1. Mannheim24
  2. Promi & Show

„Verwöhnte Mäuschen“ – Davina und Shania Geiss offenbaren, wo die Kohle herkommt

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Fans ärgern sich über Davina und Shania Geiss. Immer wieder wird kommentiert, die beiden seien verwöhnt und auf Papas Geld angewiesen. Jetzt stellen sich die beiden gegen die Vorwürfe.

Dass die Familie Geiss gut betucht ist, wird in Deutschland wohl beinahe jeder wissen. „Die 100 Millionen Euro habe ich voll“, sagt Robert Geiss (58). Seine Töchter Shania (18) und Davina (19) sind daher ein Leben in Luxus gewöhnt – neben Superyacht und Jetset genießen die beiden auch Shoppingtouren in Dubai oder New York. Auf Papas Geld sollen die Schwestern laut 20minuten.ch aber nicht mehr angewiesen sein.

Shania und Davina Geiss sollen sich ihr Luxusleben selbst finanzieren

Ständig in Chanel, Saint Laurent und Agent Provocateur gekleidet – auch regelmäßige luxuriöse Städtetrips gehören auf ihren Instagram-Profilen zur Norm. Mal sitzt Shania mit einem Drink am Stand von Dubai, mal posiert sie am Pool eines Luxushotels und schreibt „Not a care in the world“ – „Um überhaupt nichts Sorgen machen“ in die Bildunterschrift. Auch Schwesterchen Davina Geiss lässt sich am liebsten in Luxusressorts und mit Yachten im Hintergrund ablichten.

Die teuren Outfits, Accessoires und Reisen sollen allerdings selbst finanziert worden sein. „Wir verdienen alles selbst, wir kaufen alles selbst“, versichern Davina und Shania gegenüber RTL – und fügen an, dass sie lediglich zu „Weihnachten und zum Geburtstag“ Geschenke erhalten würden. In den vergangenen Jahren hätten sich die beiden Millionärstöchter nämlich ihre eigenen Einkommensquellen geschaffen. Dennoch muss Shania regelmäßig Kommentare wie „geh arbeiten“ oder „verwöhnte Göre“ unter ihren Bildern lesen.

Follower ärgern sich über Shania und Davina – „die verwöhnten Mäuschen werden...“

«Sie haben ihre eigene Dokusoap, die sie abdrehen», erzählt Papa Geiss. «Filmen heisst ja: Man fängt morgens um neun Uhr an, hört abends um sechs, sieben, acht Uhr auf. Das ist ja alles Arbeit.» Doch auch abseits des Fernsehens sollen die beiden nach Angaben von Robert Geiss ordentlich etwas dazuverdienen: „Sie haben Instagram“, erklärt er. Davina arbeite darüber hinaus an ihrer eigenen Sportswear-Kollektion und Shania sei erfolgreich mit dem Verkauf ihrer Kunstwerke, die sie zum Teil auf Ebay anbietet.

Allerdings verärgert das zur Schau stellen ihres Reichtums auf Social media hie und da einige Follower. Unter Shania’s Fotoreihe im Helikopter schreibt ein User ironisch: „Schön zu sehen wie unsere Jugend sich für den Klimaschutz einsetzt. Auch die verwöhnten Mäuschen werden in naher Zukunft bitter zu spüren bekommen, dass man sich mit Geld eben doch nicht alles kaufen kann…“ Ein weiterer schreibt „Ich dachte ihr macht Euch um die Umwelt sorgen? Alles medienwirksames Geschwätz! Schade!!!“

Die Geissens: So viel verdient die Millionärsfamilie wirklich

Die Geissens wurden insbesondere durch ihre TV-Serie „Eine schrecklich glamouröse Familie“ auf RTLZWEI bekannt. Zu ihrem Reichtum gelangte die Familie insbesondere durch ihren Vater Robert Geiss. Der gründete 1986 nämlich zusammen mit seinem Bruder Michael Geiss das Sportbekleidungsunternehmen Uncle Sam GmbH, das Mode für Bodybuilder anbot. 1995 verkaufte Robert Geiss die Marke Uncle Sam für rund 140 Millionen D-Mark. Die Anteile wurden auf ihn und seinen Bruder aufgeteilt.

Wie hoch das Vermögen der Geissens wirklich ist, bleibt bis heute ein großes Geheimnis. Das VermögenMagazin schätzt das Kapital von Robert Geiss allerdings auf rund 30 Millionen Euro bei einem geschätzten Einkommen von rund 2 Millionen Euro im Jahr.

Die Geissens werden für ihren luxuriösen Lifestyle häufig kritisiert – doch es gibt auch Fans, die hinter ihnen stehen

Die Familie Geiss gerät des öfteren in den Fokus der Kritik. So löst Camen Geiss’ Fellmantel einen solchen Shitstorm aus, dass sie sie sogar dafür rechtfertigen „muss“. Auch mit ihrer Sauna hat die Followerschaft ein riesiges Problem. Doch natürlich gibt es auch Fans, die den Geissens, insbesondere den Millionärstöchtern, zur Seite stehen und die Kritik der Klima-Kommentatoren als puren Neid interpretieren: 

„Es ist doch völlig normal, wenn der Vater ein riesen Vermögen besitzt, dass das Kind nen Teil davon abbekommt bzw. viel mehr hat als der normale Bürger. Außerdem hab ich mal gehört das sie abitur macht oder studiert oder sowas, und danach in richtung mode gehen will. Keiner hat hier nen Plan aber jeder muss neidische missgünstige sinnlose kommentare ablassen, nur weil bei denen mehr Geld da ist..“ Rechtschreibung übernommen. (mad)

Auch interessant

Kommentare