische Model Gina-Lisa Lohfink ist eine von 25 Kandidaten von „Kampf der Realitystars“. Die 2. Staffel des Trash-Formats wird zwar erst ab Sommer 2021 auf RTLZWEI ausgestrahlt, sorgt aber schon jetzt für ordentlich Zündstoff. Auch bei der 34-jährigen Ex-GNTM-Teilnehmerin dürfte Drama vorprogrammiert sein – denn bei „Kampf der Realitystars“ wird sie auf niemand geringeres als Ex-Freundin Loona treffen. Und auch über heftige Eskalationen zwischen Gina-Lisa und Ex-“Bachelor“ Andrej Mangold wird bereits spekuliert. Doch wie wurde Gina-Lisa überhaupt bekannt? Und in welche Skandale war die Blondine in der Vergangenheit bereits verwickelt?

NameGina-Lisa Lohfink
GeburtsortSeligenstadt (Hessen)
Geburtsdatum23. September 1986
Größe1,69
Haarfarbeblond
Bekannt alsGNTM-Teilnehmerin, Model, Influencerin

Gina-Lisa Lohfink (Kampf der Realitystars): GNTM war ihr Sprungbrett ins Trash-Fernsehen

Gina-Lisa Lohfink wurde am 23. September 1986 in Selingenstadt (Hessen) geboren. Bekannt wurde die gelernte Arzthelferin und ehemalige Miss Frankfurt durch ihre Teilnahme an der dritten Staffel von „Germany´s Next Topmodel“ (2008) auf ProSieben. Zwar erreichte sie in der Show nur den 12. Platz, doch mit ihrem hessischen Mundwerk und dem prägnanten Spruch „Zack, die Bohne!“ wurde sie zur Kult-Figur der Staffel. Schnell folgten Auftritte in weiteren TV-Formaten – zum Beispiel in ihrer eigenen Rubrik („City Check“) bei taff oder in der Daily-Soap „Marienhof“.

Gina-Lisa Lohfink 2012 bei der Eröffnung der Messe „Venus“.
Gina-Lisa Lohfink 2012 bei der Eröffnung der Messe „Venus“. © Hannibal Hanschke/dpa

Seit ihrem TV-Durchbruch war Gina-Lisa Lohfink in vielen weiteren Trash-Formaten zu sehen. Im Januar 2017 nahm sie zum Beispiel an der 11. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ auf RTL teil, wo sie den 8. Platz belegte. Ab November 2018 war sie außerdem in der Datingshow „Adam sucht Eva“ zu sehen. Neben Auftritten in diversen TV-Formaten war Gina-Lisa bereits in verschiedenen Werbespots zu sehen. Im Jahr 2012 war sie außerdem das Gesicht der Erotik Messe Venus, wo sie sich als Botschafterin für Safer Sex einsetzte. Heute arbeitet Lohfink außerdem als Infuencerin. Ab Sommer 2021 wird sie bei „Kampf der Realitystars“ auf RTLZWEI an der Seite von 24 weiteren Promis zu sehen sein.

Gina-Lisa Lohfink (Kampf der Realitystars): Diese Vergangenheit verbindet sie mit Prinz Frederic von Anhalt

Ihren Promi-Status nutzte Gina-Lisa immer gekonnt aus und spielte nur allzu gerne mit den Medien. Im Dezember 2011 kündigte sie an, sich von Prinz Frederic von Anhalt adoptieren zu lassen. Doch die Pläne für den Adelstitel scheiterten aufgrund von „unüberbrückbaren Differenzen“. Auf der Skandal-Prinz wird bei der neuen Staffel „Kampf der Realitystars“ dabei sein – es bleibt also spannend, wie das Aufeinandertreffen der beiden ablaufen wird.

Im Jahr 2008 erschein ein Amateur-Porno, der Aufnahmen von Gina-Lisa Lohfink mit ihrem Ex-Partner Yüksel D. zeigte. Das Video wurde im Netz über 10 Millionen Mal heruntergeladen. Lohfink gab damals an, mit der Veröffentlichung der privaten Aufnahmen nicht einverstanden gewesen zu sein. Nur wenige Jahre später löste ein weiteres Video von Gina-Lisa Lohfink eine heftige Kontroverse in der Öffentlichkeit sowie ein kompliziertes Strafverfahren vor Gericht aus.

Gina-Lisa Lohfink: Video-Skandal, Strafverfahren und Kontroverse

2012 verbreitete sich ein Video, das Gina-Lisa beim Geschlechtsverkehr mit zwei Männern zeigte. Auf einem Handy wurden später noch weitere Video-Clips mit ähnlichen Inhalten sichergestellt. Lohfink erstattete daraufhin gegen die Männer Anzeige und sagte aus, dass die vermutlich mit K.O.-Tropfen betäubt und vergewaltigt worden sei. Nachdem ein Gericht die Vorwürfe gegen die involvierten Männer fallen gelassen hatte, erhielt Gina-Lisa wiederum einen Strafbefehl wegen falscher Verdächtigungen sowie eine Strafanzeige wegen Verleumdung und Beleidigung. In den Medien wurde der Fall kontrovers diskutiert. Viele Menschen forderten als Reaktion eine Reform des Sexualstrafrechts. Lohfink wurde zum Teil als „Verteidigerin der Frauenrechte“ dargestellt, auch wenn sie letztendlich wegen falscher Verdächtigungen verurteilt wurde.

Gina-Lisa Lohfink betritt am 10. Februar 2017 in Berlin den Gerichtssaal des Kammergerichts.
Gina-Lisa Lohfink betritt am 10. Februar 2017 in Berlin den Gerichtssaal des Kammergerichts. © Kay Nietfeld/dpa

Gina-Lisa Lohfink privat: Ex-Freunde und Fake-Beziehung mit Sängerin Loona

Bis 2008 war Gina-Lisa Lohfink mit Designer und Musikproduzent Yüksel D. zusammen. Im Jahr darauf wurde ihre Beziehung zu Popsänger Marc Terenzi öffentlich, die allerdings nur wenige Monate hielt. Von 2010 bis 2011 war Gina-Lisa mit dem Fußballspieler Arthur Boka zusammen und im Jahr 2012 mit „Köln 50667“-Darsteller David Ortega. Im November 2016 wurde ihre Beziehung zum türkischen Fußballspieler Emir Kücükakgül bekannt, mit dem sie zu diesem Zeitpunkt bereits 1,5 Jahre liiert gewesen sein soll. Nach der Trennung im Jahr 2017 lernte Gina-Lisa beim Dreh zu „Adam sucht Eva“ den Fitness-Coach Antonino Carbonaro kennen. Das Paar gab seine Trennung im Sommer 2019 bekannt.

Bei „Kampf der Realitystars“ wird Gina-Lisa im TV auf eine alte „Flamme“ treffen: 2011 kursierten plötzlich schlüpfrige Fotos von Sängerin Loona und der Blondine im Netz, die die beiden Frauen eng umschlungen und spärlich bekleidet zeigte. In den weiteren Wochen zeigten sich die beiden Promi-Damen vermeintlich schwer verliebt und tauschten immer wieder öffentlich Zärtlichkeiten aus. Die Liebeleien endeten schließlich abrupt im Dezember 2011 – nach nur knapp einem halben Jahr. Erst Jahre später kam heraus, dass die vermeintliche Beziehung reine PR war. Bereits jetzt sind die Fans gespannt, wie das Aufeinandertreffen zwischen Loona und Gina-Lisa nach diesem peinlichen Liebes-Fake ablaufen wird.

Gina-Lisa Lohfink bei „Kampf der Realitystars“: Eskaliert die Situation mit DIESEM Promi?

Wie BILD berichtet, verursachte Gina-Lisa Lohfink bei den Dreharbeiten zu „Kampf der Realitystars“ einen ausgewachsenen Eklat. Im Zentrum des Mega-Krachs standen allerdings nicht etwa Loona oder Prinz Frederic von Anhalt, sondern ausgerechnet Ex-“Bachelor“ Andrej Mangold. Offenbar zeigte Gina-Lisa Interesse an dem ehemaligen Rosenkavalier, soll aber eine herbe Abfuhr kassiert haben. „Gina-Lisa wollte Andrej von einem Strandspaziergang außerhalb des Produktionsgeländes überzeugen. Er wollte aber nicht“, zitiert BILD einen Produktionsmitarbeiter der RTLZWEI-Show. Nach der Abfuhr von Mangold soll die Blondine ausgeflippt sein und sogar einen Mitarbeiter hinter den Kulissen attackiert haben. Nachdem Gina-Lisa auch von einem Psychologen nicht zu beruhigen gewesen sei, soll der Sender drastische Konsequenzen gezogen haben: Wegen ihrer Wutausbruchs soll Lohfink aus dem Trash-Format ausgeschlossen worden sein. (kab)

Auch interessant

Kommentare